1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading ... Loading ...

Bank – 1822direkt

Bank - 1822direktBanktyp: Direktbank

150 Comments

  1. SilentJay wrote
    at 13:18 - 10th Januar 2012 Permalink

    Ich habe seit ende 2001 ein Girokonto (und auch ein Sparkonto) bei der 1822. Bis jetzt bin ich absolut begeistert von den Kosten und dem Service. Hier ist also ein kurzer Bericht:

    WAS ES KOSTET:
    ——————–
    Für 2,50 Euro im Monat kriegt man das "normale" Girokonto. Aber nicht nur das. Diese 2,50 sind inklusive einer EC-Karte, Transaktionskosten, Kontoauszüge, online- sowie Telefonservice, und sogar einer Kreditkarte! Und es wird noch besser – man kriegt sogar noch 1% Zinsen auf sein Guthaben! Vorher habe ich bei der Deutschen Bank 24 5,50 Euro für's Konto bezahlt… ohne Zinsen… und ohne Kreditkarte.

    DIE LEISTUNG:
    ——————
    Da die 1822 eine 100%ige Tochter der Frankfurter Sparkasse ist, kann man die EC-Karte kostenlos an allen 23,000+ Sparkassen-Geldautomaten in Deutschland benutzen. Davon können Mitglieder anderer Direktbanken nur träumen! Und eine Geldkartenfunktion hat sie natürlich auch.

    Der Online Banking Server ist sehr schnell, und hat bei mir bis jetzt (immerhin schon mehr als ein ganzes Jahr lang) immer einwandfrei funktioniert. Überweisungen sind sehr einfach zu tätigen, und das Geld ist in den meisten Fällen schon am nächsten (Werk)Tag auf dem Konto des Empfägers! So schnell geht es nicht überall. Man frage mal bei PostBank Kunden nach…

    SICHERHEIT?:
    —————–
    Der Zugang zum Online Banking muß vom User durch eingabe der Kundennummer, sowie einer 5-stelligen PIN-Nr. bestätigt werden. Alles verschlüsselt, natürlich. Bei Überweisungen, oder sonstigen Aktivitäten, muß man zusätzlich noch eine TAN (TransAktionsNummer) eingeben. Diese werden per Post in form einer Liste zugeschickt (kostenlos). Jede Nummer kann nur einmal verwendet werden, und wenn die Liste sich dem Ende nähert, wird automatisch eine neue zugeschickt. Es gibt also keine Chance, daß jemand die TAN erfährt, und damit das Konto ausräumen kann.

    SERVICE:
    ————
    br/>Den habe ich nur sehr selten in Anspruch genommen. Aber die zwei oder drei mal wo ic
    h doch mal mit jemanden sprechen mußte, wurde mir prompt geholfen. Die Hotline ist rund um die Uhr besetzt, also ist es empfehlenswert außerhalb der gewöhnlichen Geschäftszeiten anzurufen, falls es tagsüber mal etwas längere Wartezeiten geben sollte. Dazu kann ich aber nicht viel sagen, da ich noch nie tagsüber angerufen habe.

    Per Email kann man sich natürlich auch helfen lassen. Ich muß dazu aber sagen, daß es sich empfiehlt doch lieber anzurufen. So werden eventuelle Probleme meistens doch schneller gelöst. Wenn man nur Information zu irgendeinem Thema braucht, ist eine kurze Anfrage per Email natürlich ideal…

    SONSTIGES:
    —————
    Es gibt drei verschiedene Girokontovarianten. Das "Basic" Giro kostet nur 1,50 im Monat; beinhaltet aber keine Kreditkarte. Das normale Giro habe ich hier beschrieben. Und ein "Gold" Giro gibt es auch noch (ich glaube für 3,50) – da darf man dann sogar mit einer Gold-Kreditkarte protzen. ;-)

    In einem anderen Bericht schreibt jemand, daß man die Kontoauszüge nur per "Copy & Paste" ausdrucken kann. Völliger Quatsch! Die Kontoauszüge gibt's ein mal im Monat per PDF Datei, welche man selbstverständlich auch drucken kann (oder man geht an den Kontoauszugsdrucker der nächsten Sparkasse). Gegen Zahlung der Portokosten kann man sie sich auch per Post zuschicken lassen. Ich persönlich speichere sie nur auf meiner Festplatte, sowie einer Floppy ab. Wenn ich sie irgendwann mal auf Papier brauchen sollte, kann ich sie immernoch ausdrucken. Je weniger Papierkram, desto besser!

    TESTSIEGER:
    —————-
    Die 1822direkt ist im Januar 2003 erneut Testsieger im großen Online-Bankvergleich der Fachzeitschrift "CHIP" geworden. Aufgrund dessen, und aus meiner persönlichen Erfahrung, kann ich die 1822 nur empfehlen!

    NACHTEILE:
    ——–
    ——
    Die 1822 ist natürlich eine Direktbank, was bedeutet, daß das gesamte Geschäft onl
    ine erledigt wird, und es (außerhalb Frankfurts) keine Filialen gibt. Wer also seine Geschäfte gerne am Schalter erledigt, oder öfters Bargeld einzahlen will, der sollte vielleicht lieber bei seiner alten Bank bleiben. Aber wer geht schon heutzutage noch dauernd zur Bank? Außer einer einzigen Auslandsüberweisung (welche überall extra kostet), mußte ich bis jetzt noch nie die Wohnung verlassen, um mein "Banking" zu erledigen…

    UND ZU GUTER LETZT:
    ————————–
    War dieser Bericht hilfreich? Dann würde ich mich über eine Bewertung natürlich sehr freuen (s. unten).

  2. revisor wrote
    at 16:14 - 10th Januar 2012 Permalink

    Seit nunmehr 2 Jahren habe ich alle Kontoverbindungen meiner Familie zur 1822direkt verlegt.
    Das Girokonto für Onliner ist ungeschlagen günstig. Für 5 DM Grundgebühr und zur Zeit 2,5% Zinsen bekommt jeder ein Girokonto mit 2 Kreditkarten (Eurocard und Visa). In Kombination mit dem Tagesgeldkonto für 3,25% Zinsen hängt die Verzinsung nahezu alle anderen Banken ab. Somit kann mann getrost sein Geld verfügbar halten, ohne auf die Zinsen zu verzichten.
    Durch Nutzung des Geldautomatennetzes der Sparkassen hat man überall kostenlosen Zugriff auf sein Geld. Das einzige Manko: Bargeld einzahlen ist nur in Frankfurt kostenlos. Aber die Gehälter werden heute ja sowieso überwiesen und die Verrechnungsschecks schickt man einfach per Post zu.
    Der Service ist in Problemfällen sehr gut (aber Probleme gibt es so gut wie nicht).

    Eine dicke Empfehlung von mir. Wer einen Computer hat und sein Geld trotzdem bei einer lokalen ("richtigen") Bank deponiert, verschenkt einen Haufen Zinsen. Von der Bequemlichkeit der Online-Abwicklung ganz zu schweigen.

  3. mintaka wrote
    at 20:38 - 10th Januar 2012 Permalink

    Man soll ja nicht nur schreiben, wenn man mit etwas unzufrieden ist …
    Also hier etwas positives:
    Ich bin seit über einem Jahr bei der 1822direkt.
    Das Konto ist zwar nicht vollkommen kostenlos wie das Zinsgiro bei der Advance Bank, aber der monatliche Pauschalpreis ist relativ niedrig und es sind zwei Kreditkarten enthalten. Vor allem, wer auch mal ein paar Tausender mehr auf dem Konto liegen hat, wird den hohen Zinssatz zu schätzen wissen.
    Probleme hatte ich bisher in keiner Hinsicht.

  4. FritzFish wrote
    at 11:56 - 11th Januar 2012 Permalink

    Update vom 4.12.00

    auch die 1822-direkt rüstet auf. ab den 15.12.00 werden die zinsen von 4 auf 4,25% erhöht.
    ——————————————–

    Das Cashkonto für Onliner der 1822-direkt, ein Unternehmen der Frankfurter Sparkasse, ist für alle geeignet, die ein paar Mark über haben und diese nicht auf ein schlecht oder garnicht verzinstes Girokonto brachliegen lassen wollen und obendrein einen Computer mit Internetanschluß haben. Der Vortei bei diesem Konto: Ab der ersten Mark gibt es recht beachtliche 4 %. Viele ähnliche Angebote erfordern eine Mindestanlagesumme bei meist niedrigeren Zinsen. Das hebt dieses Angebot klar von der Masse ab. Die Kontoführung ist recht einfach. Transaktionen werden ausschließlich online und nur auf ein vorher angegebenes Referenzkonto (Giro-/Gehaltskonto) getätigt. Der Kontostand kann jederzeit online abgefragt werden. Überweisungen waren nach meiner Erfahrung immer drei Tage später
    vom PC aus einsehbar. Die Verzinsung erfolgt monatlich, so daß sich ein nicht zu verachtender Zinseszinseffekt ergibt.
    Monatlich erhält man einen recht übersichtlichen, einfach gegliederten und daher verständlichen Kontoauszug per Post. Es fallen weder Kontoführungsgebühren noch Portogebühren an.
    Von Nachteilen zu reden fällt mir hierbei schwer, da es sich praktisch um ein gratisangebot handelt und alle Merkmale des Kontos vorher eindeutig beschrieben sind.
    Etwas umständlich war die Anmeldung, die sich über rund vier Wochen hinzog, da man Tan- und PIN-Nummern einzeln zugesendet bekommt und jedesmal schriftlich bestätigen muß. Zwischen den Schriftwechsel vergingen dann wieder jedesmal ein paar Tage. Immerhin übernimmt die 1822-direkt das Porto.

  5. F_Fairlane wrote
    at 15:11 - 11th Januar 2012 Permalink

    Ich kann die 1822direkt jedem empfehlen, der ein günstiges Konto haben möchte und über einen Internetanschluss verfügt.

    Die 1822direkt bietet verschiedene Konten, die meist kostenlos sind.
    Der Vorreiter bildet das Cashkonto (für Onliner). Hier gibt es z. Zt. 4% Guthabenverzinsung. Dies ist zur Zeit kein schlechtes Angebot, und das beste daran, es wird monatlich verzinst (was die meisten nicht berücksichtigen). Eine Überweisung ist nur auf ein Referenzkonto möglich (Vorsicht, eine Änderung kostet wieder was). Deshalb am besten vorher überlegen, wie die Konten in Zukunft verteilt sind (aber wer hindert einen, das eine Konto aufzulösen und ein neues zu öffnen).

    Das Girokonto kostet 5/7 DM im Monat (für Studenten aber frei). Im Paket enthalten sind 2 EC-Karten und 2 Kreditkarten (alleine die Kreditkarten kosten meist schon 30 DM/Jahr p.P. / EC ca. 10 DM). Bei einem Konto für 2 Personen lohnen sich da schon die 60 DM Grundgebühr. Desweiteren gibt es immer noch ein paar Prozent Zinsen auf dem Girokonto.

    Über den Service der 1822 kann ich auch nur Positives berichten. Beim Callback stellt man im Internet eine Frage und wird kurzdarauf zurückgerufen. Auch die "normale" Hotline arbeitet sehr zuvorkommend.

    Die Kontoauszüge werden mittlerweile nur noch Online versendet (Postalisch nur noch gegen Gebühr). Aber bei einem Onlinekonto nicht unbedingt etwas negatives.

    Fazit: Eine Onlinebank die sich besonders durch Service und attraktiven Zinsen hervortut, zudem bekommt man für die EC-Karte das Netz der Sparkassen Geldautomaten zur kostenlosen Verfügung.
    Aber auch nur wirklich was für Onliner, den "OFFLINE" geführte Konten kosten meist ein bißchen mehr. Ausserdem ist die Frankfurter Sparkasse ein grosses und renomiertes Unternehmen

  6. pfidder wrote
    at 15:59 - 12th Januar 2012 Permalink

    als tochter der frankfurter sparkasse ist schon recht lange im direct banking und online brokerage tätig. und das merkt man dem angebot an. hut ab. sehr gut aufgebaute site, leicht zu bedienende zugänge zu konto und depot.
    mittlerweile sogar preislich, was das online brokerage anbetrifft, unwesentlich teurer als konsorten wie consors und direktanlagebank oder entrium.

    das beste ist aber das online banking. neben ec-karte und visa karte bietet 1822 kostenlose bargeldversorgung an den geld automaten des sparkassenverbundes, und der ist flächendeckend in deutschland so um die 25000 automaten.

    grosse klasse finde ich auch den kundenservice. ich bin seit 1997 kunde bei 1822 und hatte schon etliche schwierigkeiten die aber alle auf meine kappe gingen (konto versehentlich gesperrt, da falsche zugangsdaten eingegeben, ec-karte zerstört etc.).
    jedesmal wurde ich prompt, kompetent und freundlich beraten, und im nu war das problem gelöst.

    also nochmal hut ab vor diesem angebot, wirklich vorbildlich.

  7. lovepost wrote
    at 21:40 - 12th Januar 2012 Permalink

    Zunächst gibt es bei der 1822direkt Tagesgeldkonten wie bei jeder anderen Bank auch – das allerdings zu verhältnismäßig günstigen Konditionen (mit verschiedenen "Paketen" – auch mit Kreditkarte). Die 1822direkt unterscheidet sich aber in einem für mich ganz entscheidenden Punkt von anderen Banken – das Stichwort lautet: EUMEL. Dabei handelt es sich um eine verschlüsselte elektronische E-Mail-Benachrichtigung bei jeder Kontobewegung. Das heißt, bei Geldein- und Ausgang auf bzw. von dem Konto wird man immer (innerhalb von wenigen Stunden) per E-Mail informiert. So ist es fast unmöglich, dass unbemerkt Geld vom Konto "verschwinden" kann. Dadurch und durch die monatlichen elektronischen Kontoauszüge in der Postbox erspart man sich völlig den Weg zur Bank. Selbstverständlich sind auch Überweisungen etc. per Online-Banking ohne Probleme möglich.

  8. bbfishman wrote
    at 10:54 - 13th Januar 2012 Permalink

    direkt ist schnell und günstig. Im Vergleich zu einer Volksbank- Startseite lädt das Applet der 1822 sehr viel schneller (ungefähr doppelt so schnell). Die Service- Hotline war bis jetzt immer freundlich, hilfbreit und zuvorkommend. Die Konditionen und Angebote sind für alle, die nicht gerade für 100tausende ordern äußerst günstig, besonders, wenn sie Anfang 20 sind. Ich war eigentlich nr pr zufall über "www.1822direkt.com" gestolpert und gleich dabei geblieben. 1822 bietet alles, was Normalsterbliche brauchen:
    optionen
    ak/vk
    fonds
    neuemmissionen z.

    Runde Sache!

  9. AbgezockterAltkunden wrote
    at 11:41 - 13th Januar 2012 Permalink

    1822 – "Altkunden sind Abschaum" ?

    Genau dieser Eindruck ist bei mir übrig geblieben nach anfänglicher Begeisterung von dieser Bank.

    Vor einigen Jahren habe ich mein Tagesgeld dorthin verlegt, weil es damals die besten Zinsen gab. Was mir erst im Nachhinein bewusst wurde: hohe Zinsen gibt es immer nur für Neukunden. Altkunden sollen doch gefälligst "neues Geld" ranschaffen – das wird vielleicht höher verzinst. Das was schon da ist ? Wokämenwirdadennhin …

    Nachdem ich also festgestellt hatte, das Neukunden deutlich höhere Zinsen erhalten, habe ich noch freundlich via TAN-Mail darum gebeten, meine Zinsen nach nun einigen Jahren treuer Kundschaft auch mal anzuheben. Reaktion – NULL.

    Auch meine zweite Mail – nun mit dem Hinweis darauf, wie lange ich dabei bin und das andere Banken auch höhere Zinsen an Bestandskunden weitergeben – NULL REAKTION.

    Also war ich das Theater – einfach ignoriert werden ist doch wohl kein Kundendienst – leid und habe mein gesamtes Guthaben zurück auf mein Referenzkonto überwiesen. Habe ich – aber die 1822 hat die Überweisungen nicht ausgeführt !

    Wie das ? Ganz einfach: am Tag nach meinen Überweisungen rief mich eine "Dame" der Bank an , die mir recht schnippisch am Telefon kam (So nach dem Motto: was wagst du hier unser Geld zurückzubuchen).

    Der habe ich die Historie erklärt und auch, das Ihre Bank aufgrund der Reaktionen auf mich als Kunden ja wohl verzichten mag.

    Prompt "Was zahlt die andere Bank an Zinsen" ? Nach dem ich dies genannt hatte, wurde mir prompt angeboten "nun, bei der Summe die Sie hier haben, könnte ich Ihnen x.x Prozent bieten". Huch, auf einmal doch ? "Ich schicke ich Ihnen eine schriftliche Bestätigung und wenn Sie dem zustimmen, dann führen wir die Rücküberweisung nicht durch".

    Gut, das war mir recht. Was dann kam … 1822-Kunden können es sich denken. Die Überweisungen wurden sofort aus dem System gelöscht, die schriftliche Bestätigung kam nie und naürlich wurde mein Geld wieder mit dem alten total niedrigen Zinssatz verzinst.

    Ziemlich sauer habe ich den Sachverhalt mit der Bitte um sofortige Erfüllung der Zusagen an den Kundendienst gemailt und gefaxt. Reaktion auf die Mail "Bringen Sie neues Geld, das verzinsen wir höher. Das alte bleibt auf den Zinsen"

    Reaktion auf das Fax: erboste Beschimpfungen auf den AB durch die "Dame" des "Kundendienstes". Natürlich hätte Sie schriftlich bestätigt, natürlich hätte ich höhere Zinsen erhalten. Ja sicher, wie der Kontoauszug ja deutlich zeigt …

    Auf mein darauf gesendetes Fax, nun umgehend mein Geld rückzuüberweisen, das Konto aufzulösen und mir die entstanden Zinsverluste zu ersetzen – KEINE REAKTION.

    Nun, mal sehen was mein Rechtsanwalt dazu sagt …

  10. Rhemus wrote
    at 17:54 - 14th Januar 2012 Permalink

    Vor ca. 2 Wochen hab auch ich mal bei der 1822Direkt ein Zweitkonto ohne Dispo beantragt. Der Grund dafür war der Ärger mit der Citibank, wo ich mein Girokonto habe.
    Nun, ich arbeite in einem kleinen Unternehmen und bekomme mein Gehalt leider immer in Bar. Habe auch nicht immer alles aufs Konto gepackt sondern nur soviel wie ich für die Rechnungen brauchte. Beim Einzahlen hab ich das Geld auch nicht als „Gehalt“ deklarieren lassen, so wurde bei der Citibank zwischenzeitlich mein Konto sogar gesperrt. Auf weiteren Ärger mit Citibank werde ich jetzt hier nicht eingehen. Auf jeden Fall dachte ich mir die 1822Direkt wäre eine gute Alternative, zumal die für 3,50 € tolle Leistungen anbieten.

    Gesagt getan.

    Eine Woche später bekam ich ein Schreiben von der 1822Direkt, mit der Bitte eine Auskunft bei der Citibank über mich einholen zu dürfen. Na ja, begeistert war ich darüber nicht, aber schließlich willigte ich ein. Klar würde die Citibank nicht viel Positives über mich sagen, so beschloss ich meiner Einwilligung noch ein freundliches Schreiben beizulegen. Dort bat ich die 1822direkt um Verständnis, bei einer negativen Auskunft seitens Citibank mit der Bitte sich auch bei der Schufa zu informieren um den Richtigen Eindruck zu bekommen. Schließlich stehe ich in der Schufa ja gut dar.

    Eine weitere Woche später bekam ich eine Absage mit einer Bitte darin keine Abwertung meiner Person zu sehen. Ich wurde auch darauf hingewiesen, dass ich die Ablehnung bitte zu akzeptieren habe und auf die zum Konto führenden Prüfkriterien möchte die 1822Direkt auch nicht weiter eingehen. Nicht dass ich danach gefragt hab, aber schon komisch dass man da so abgespeist wird.

    Nun es ist ja so, dass ich schon immer eine Arbeitstelle hatte, bei niemanden Schulden habe und sogar ganz gut verdiene. Einzig Negative war der Ärger mit der Citibank. Kann es echt sein, dass die 1822Direkt darauf so einen Wert legt? Ich verstehe nicht wieso jemand wie ich dort kein Konto bekommt. Ach, hab ich schon erwähnt, dass ich Ausländer bin? Nein, muss nichts heißen, kann aber auch sein, dass doch!

    Ich möchte hier also nur warnen, denn nicht jeder bekommt bei der 1822Direkt ein Konto.
    Anscheinend versucht man hier mit einem schönen Angebot reiche Kunden zu locken. Die Normalverdiener sind leider uninteressant.

    Viel Glück noch an Alle!

  11. "453760 wrote
    at 22:28 - 14th Januar 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist die Onlinetochter der Sparkasse Frankfurt. Die größten Vorteile liegen mit Sicherheit zum einen in den kostenlosen Kreditkarten, die in jedem Girokonto beinhaltet sind und in der relativ hohen Verzinsung bis zu 3,6% bei Giro- und bis zu 4,25% bei Tagesgeldkonten. Die Kontoführung ist für alle bis 27 und für allen Studenten und Auszubildenden sowieso gebührenfrei, für andere fällt eine kleine monatliche Gebühr an, die aber wegen der hohen Zinsen und der kostenlosen Kreditkarten leicht verschmerzt werden kann. Übrigens können auch Jugendliche ohne eigenes Einkommen ohne Probleme eine VISA oder EUROCARD kostenlos ordern. Damit können alle unter 27 prinzipell völlig umsonst eine Kreditkarte besorgen, da ja wie bereits erwähnt auch keine Kontogebühren anfallen.

    Der Service ist sehr ordentlich. Mir wurde immer sehr kompentent geholfen. Antworten auf eMail Anfragen folgen immer sehr prompt und auf Wunsch wird man auch zu Hause angerufen, wenn es größere Probleme gibt. Die Kontoeröffnung ging erstaunlich flott und ist natürlich mit keinerlei Kosten verbunden, da selbst das Porto übernommen wird.

    Neben Girokonto und Kreditkarte erhält man natürlich auch eine ec-Karte mit der man von allen deutschen Sparkassenfilialen kostenlos Geld abheben kann. Desweiteren gibt es kostenlose Tagegeldkonten die mit derzeit 4,25% ohne Laufzeit ordentlich verzinst sind, wenn auch natürlich nicht auf first-e Niveau.

    Auch Brookrage ist über die 1822direkt möglich, wenn auch hier die Gebühren etwas teurer sind als bei anderen Direktbanken. Für Jugendliche bis 27 gibt es aber auch hier wieder einige interessante Alternativen.

    Das Onlinebanking funktioniert per Internet relativ problemlos und flott. Demnächst soll auch Banking per HBCI-Protokoll eingeführt werden, womit auch Offlinebanking möglich wird. Natürlich sind prinzipell alle Transaktionen kostenfrei und alle typischen Bankleistungen sind möglich.

    Prinzipell kann ich die 1
    direkt also nur empfehlen. Besonders für Jugendliche, die eine Kreditkarte benötigen und nichts dafür zahlen möchten, ist die 1822direkt mit Sicherheit derzeit die beste Wahl!

    Übrigens: Derzeit läuft ein Projekt bei http://www.dextris.net. Wenn man sich darüber anmeldet erhält man neben dem 1822direkt Konto mit allen Leistungen auch noch ein gratis Geschenk. :)

  12. hastalavista wrote
    at 10:20 - 15th Januar 2012 Permalink

    Ich war langjähriger und sehr solventer Kunde der 1822direkt. Dann wurde ich wegen der Wirtschaftskrise arbeitslos. Ratzfatz kündigte die 1822direkt meinen Dispo und wollte innerhalb von zwei Wochen das Geld zurück. Meine Bemühungen, den Dispo in einen Ratenkredit umzuwandeln und so eine Rückführung in Raten zu ermöglichen, wurden brüsk zurück gewiesen. Diese "Sparkasse" verdient das Prädikat "gnadenlos und arrogant" und ist wahrscheinlich nur für Beamte gedacht, die nicht arbeitslos werden können.P.s.: Die Krise ist vorbei, ich habe wieder einen tollen Job, aber diese "Bank" verdient an mir, meiner Familie und meinen Freunden keinen Cent mehr. Hasta la vista 1822direkt ;-)

  13. thaelli wrote
    at 10:25 - 15th Januar 2012 Permalink

    Das Angebot der 1822 direkt ist ähnlich wie bei einer Universalbank.

    Die Orderkosten sind durchschnittlich, und fürs geldkonto erhält man 4 % Zinsen.
    Leider sind die Limit Entgelde etwas teuer.

    Es stehen viele Fonds zur Auswahl, aber nur Deka und Dekalux mit Rabatt. Einen Fonds-Rabatt erhält man auch hier erst ab 5000,-DM Mindestanlage.

    Die Limitentgelte betragen für die Änderung, Löschung und nichtausführung jeweils 10,-DM.

    Die Depotgebür ist in Verbindung mit einem Girokonto kostenfrei. Für Porto werden pauschal 5,-DM veranschlagt.

    Neuemmisionen können ebenfalls gezeichnet werden.
    Bei nichtzuteilung fallen keine Kosten an.

    Die Gebüren für die Orders sind gestaffelt und fangen bei mindestens 17,50 DM an.

    Unterm Strich nicht schlecht, aber es gibt bessere.

  14. @ntonia wrote
    at 11:42 - 15th Januar 2012 Permalink

    Die 1822 Direkt Bank ist eine der besten Direktbanken. Eine Depoteröffnung dauert lediglich 3 – 5 Tage. Andere brauchen mehrere Wochen. Man kann neben Werten, die in Deutschland gehandelt werden auch Aktien Handeln, an ausländischen Börsen notiert werden. Ausserdem sind die Spesen bei Online Orders nicht teuer. Weiter werden vis zu 4000 Fonds mit Rabatt angeboten. Auch ist es möglich ammerikanische Neuemissionen zu zeichnen. Die Firman bietet auch kostenlose Realtime Kurse an, sowie viele Charts und Börseninformationen. Ausserdem koste das Vormerken eines Limits nichts. Was nicht so gut ist, dass sowohl die Änerung als auch die Streichung eines Limits 10 DM kostet.

  15. unrealmaster wrote
    at 17:17 - 15th Januar 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist jetzt schon seit ungefähr eineinhalb Jahren meine Bank und ich bin wirklich zufrieden. Da ich unter 27 bin kann ich das Online-Banking und Online-Brokerage kostenlos nutzen und bekomme sogar auf mein Girokonto noch Zinsen (ältere bezahlen momentan 5.- DM im Monat). Die Zinsen variieren je nach den Vorgaben der Europäischen Zentralbank von Zeit zu Zeit bißchen, deswegen gebe ich jtzt mal keine Prozente an. Ich weiß nur, dass momentan keine andere deutsche Bank soviel Zinsen auf ein Girokonto gibt wie dei 1822direkt.
    Da das Gerücht besteht, dass die Banken, die hohe Zinsen geben auch öfter Pleite gehen, sei hier nochmal gesagt, dass die 1822 ein Ableger der Frankfurter Sparkkasse von 1822 ist. Damit ist die Frage der Sicherheit wohl geklärt, der Staat steht zur Not dahinter. Die andere wichtige Sicherheit, ist die Datensicherheit. Ich denke auch die ist bei der 1822 im Bereich des möglichen gegeben. Natürlich muss jeder auf seine Zugangsdaten selbst aufpassen und auch die TAN – Liste zum bestätigen der Buchungen gut verwahren, aber das ist ja bei jeder Online-Bank so. Die 1822 stellt einem sichere Verbindungen zur Verfügung und hat die Kundendaten auf einem (angeblich) sicheren Server gespeichert. Bei mir gab es auf jeden Fall keine Probleme.
    Neben dem Girokonto und meinem Depot (beidem alle Buchungen sehr schnell ausgeführt werden) habe ich dort noch ein "Cash"-Konto wo man für Tagesgeld noch höhere Zinsen bekommt als auf dem Girokonto(in dieser Rubrik ist allerdings die first-e mit weit höheren Zinsen vertreten! Mehr dazu in der Rubrik first-e). Kontoauszüge bekommt man jeden Monat in Papierform zugesandt und das für jedes Konto schön übersichtlich getrennt!
    Auch eine Kreditkarte habe ich von der 1822 mit der auch alles wunderbar läuft, auch wenn das nicht unbedingt der Verdienst der 1822 ist…
    Mehr kann man eigentlich nicht sagen. Die Bank bietet soliden Service zu äußerst interessanten Konditionen.

    *****UPDATE
    *****UPDATE*****UPDATE*****

    Nachdem mir vor kurzem meine Kreditkarte kaputt gegangen ist, hat mich eine freundliche junge Dame an der Hotline daraufhin gewiesen, dass ich doch einfach mal ein Fax an den Kundenservice schicken sollte, indem ich sage, dass mein Magnetstreifen nicht mehr funktioniert. Dann bekäme ich die sogar kostenlos ersetzt (kostet sonst 30DM). Da das auch nicht wirklich falsch war – auch der Magnetstreifen war kaputt – hab ich das getan und jetzt bekomme ich kostenlos eine Duplikatskarte. Das finde ich sehr gut, vor allem, weil man per Mail eine Bestätigung erhält, dass wirklich was passiert, was ja leider in Deutschland immer noch nicht sehr verbreitet ist.

  16. Sauger88 wrote
    at 20:12 - 15th Januar 2012 Permalink

    Die Tochter der Frankfurter Sparkasse ist eine der besten Direktbanken, die ich kenne.

    Nach einer recht mühsamen Anmeldung erhält man in mehreren separaten Briefen seine Kontonummer und Passwort, eMail-Adressen, seine Transaktionsnummern (TANs) sowie die EC- oder Kreditkarten und deren Geheimnummern.

    Die Zinsen auf die Konten sind sehr hoch, vor allem dann, wenn man sich für ein Konto entschließt, welches ausschließlich Online gepflegt wird. Zur Zeit erhält man auf das Girokonto 4% Zinsen auf die Geldeinlage – und das ab der ersten Mark. Gleiches Gilt für das Cashkonto für Onliner.
    Ein weiterer Vorteil der Bank ist die kostenlose Nutzung aller Geldautomaten, die zur Organisation der Sparkassen gehören. In fast jedem Ort steht ein solches Gerät!

    Bis zum Alter von 27 Jahren entfallen alle Gebühren beim Giro-Konto. Die Kontoauszüge werden monatlich mit der Post zugesendet.

    Der Kundenservice war in meinen Fällen immer sehr schnell und sehr gut. Durch die Zugehörigkeit zur Frankfurter Sparkasse, die die zweitgrößte Sparkasse in Deutschland ist, ist die Direktbank auch dementsprechend abgesichert.

    Viele meiner Freunde sind auch zu dieser Bank gewechselt und sind ebenso zufrieden.

  17. sbrinkmann wrote
    at 22:32 - 17th Januar 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist eine sympatische Bank. Dort investiert man das Geld lieber in gut geschulte Mitarbeiter und schnellen Service. Während andere Banken uns mit toller Werbung zuschmeissen, habe ich bisher von der 1822direkt noch nie eine Anzeige gesehen. Trotzdem bin ich dort Kunde geworden und begeistert: Die Konten wurden schnell eingerichtet, Anfragen an der Hotline stets zu meiner Zufriedenheit beantwortet und dazu gibt es vier Prozent Zinsen auf ein Sparbuch. Wirklich gut.

    Besonders begeistert bin ich von EUMEL: Die 1822direkt informiert autmatisch und kostenlos per E-Mail, wenn auf dem Konto ein Umsatz verbucht wurde. Natürlich wird nicht mitgeteilt, was genau passiert ist. Aber man erhält eine kleine E-Mail mit einem Hinweis und kann dann selber nachsehen. So etwas innovatives habe ich bisher bei keiner Bank gefunden.

  18. Maik100 wrote
    at 15:19 - 18th Januar 2012 Permalink

    Für alle zwischen 16 und 27 Jahren ist die 1822direkt meiner Meinung nach die günstigste Online Bank.Wenn man ein Depot eröffnet braucht man keine Depotgebühren zu zahlen. Das Cashkonto ist mit 4% Zinsen, ab der ersten Mark, auch nicht von schlechten Eltern.Das Girokonto ist ebenfalls ohne Kontoführungsgebühren.Auch für Leute über 27 ist das Cashkonto nicht übel.Wenn man bedenkt das man bei seinem normalen Sparbuch höchstens die Hälfte an Zinsen bekommt.
    Der einzige Nachteil:
    Offlinebanking nur via T-Online

  19. "249530 wrote
    at 10:23 - 19th Januar 2012 Permalink

    das 1822 Online direkt Cashkonto ist genau das richtige Konto für mich. Es bietet Top – Konditionen und ist komplett kostenlos. Ab der ersten Mark wird das Guthaben seit dem 1. Juli 2000 mit 4 % (!!!) verzinst. Die Kontoauszüge werden ein mal im Monat kostenlos zugeschickt. Negativ fällt mir auf, daß es schon 2 mal vorgekommen ist, daß ich mehrere Tage lang keine Überweisungen auf mein Referenzkonto tätigen konnte, und damit nicht an mein Geld kam (!!!). Dann erscheinen so nichtssagende Fehlermeldungen wie unerwarteter Systemfehler. Der E- Mail Support bei der 1822 – direkt – Bank ist äußerst mäßig, da wurde mir noch nie so richtig geholfen. Der Telefon – Support ist O.K., jedoch geben die Berater bei Problemen nie zu, daß der Fehler bei der 1822 – Bank liegt, sondern suchen den Fehler immer beim Kunden. Im großen und ganzen möchte ich die 1822 – direkt – Bank aber loben und kann sie ruhigen Gewissen weiterempfehlen. Übrigens: Wirbt man Kunden für die 1822 direkt – Bank, so kann man ein Werbegeschenk im Wert von ca. 50 DM erhalten.

  20. u4xs wrote
    at 18:46 - 20th Januar 2012 Permalink

    Vorsicht. Ich kann nicht viel gutes sagen. Die Werbung ist verlockend, dann wird man ständig mit Angeboten bombardiert, aber der ganz normale Service ist schlecht, zumindest in meinem Fall. Ich habe ein Depot auf den Namen meiner Tochter eröffnet, das die erste Jahren noch OK funktioniert. Dann klappt die Erstattung ausländischer Quellensteuer nicht, obwohl ich alle Unterlagen eingereicht hatte. Dann kam irgendwann bei Online-Kauf eine Meldung – geht nicht, Service anrufen. Der konnte mir den Grund auch nicht erklären, schien überfordert. Per Mail (mit TAN) übermittelt Aufträge wurden nie beantwortet oder gar ausgeführt. Es ging über Monate. Ich mußte Papiere nochmal unterschreiben – betreffend Risiken – die ich schon längst eingeschickt hatte. Aufträge waren, wenn überhaupt nur telefonisch möglich – über 9 Monate. Auch das ging dann eines Tages nicht mehr – man müsse eine andere Abteilung anrufen, die seit so früh (es war nach 8.00 morgens) aber noch nicht da. Warum es online gesperrt sei, wurde mir auch beim 5. oder 6. Anruf nicht erklärt. Jedesmal fängt man ganz von vorne an … täglich grüßt das Murmeltier. Ich hab das Depot gekündigt und hoffe auf die nächste Bank.
    brokerage Kunde

  21. cbartsch wrote
    at 18:50 - 20th Januar 2012 Permalink

    Ergänzung Sommer 2002 s. unten

    Ich habe mir ein Zweitkonto bei der 1822 direkt zugelegt, weil die Sparkassen nun Mal das größte Geldautomaten-Netz haben und ich viel unterwegs bin. Außerdem wohne ich in Frankfurt und kann so auch die Auszugsdrucker und notfalls Filialen nutzen.

    Billig ist die 1822 direkt nicht, das normale Girokonto kostet im Monat 7,- inkl. Karten, was man teilweise durch Habenzinsen kompensieren kann, wenn man viel Guthaben auf dem Konto stehen läßt.

    Wer nur Standardgeschäfte online über sein Konto abwickelt und nie etwas zu reklamieren hat ist mit der 1822 direkt sicher gut bedient.

    Allerdings legt die 1822 direkt oft eine bemerkenswerte Unflexibilität an den Tag, die mich manchmal fluchen läßt, zum Beispiel:
    - Auf die Goldkarte wollte man mir erst nur 2.000 DM Limit geben statt 10.000. Nach massivem Protest gab es dann zumindest 5.000, was für meine Zwecke auch ausreicht, deswegen habe ich mich nicht weiter gestritten.
    - Für einen gewünschten Disporahmen von 1.000 DM (nur zur Sicherheit, falls sich mal was überschneidet) sollte ich eine Selbstauskunft ausfüllen, alle meine anderen Anlageinstitute, Fondsgesellschaften und Versicherungen von der Schweigepflicht entbinden etc. ! Da hätten sie die Klamotten nach einer Woche Kontobeziehung schon fast wieder zurückbekommen, wenn nicht die interne Organisation scheinbar so schlecht wäre, daß (durch eine andere Abteilung ?) zwei Tage später doch der Brief mit der Bestätigung des Überziehungslimits im Briefkasten war.
    Beide Vorfälle übrigens, obwohl ich in der Kontoeröffnung meine Einkommensverhältnisse dargelegt hatte und jeden Monat 2500,- von meinem Nettogehalt auf die 1822 umbuche.

    Eine von mir veranlaßte Lastschriftrückgabe wurde falsch valutiert (zu meinen Ungunsten), erst nach Protest bei der Ombudsfrau und Einspruch gegen den Kontoabschluß bei der Revision wurde mir der Zinsschaden (zugegeben gering, aber ich lasse mich aus Prinzip nicht üb
    er den Tisch ziehen) erstattet.

    <br>Wie bei jeder Direktbank ist man hier bei Reklamationen halt leider auf das Call-Center angewiesen, daß bei spezielleren Fragen (alleine schon nach der Einführung von SET und HBCI) völlig überfordert ist.

    "Moderne" Sicherheitsmechanismen wie SET-Zertifikate für sichere Kreditkartenzahlungen gibt es bei der 1822 direkt leider nicht: Kreditkartenzahlungen nur unverschlüsselt und ungesichert.
    Die von der Bank angebotene Software "1822 direkt Quicken", eine gebrandete Quicken-Version, hat auch ein paar fiese Macken. Leider gibt es außer "wir sind überlastet" Auto-Replies nach einer Woche keine weitere Hilfestellung.

    Ergänzung Sommer 2002:
    Ich glaube es wird Zeit für eine neue Bankverbindung. Nachdem mittlerweile mehr Geld an die 1822direkt geht hatte ich gebeten, mir für zwei Monate (USA-Urlaub) temporär das Limit zu erhöhen (zur Erinnerung: Eine Goldkarte muß eigentlich 5000 Dollar Limit haben). Vom Callcenter zur Kontoführung bis zum Abteilungsleiter Kontoführung bin ich hartnäckig geblieben, bis der Abteilungsleiter mir dann in einem völlig ungehobelten Anruf mitgeteilt hat ich könne mich ja beschweren wo ich wolle, aber sie hätten das mit der Kartengesellschaft so abgestimmt (Aha, Sonderregelung weltweit exclusiv für die 1822?) und könne das mit der Limiterhöhung vergessen.
    Hat jemand eine eien Empfehlung für eine gute Bank?

  22. marwin1 wrote
    at 22:57 - 20th Januar 2012 Permalink

    Ich bin seit fast 2 Jahren Kunde dieser Bank und kann als Student diese kostenlos in Anspruch nehmen. Mittlerweile ist die ganze Familie bei der 1822direkt. Ich bin sehr zufrieden darüber, daß bisher alles reibungslos geklappt hat. Die Überweisungen sind sehr schnell (teilweise innerhalb eines Tages), der Internet-Auftritt sehr leicht zu bedienen. Das einzige, was manchmal etwas stört, ist das etwas umständliche Verfahren mit PIN / TAN sowie die teilweise langen Ladezeiten im WWW. Dafür hat man aber rund-um-die-Uhr-Service via Telefon, sämtliche Dienstleistungen über eine Kundennummer und die Telefonberatung ist auch recht kompetent (manchmal am Wochenende etwas weniger bzw. mit geringerem Funktionsumfang wg. Systemlaufzeiten). Hervorzuheben ist der Mail-Service, der bei Kontobewegungen per E-Mail informiert. Ich vermisse meine Filialbank schon lange nicht mehr- für umständlichen Service und Wartezeiten sowie festgelegte Öffnungszeiten zahle ich keine müde Mark mehr!

  23. somlor wrote
    at 23:24 - 20th Januar 2012 Permalink

    Es gibt viele Direktbanken in Deutschland, und es gibt viele kostenlose Girokonten. Doch es gibt genauso viele Probleme für Kunden:
    - Die Bank hat keine eigenen Geldautomaten. Sie zahlen die eingesparten Gebühren in x-facher Weise an Geldautomaten zurück.
    - Die Bank ist schlecht erreichbar. Sie zahlen die eingesparten Gebühren als Telefonkosten an die Telekom.
    - Die Bank bietet zwar ein Konto, hat aber einen mangelnden Gesamtservice.
    - Das Onlinebanking ist nicht sicher gestaltet. Ihre Daten sind täglich in Gefahr.

    Die 1822direkt, also die Direktbank der Frankfurter Sparkasse, dreht diese Probleme ins Gegenteil um. Wie auch die "Stiftung Warentest" in Ihrer Ausgabe 1/2000 feststellte, verdient die 1822direkt ein "sehr gut". Denn z.B. die Sicherheit der 128bit-Verschlüsselung läßt nicht zu wünschen übrig. Über das Netz der Sparkassen kann der Kunde kostenlos auf über 20 000 Geldautomaten zurückgreifen – ein äußerst wichtiger Gesichtspunkt bei der Auswahl meiner Bank, denn was bringt mir eine Bank, wenn ich nicht jederzeit kostenlos an mein Geld komme?
    Bei der 1822direkt bekommen Sie mind. 3% Zinsen auf Ihr laufendes Girokonto. Auf das kostenlose Tagesgeldkonto sogar ab der 1. Mark 4%!
    Die genaue Tarifstruktur können Sie unter http://www.1822direkt.com einsehen.

    Auch der Service überzeugt: Entweder rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr per Anruf oder per Callback: Einfach im Internet ein Formular ausfüllen, und innerhalb von 15 Minuten werden Sie auf Kosten der Bank zurückgerufen. Ein Service, der seinesgleichen sucht.
    Auch per WAP ist die Bank erreichbar. Wer will, kann seine Bankgeschäfte per Handy führen. Die 1822direkt ist auf die Zukunft vorbereitet.

    Besonders hervorheben möchte ich das kostenlose Girokonto für alle unter 27, das bundesweit in seinem Leistungsumfang einmalig ist. Kostenlos sind:
    - gesamte Kontoführung
    - Depot
    - ec-Karte
    - Kreditkarte (!)

    Wer also eine Dire
    ktbank sucht, die auf Qualität u n d niedrige Preise setzt, ist bei der "sehr guten" (Stiftung Warentest 1/00) 1822direkt auf jeden Fall richtig. Ich bin Kunde und kann nur jedem empfehlen, dies auch zu werden!

  24. Lex318 wrote
    at 14:57 - 21st Januar 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist meiner Meinung nach eine der besten Online-Banken. Mit der Bank24, jetzt Deutsche Bank24, war ich schon lange unzufrieden, was besonders daran lag, daß EC-Karten zu spät bzw. gar nicht zugestellt wurden, Fehlbuchungen erfolgten, obwohl das Guthaben noch in Ordnung war und unzureichender Telefon-Service. Bei der 1822direkt ist alles besser, was vielleicht auch daran liegt, daß die Online-Kontoführung wirklich transparent und sehr nachvollziehbar ist. Die Zinssätze können sich ebenfalls sehen lassen. Alles in Allem eine Empfehlung, obwohl man sich keine Kontoauszüge ziehen kann, sondern auf den kostenlosen Monatsauszug ausweichen muß (außer man wohnt in Frankfurt) ;)

  25. el-zorro wrote
    at 19:32 - 21st Januar 2012 Permalink

    auf das angebot der 1822direkt, oder besser die frankfurter sparkasse, bin ich hier in der dooyoo community aufmerksam geworden da ich für meinen usa urlaub eine kostenlose kreditkarte suchte, und nicht die 20 bis 50 DM bei den offline banken zahlen wollte.
    das infomaterial, dass ich auf der 1822direct.de site bestellte kam bereits nach ein paar tagen. was ich da las erfreute mein herz
    - 3 % guthabenverzinsung
    - kostenlose ec-card und visa/mastercard
    - kostenloses benutzen der 25 000 geldautomaten der deutschen sparkassen
    - kontoauszüge kostenlos per post
    - keine kontoführungsgebühren
    und das alles wenn man noch nicht 27 jahre alt ist, für mich ein unschlagbares angebot.
    meine kontoeröffnung klappte perfekt, bei nachfragen per telefonhotline 0180 nummer keine warteschleife prompte und nette hilfeleistung.
    nur zu empfehlen.

  26. aleinad9 wrote
    at 23:37 - 21st Januar 2012 Permalink

    genial um Geld zeitweise zu bunkern – Vorteile: hohe Zinsen für Tagesgeld, schnell, einfach – Nachteile: bisher keine erlebt

  27. robotron wrote
    at 16:59 - 22nd Januar 2012 Permalink

    Die 1822direkt bietet das beste Preis-Leistungsverhältnis (mindestens bis zum Alter von 27 Jahren)
    Fakten: bis 27 Jahre gebührenfrei, dann 5DM pro Monat;

    gebührenfrei ist:
    -EC-Karte;
    -1 Kreditkarte (Visa- oder Eurocard)
    -sämtliche Buchungen (Telefon oder Online)
    -1 monatlicher Kontoauszug frei Haus
    -GEBÜHRENFREIE Benutzung aller Sparkassenautomaten (ca. 23000) – Warum? – Weil die 1822direkt ein Ableger der Frankfurter Sparkasse ist)
    -Änderung Freistellungsauftrag
    -Kontoeröffnung und -löschung

    außerdem gibts´ zur Zeit 3% Guthabenzinsen (ohne Mindesteinlage) sowie günstigen Dispokredit

    zum Thema Sicherheit: 128-bit-Verschlüsselung sowie PIN und TANs – ein sicheres System

  28. sschunk wrote
    at 18:12 - 22nd Januar 2012 Permalink

    Ich habe seit 2 Jahren ein Konto bei der 1822 direct Bank. Zunächst war der Guthaben Zins ausschlaggebend. Keine Gebühren sind bei einer Direkt-Bank ja Standard. Ich führe das Konto komplett online – kein Problem . Zur Zeit habe ich einen Zinssatz von 3,0 Prozent. Und wem dies nicht genug ist, kann dann noch ein Unterkonto einrichten. Dort erhält man dann sogar 4,0 Prozent ab der 1. DM . Auch das Angebot an Karten ist super. Wer dann noch mit Aktien und Fonds etwas am Hut hat findet dort auch noch einiges.
    Also ich kann diese Bank jedem Empfehlen !

  29. RianaK wrote
    at 10:40 - 23rd Januar 2012 Permalink

    Ich bin seit Anfang April Kundin bei der 1822direkt Bank, ausschlaggebend für die Entscheidung war:
    1. 4% Zinsen auf das Guthabenkonto
    2. 2,75% Zinsen auf das Girokonto (wo gibt es das schon)
    3. EC- und Kreditkarte ohne Gebühren (bis zum 27. Lebensjahr, bei Abschluss eines younggiro-Kontos)
    4. Die EC-Karte kann an jedem Geldautomaten gebührenfrei verwendet werden.
    5. Das Geld ist innerhalb 24 Stunden erhältlich.
    6. Man kann rund um die Uhr per Telefon oder per Online-Banking Geld überweisen.

    Es gab an dem ganzen nur drei kleine Problemchen die aber gelöst wurden.

    1. Girokonto wurde erst nach zweimaligen Nachfragen eröffnet.

    2. Kreditkarte habe ich erst im Juni erhalten nachdem ich fünf Mal nachgefragt habe.

    3. Freistellungsauftrag, weiß ich nicht ob sie das jetzt bearbeitet haben.

    Die Problemchen sind wohl aufgetreten, da wahrscheinlich ein großer Ansturm auf die 18822direkt besteht. Also muss man wohl 6 bis 8 Wochen warten bis man alles zusammen hat. Ich kann die 1822 nur weiterempfehlen, werben würde ich direkt keinen, da man auch nach den Prämien nachfragen muss, wann man die kriegt.

    Nachtrag: Die Zinsen für das Girokonto wurden am 1.7. auf 2% gesenkt.

  30. christian_beermann wrote
    at 20:14 - 23rd Januar 2012 Permalink

    Das beste Onlinebanking was ich kenne zu Superkonditionen

    Zuerst einmal vorweg, die 1822direkt ist ein Ableger der Frankfurter Sparkasse, deshalb braucht hier niemand Sicherheitsbedenken haben.

    Ich selber war die ganze Zeit bei der Postbank und auch immer zufrieden, neulich hatte ich mal wieder eine Phase wo ich überlegte an welchen Ecken und Enden man den noch sparen könnte und machte mich auf die Recherche nach günstigen Banken. Dazu muß ich sagen, daß die Postbank nicht so leicht zu toppen war denn außer EC und Kreditkarte war schon alles kostenlos.

    Aber siehe da es ging doch. Jetzt habe ich eine kostenlose EC und Kreditkarte und bekomme auch noch 2% Zinsen. Dieses Konto ist ein sog. young-giro wo die Kontoführung gratis ist. Für alle anderen kostet es 5 DM monatlich.

    Ich wollte mich also bei dieser Bank anmelden, bzw. ein Konto eröffnen. Auf der Internetseite, die übrigens sehr übersichtlich gestaltet ist kann man sich eine Infomappe anfordern. Diese kam dann auch erstaunlich schnell an. Ich las mir alles noch einmal in Ruhe durch und füllte dann die Anmeldung aus. Mit den Unterlagen muß man dann zur Post und sich mittels Post Ident identifizieren, d.h man zeigt am Schalter seinen Ausweis die Beamten füllen ein Formular aus und fertig.

    Nun warte ich also auf meine Unterlagen. Schon am nächsten Tag (!) bekam ich eine Bestätigungsemail dann trudelten nach und nach die Karten und Pins ein. Den Online Pin musste man zunächst bestätigen und bekam dann die TANs die man für's Online Banking braucht zugeschickt, so wird also doppelt geprüft ob man der ist für den man sich ausgiebt und ob auch alles den richtigen erreicht hat.

    Dann setzte ich mich gespannt an meinen Rechner ins loggte mich ein. Alles funktionierte wunderbar und dann entdeckte ich die BESONDERHEIT !

    Man kann sich über Umsätze auf dem Konto per email benachrichtigen lassen. Dabei werden unbedenkliche Daten wie unverschlüssselt versendet,
    dann erfährt man, daß man z.B. einen Umsatz hatte. Dieses Feature hat den netten Namen EUMEL. Wer alles per email wissen möchte kann sich EKA einrichten da werden die email per PGP verschlüsselt, ein Programm in das man sich ein wenig einarbeiten muß aber es funktioniert.

    Auch die Anmelddung zu EUMEL und EKA ist ein wenig umständlich man macht das von der Banking Seite aus mit Nachrichten, die man mit TANs bestätigen muß.Bei Problemen gibt es aber einen sehr guten Call-Back Service auf der Seite.

    Die Kontoauszüge kann man sich direkt in seinem Account als *.pdf Datei runterladen.

  31. Godewind wrote
    at 20:34 - 23rd Januar 2012 Permalink

    Hätte ich vorher gewußt, was mich in den ersten 8 Wochen als Neukunde (seit Anfang Januar) erwartet, wäre ich nicht zur Bank 1822 gewechselt.
    Das erste Problem ergab sich, daß ich aufgrund erhöhter Zahlungen im Januar nach einer Woche mit ca. 20 DM (!) im Soll war. Ich mußte dann 2 Überweisungen tätigen (insg. 150 DM), welche nicht ausgeführt wurden aufgrund der Tatsache, daß mein Konto im Soll war. Man war trotz mehrerer Telefon-und E-Mailkontakte nicht bereit, die Überweisungen auszuführen. Ich mußte also den Überweisungstermin um 3 Wochen überziehen. Für mich völlig inakzeptabel, da ich bei meinem alten Kreditinstitut ein 5-stelliges Kreditlimit von Beginn an hatte (Allg. Deutsche Direktbank).
    Das 2. Problem trat ein paar Wochen später auf. Ein neues Auto wurde gekauft, das Autohaus teilte mir Freitags mit, daß das Auto bis Mittwoch bezahlt und abgeholt werden sollte. Euroscheck wäre o.k. Also wurden entsprechende Anlagen aufgelöst, auf das Girokonto überwiesen und telefonisch Schecks angefordert (Freitags). Info der Bank: Schecks werden nur donnerstags und dienstags verschickt. Mein Bitten, einmal eine Ausnahme zu machen, half nichts. Ich habe es dann etwas später, nachdem ich mich ein wenig beruhigt hatte, noch einmal versucht und siehe da, eine andere Mitarbeiterin versprach, daß die Schecks spätestens dienstags bei mir ankommen würden. Dienstags kamen aber keine Schecks, und nach einem weiteren Anruf wurde ich davon in Kenntnis gesetzt, daß ich erst seit kurzem Kunde wäre und deshalb der Scheckversand überprüft werden müßte. Ich verstand die Welt nicht mehr. Da ist ein größerer 5-stelliger Betrag auf meinem Girokonto und es wird geprüft…Obwohl man mir versicherte, die Schecks bis Mittwoch zuzustellen, habe ich den fälligen Betrag ans Autohaus überwiesen. Die Schecks kamen dann auch erst am Donnerstag!!
    Ich mußte übrigens den Abholtermin meines Autos zweimal verschieben, was sicherlich einen "sehr guten" Eindruck hinterließ.
    Ich ha
    be mich dann vor 10 Tagen per E-Mail beschwert, bis heute aber noch keine Stellungnahme erhalten.
    Ich bin gespannt, was ich in Zukunft an Serviceleistungen zu erwarten habe.
    Übrigens, eine Einladung, doch auch ein Aktiendepot einzurichten, erreichte mich letzte Woche. Vorerst ist mir hierzu das Interesse vergangen.

  32. rj-soundcheck wrote
    at 22:17 - 23rd Januar 2012 Permalink

    Als angehender Student suchte ich ein günstiges Girokonto zur online Verwaltung mit HBCI-Chipkarte. Bei der 1822-direkt wurde ich fündig, die Konditionen passten sehr gut zu meinen Anforderungen und somit bestellte ich.
    Es dauerte nicht lange da kamen schon die ersten Briefe. Da stellte ich dann auch fest, dass mein Name nicht wie gewünscht übernommen worden war. Also wandte ich mich an den Support, um dies möglichst noch vor der Anfertigung der Karten (EC & Master) korrigieren zu lassen. Tja, Fehlanzeige, ich hatte zu dem Zeitpunkt noch keine Telefon-Geheimnummer und konnte somit nichts ändern lassen.
    Nach und nach trudelten die falsch bedruckten Karten ein und irgendwann auch endlich die Geheimnummer. Um das Problem doch noch zu beheben, versuchte ich einen guten Monat vergeblich den Support zu erreichen. Ich habe an verschiedenen Tagen, Werktags und auch am Wochenende, zu verschiedenen Zeiten von morgens bis abends, versucht jemanden telefonisch an die Strippe zu be kommen, alles vergeblich. Inzwischen bekam ich schon Agressionen, wenn ich mir wieder mal die fürchterliche Wartemusik über eine Viertelstunde reingezogen hatte und ich erneut aus der Leitung geworfen wurde. Da fragt man sich dann wieder, warum man eigentlich wartet, wenn letztendlich sowieso einfach aufgelegt wird.
    Irgendwann war mein ursprüngliches Problem dann gar nicht mehr aktuell. Wie sollte das denn erst enden, wenn es wirklich mal darum gehen würde, eine akute Angelegenheit schnell zu klären? So gesehen war diese Kleinigkeit eigentlich nur gut, so konnte ich früh genug feststellen, dass diese Bank mit solch einem miesen Service definitiv nicht für mich in Frage kommt.
    Kaum hatte ich beschlossen zu kündigen, funktionierte das dann komischerweise mit dem Support. Nachdem ich in meiner kurzen Zeit als Kunde zusammengerechnet ca. zwei Stunden Warteschleife miterleben durfte, bin ich zu meiner Überraschung plötzlich nach 5 Minuten durchgekommen. Na wer sagts denn, so konnte der freundliche Mitarbeiter gleich meine Kündigung entgegennehmen.

  33. Percy C. wrote
    at 11:51 - 24th Januar 2012 Permalink

    Ich habe mich im März 2000 für ein Depot bei der Frankfurter Sparkasse 1822direkt entschieden – ein Fehler, wie ich heute weiss. Anfangs lief alles problemlos: Ich interessierte mich – wie gesagt – für das Depot, dass für Menschen unter 27 Jahren kostenlos geführt wird, Orderaufträge müssen selbstverständlich bezahlt werden.
    Nach ungefähr 3 Wochen bekam ich dann die über das Internet angeforderten Unterlagen zugeschickt, die ich dann postwendend zusammen mit dem Identitätsnachweis der Deutschen Post AG zurückschickte.
    Nun fing das Trauerspiel an: Mir wurden etliche Briefe geschickt, die alle Geheimnummern und-wörter enthielten, deren Empfang ich per unterschriebener Empfangsbestätigung bestätigen musste – das Porto war leider schon nicht mehr kostenfrei. Nachdem ich alle Bestätigungen verschickt hatte, dachte ich, dass es endlich losgehen könnte, aber es war wieder nichts: Per eMail bekam ich eine Willkommensnachricht, allerdings fehlten sowohl die Kontonummer als auch die Depotnummer. Nachdem ich weitere zwei Wochen gewartet hatte, rief ich an, und nannte dem Berater meine – in der Willkommens-eMail enthaltene – Personennummer. Diese konnte er aber nicht finden, fand mich dann aber schließlich doch unter den Interessenten. Er wies mir eine neue Personennummer zu, konnte mir aber weder die Nummer des Verrechnungskontos, noch die des Depots sagen, ja er wusste noch nicht einmal die Bankleitzahl.
    Nach diversen Anrufen gelangte ich schließlich an einen Berater, der mir meine Kontennummern sagen konnte, und inzwischen läuft es bis auf ein paar weitere Schnitzer ganz glatt: So bin ich im Mai umgezogen, und habe das auch der 1822direkt mitgeteilt, herausgekommen ist das Problem, dass die Auszüge auch weiterhin an die alte Adresse gehen.

    Insgesamt kann ich diese Bank nicht weiterempfehlen – bis dahin hatte ich nur gute Erfahrungen mit Direktbanken (Advance Bank), diese hat den guten Gesamteindruck zunichte gemacht.

  34. Christina wrote
    at 10:29 - 25th Januar 2012 Permalink

    -> Eurocard und eccard/konto kostenlos übers Internet
    beantragen. Dies ist nur möglich bei 1822direkt.

    Mein Bruder ist schon längere Zeit Kunde und sehr zufrieden. Ich selber habe soeben erst meine Beantragung fortgeschickt um kostenlos eine Eurocard mit Bild/PIN zu bekommen und eine Konto incl. ec-Karte mit 4% Zinsen!!!

    Ich bin echt begeistert. Ich hatte einige Fragen gehabt => Email mit dem Problem geschickt und schwupps schon ruft jmd. an und hilft einem persönlich weiter!!

    Nun, wie heist dieses Angebot? ->1822direkt-young giro. Es ist ab dem Alter von 17 Jahren möglich und geht kostenlos bis zum Alter 27.

    Ich kann dann mit meiner ec-Karte an über 23.000 Geldautomaten der Sparkasenorganisation Geld kostenfrei abheben. Dann kann ich alles online abwickeln (Überweisungen….). Bekomme monatlich meinen Kontoauszug zugeschickt….

    Es gibt dort auch noch mehr Angebote wie zB.:
    - 1822direkt-girokonto classic oder extra für onliner (Visa UND Eurocard
    UND ec-Konto/Karte UND 4%Zinsen ….5 oder 7DM/Monat))
    - 1822direkt-card-konto (30 DM/Monat,…. Eurocard/Gold….)
    - 1822direkt-brokerage (Depot von 3 Orderwegen, online Kursinfos, keine
    Mindestaufträge, alle Börsenplätze weltweit,….)
    - 1822direkt-vorsorge (sichere Rente mit integrierter Pflegevers.,…
    einmalige Kapitalauszahlung oder lebenslange Rente,….)
    - ….

    ich bin einfach von dieser 1822direkt-Bank (enge Zusammenarbeit mit Sparkasse Frankfurt, d.h. handelt in deren Namen…) begeistert ;-)

    Wenn jmd. Kunde werden will, so sagt es mir => ich empfehle Euch => manerhält Prämien in Höhe von ca. 50DM!!!

  35. mauzi wrote
    at 12:56 - 25th Januar 2012 Permalink

    Tolle Leistungen

    Seit 01.07.2000 4.00% Zinsen

    Ich bin durch zufall auf die 1822direkt aufmerksam geworden.
    Das Sie ein Tagesgeldkonto mit 3,25% (( SEIT 01.07.2000 4%))anbieten bei Täglicher verfügung und ohne Mindesteinlage finde ich echt super

    Ich kenne zur Zeit keine andere Bank die so was zu solchen Konditionen anbietet.

    Auch ist Ihre Hotline gut erreichbar und sind immer sehr Hilfreich.

    Das eröffnen des Kontos dauerte ca 1 Woche.

    Kostenlose Kontoführung

    Ich kann diese Bank nur weiterempfehlen es hängt ja eine grosse Sparkasse dahimter (Frankfurter Stadtsparkasse)

    mit freundlichen Grüssen

    Mauzi

  36. "257409 wrote
    at 17:46 - 27th Januar 2012 Permalink

    durch Zufall bin ich bei der Sparkasse 1822 gelandet. Die Kontoeröffnung dauerte zwar ungewöhnlich lange, dafür gibts bei der 1822 viele Vorteile. Das Girokonto wird kostenlos geführt, mit Benutzung einer Eurokarte zahlt man DM 5.00.
    Das Cashkonto ist Gebührenfrei und bietet im Moment eine Guthabenverzinsung von 4 % bei täglicher Verfügbarkeit.Das
    1822-direkt brokerage Konto lockt mit niedrigen Gebühren beim Aktienkauf. Die Kontoauszüge kommen monatlich und sind sehr übersichtlich. Auch das Online Banking ist sehr übersichtlich. Bei Problemen kann man die Hotline anrufen, die einem umgehend hilft

  37. osoft wrote
    at 18:23 - 27th Januar 2012 Permalink

    Mit http://www.fraspa1822.de bin ich seit der Einführung sehr zufrieden. Im Vergleich zum bis dahin genutzten t-online banking habe ich nun den direkten Zugang via Internet zu meiner Hausbank (Sparkasse). Bei der Einrichtung gab es keinerlei Probleme und bei der Benutzung bisher (halbes Jahr) auch nicht. Man hat seine TAN Nummern wie bisher und füllt in einer grafisch animierten Überweisung seine Beträge aus. Der Zugang geht über einen Sicherheitsserver, damit ist garantiert, dass man eine sichere, verschlüsselte Übertragung hat. Es ist neben Überweisungen auch möglich z.B. Daueraufträge einzurichten. Der Help-desk, den ich bisher einmal angerufen habe, um mir ein Problem mit meinem Browser zu erläutern, war gut zu erreichen, konnte mir allerdings das Problem nicht lösen. Internet Explorer 5.0 war dann die Lösung.
    Ich bin sehr zufrieden damit!

  38. anebel wrote
    at 16:44 - 28th Januar 2012 Permalink

    Für nur 7,00 DM monatliche Gebühr erhält man zum Girokonto bei der 1822direkt bis zu 4 goldene Kreditkarten (VISA,EURO + Partnerkarten). Die machen sich vor allem dann bezahlt, wenn man häufig ins Ausland fährt. Denn zum Service-Umfang der Goldkarten gehören diverse Versicherungen, wie z.Bsp. Auslandskranken- , Auslandsauto-schutzbrief- oder Reiserücktritts-versicherung. (Und wer hat nicht gerne ein wenig Gold in der Brieftasche?)
    Mit dem Service war ich bisher durchaus zufrieden. Günstig ist auch, daß man mit der EC-Karte bei allen Sparkassen kostenlos Bargeld bekommt. Allerdings sind für einige Leistungen höhere Gebühren fällig als bei anderen Banken (z.Bsp. Rückbelastung eines Schecks kostet 21,10 DM, bei der DiBa nur 10,00 DM).

  39. kandie wrote
    at 20:43 - 29th Januar 2012 Permalink

    Anfangs war ich ja ziemlich skeptisch in Bezug auf Online-Banking und brachte dabei die üblichen Argumente: kein Service, umständlich… Schließlich hatte mir ein Freund dei 1822direkt empfohlen. Dies ist eine Direktbank der Frankfurter Sparkasse. Nachdem er mir alles mögliche über die 1822 erzählt hatte,wagte ich den Sprung ins kalte Wasser und wechselte zu dieser Bank.
    Zugegeben, der ganze Schriftkram für die Registrierung war ziemlich umfangreich und kompliziert. Aber davon abgesehen habe ich in den mittlerweile 12 Monaten keine Probleme gehabt.
    Die 1822 bietet eine Vielfalt von Konten sowie Versicherungen und Aktien an. Ich habe mich für das Girokonto für Studierende entschieden, welches man bis 27 Jahre nutzen kann. Kontoführung und alle Transaktionen sind genauso wie ec- und Kreditkarte kostenlos und man bekommt einen netten Zinssatz in Höhe von mind. 3,0 %.
    Auch der Service ist gut. Man kann über Internet oder Telefon alle Transaktionen durchführen, wenn man bestimmte Fragen hat, ruft man einfach im Service-Zentrum an und wird freundlich und kompetent beraten.
    Auch mit der Abrechnung hat bis jetzt immer alles geklappt. Ich kann mich also nicht beklagen.
    Meiner Meinung ist diese Direktbank auf jeden Fall ein vollwertiger Ersatz für eine "normale" Bank.

  40. batko wrote
    at 19:30 - 10th Februar 2012 Permalink

    Der Service bei dieser Bank ist ausgesprochen gut. Ich habe schon eine Rückbuchung durchführen lassen, selbst das ging in windeseile. Rechnungen sind immer zügigst bezahlt, Probleme mit der ONline-Banking Software hatte ich überhaupt noch nicht. Seit kurzem gibt es auch die Kontoauszüge per Internet, ein weiterer toller Service. Die Hotline-Damen sind immer sehr freundlich. Auch mit der Erreichbarkeit der Hotline hatte ich keine Probleme. Zu Beginn wechselte ich hauptsächlich wegen der Guthabenzinsen von damals 3,5 % auf das Girokonto. Das war genau vor 1 Jahr. Mittlerweile sind die Zinsen auf nur noch 1 % gesenkt wurden. Da ich Student bin, fallen auch keine weiteren Gebühren an, was auch toll ist, aber mittlerweile bei fast jeder Bank vorzufinden ist. Sehr vorteilhaft ist das Abholen von Geld in jeder Filiale der Sparkasse (35000 in Deutschland) ohne Gebühren. Ein super Nebeneffekt war, das ich neben einer EC-Karte auch eine VISA-Karte nutzen kann. Auch das geht ohne Gebühren. Die größten Probleme gab es nach einer Neuwerbung eines Freundes. Hier werden tolle Prämien versprochen. Meine war eine Kaffeemaschine von Moulinex. Normalerweise soll die Prämie nach 6 Wochen geliefert werden. Das funktionierte leider nicht. Nach ein paar Telefonaten und ein bißchen kämpfen erhielt ich sie aber dennoch, allerdings nach ungefähr 10 Wochen. Der gute Service ist Hauptgrund diese Bank trotzdem, zumindest an Studenten weiterzuempfehlen…..

  41. Nidana wrote
    at 23:43 - 10th Februar 2012 Permalink

    Der letzte Testbericht über Online Banken in der Zeitschrift "Geld Idee Nr.17", ließ die 1822direkt als zu teuer abschneiden.
    Für mich eine " Milchmädchen Rechnung" die nicht aufgeht, da einige Banken nach einem Jahr Gebühren erheben oder Kreditkarten extra berechnen.

    Ich bin jetzt seit ca. 3 Jahren Kunde bei der 1822direkt ( ein Ableger der Frankfurter Sparkasse) und sehr zufrieden mit dem Preis/Leistungsverhältnis !
    Für 5. – DM im Monat bekommt man als Online Kunde ein komplettes Paket, bestehend aus :
    Ec Karte + Partnerkarte, zwei Kreditkarten +Partnerkarte ( Visa + Eurocard ).

    Das Bargeld abheben ist von jeder Sparkasse mit ec- Automaten kostenfrei, egal wie oft !!
    Soweit ich weiß hat die Sparkasse die meisten Geldautomaten bundesweit .
    Das Guthaben wird z.Z. mit 1,25%* verzinst bei monatlicher Zinsgutschrift.
    Das Onlinebanking am PC ist super schnell und sehr einfach, man hat eine sehr strukturierte Gliederung, die keine Fragen offen läßt.
    Die Kontoauszüge werden per Download als PDF Datei geholt.
    Mit dem Callcenter und dem Sprachcomputer habe ich keine Erfahrung gemacht , da ich alles per PC mache.

    Hat man am Monatsende noch ein paar Mark über, lohnt es sich ein Cashkonto einzurichten!
    Das Cashkonto ist ein Tagesgeldkonto mit z.Z. 3,25% Zinsen* ab der ersten Mark ohne Mindesteinlage.

    Sehr positiv ist mir aufgefallen,
    das bei Bargeldabhebungen mit der ec- Karte im Ausland ( Österreich / Malaysia ) nur eine Gebühr von 3,58.- DM berechnet wird.

    Das einzige Problem aller Onlinebanken ist eine Bargeldeinzahlung.

    Wer also eine reine Onlinebank ohne versteckte Nebenkosten sucht ist mit 1822direkt sehr gut bedient.

    Ach ja, ein Wehrmutstropfen gibt es noch.
    Bei geworbenen Kunden mußte ich immer hinter meiner Prämie hinterhertelefonieren.

    UPDATE:
    1822direkt-girokonto für Onliner: 1,25%

    1822direkt-cashkonto für
    Onliner:
    bis 5.112,92 EUR/10.000 DM 3,25%
    bis 25.564,59 EUR/50.000 DM 3,50%
    ab 25.564,59 EUR/50.000 DM 3,75%

  42. HaraldBerlin wrote
    at 15:22 - 11th Februar 2012 Permalink

    Ich bin seit kurzem Kunde der 1822direkt und bin von Anfang an beigeistert. Als einzige Direktbank Deutschlands hat Sie spezielle Konditionen für Onliner – so z.B. das Tagesgeldkonto (cashkonto) mit einem Zinssatz von z.Z. 3,25 % (!!!). Auch beim Online-Brokerage liegt Sie mit einem max. Prov.satz von 0,30 % (mind. 20,00 DM) weit vorn – wobei dieser Satz sich bei höherem Ordervolumen bis auf 0,18 % reduzieren kann.

    Das Prozedere für eine Kontoeröffnung ist – wie wahrscheinlich bei allen Direktbanken – etwas langwierig. So dauerte es bei mir vom Zeitpunkt der Versendung meiner Unterlagen bis zum Erhalt meiner PIN 2 Wochen – und weitere 4 Tage bis ich die TAN-Liste erhielt. Ist man jedoch erst einmal Kunde, so dauert die (schriftliche) Eröffnung weiterer Konten nur 2 Tage.

    Das OnlineBanking-Modul selbst ist sehr einfach zu bedienen und überzeugt durch umfangreiche Funktionen.

  43. ElmarL wrote
    at 15:20 - 12th Februar 2012 Permalink

    Seit Anfang 1998 bin ich Kunde bei der 1822direkt. Zwar war ich wegen der wochenlangen Wartezeit auf die Eröffnung des Online-Girokontos enttäuscht. Hier hatte ich mir von einer jungen Direktbank ein zügigeres Handeln erhofft. Nachdem jedoch alle Unterlagen und Karten eintrafen, habe ich nur noch positive Erfahrungen mit dem Institut gemacht. Vorteilhaft ist die gebührenfreie Nutzung aller Sparkassen-Geldautomaten in Deutschland. Und die finden sich in fast jedem größeren Dorf. Die Pauschale von 5 DM/Monat ist angesichts der guten Verzinsung und der Bereitstellung von max. 3 Karten angemessen. Wer nicht gerade ständig im Minus liegt – hierfür gibt es attraktivere Banken – ist mit der 1822direkt sehr gut beraten. Ich habe in den letzten Jahren meine frühere Filialbank nicht vermisst. Erstaunlich, dass die Tochter der Frankfurter Sparkasse angesichts der gelieferten Qualität nicht noch populärer ist.

  44. directement wrote
    at 19:46 - 12th Februar 2012 Permalink

    direkt liegt beim Tagesgeld wieder an guter Position. Der Zinssatz wurde um 0,25% auf 4,25% angehoben (Stand: Dezember 2000). Es gibt keine Mindestanlage. Monatlich wird eine Abrechnung mit Ihrer Zinsgutschrift erstellt, was die Rendite zusätzlich steigert. Das Angebot gilt für Onliner, die Ihr Cashkonto über das Internet führen.

    Witziger Service der 1822direkt ist EUMEL, die Elektronische Umsatz MELdung. Auf Wunsch informiert man Sie über neue Kontobewegungen automatisch per e-mail.1822direkt ist nur eine Antwort des Sparkassensektors auf den Direktbanken-Gründerboom der Geschäftsbanken, nämlich die der Frankfurter Sparkasse.

    Einen Direktbanken.Check finden Sie übrigens unter:
    http://www.modern-banking.de

  45. Levay wrote
    at 23:23 - 12th Februar 2012 Permalink

    . Einleitung

    In wenigen Tagen, dies habe ich bereits in Auftrag gegeben, wird mein Konto bei der 1822direkt, einem Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse geschlossen. Nach fünf Jahren, in denen ich ein zufriedener und nach eigenem Empfinden treuer Kunde war und auch die wenigen Ärgernisse in Kauf genommen habe, zu denen es kam, weil schließlich keine Bank und überhaupt gar kein Unternehmen der Welt perfekt sein kann, nach diesen fünf Jahren also, die die Hälfte meines Lebens als Kunde einer Bank ausmachen, hat mich die Kontoführungsabteilung mit Duldung oder vielleicht auch Unterstützung der Geschäftsleitung geradezu ?genötigt?, die Bank zu wechseln. Ich hatte nicht vor, der 1822direkt alsbald den Rücken zu kehren, und selbst gröbere Missverständnisse hätten mich zu diesem Schritt nicht bewegen können.

    Warum ich mein Girokonto nun aber trotzdem von einer anderen Bank führen lasse, werde ich weite unten darlegen. Außerdem möchte ich weitere Aspekte rund um die 1822direkt beleuchten. Für Informationen zu einzelnen Kontomodellen oder Gebühren empfehle ich einen Blick auf die Internetseite der 1822direkt. Einige kopieren zwar alle Informationen in ihren Erfahrungsbericht, um den Text länger werden zu lassen; sie halten diese Informationen aber dann nicht einmal regelmäßig auf dem neusten Stand.

    2. Direktbank

    Die 1822direkt ist, wie der Name andeutet, eine Direktbank. An ihrer grundsätzlichen Seriosität muss schon deswegen nicht gezweifelt werden, weil sie ein 100%-iges Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse ist. Seriös in diesem Kontext soll lediglich bedeuten, dass hier keine Kriminellen am Werk sind. Wie unprofessionell sich die Bank durchaus verhalten kann, wird im Folgenden aufgezeigt werden.

    Doch was ist eigentlich eine Direktbank? Es handelt sich dabei um ein Kreditinstitut, das nur per Internet oder Telefon zu erreichen ist. Von der Kostenersparnis, die durch den Verzicht auf Filialen bewirkt wird, profiti
    eren die Kunden durch günstige Angebote, so auch, aber natürlich nicht nur bei der 1822direkt. Das ?kleine Bonbon? dieser Bank aber ist, dass den Kunden die Filialen der Frankfurter Sparkasse offen stehen. Übrigens haben beide Institute, Mutter wie Tochter, auch dieselbe Bankleitzahl, und es spielt keine Rolle, ob man bei seiner Bankverbindung nun die 1822direkt oder die Frankfurter Sparkasse angibt. Letzteres ist u.U. sogar vorzugswürdig, weil die Partner im Geschäftsverkehr, die Geld einziehen oder überweisen wollen, oft irritiert sind, wenn sie nach Eingabe der Bankleitzahl im Computersystem eine andere als die angegebene 1822direkt angezeigt bekommen. Selbst die BLZ-Verzeichnisse von Banken führen die 1822direkt nicht (immer) auf.

    3. Auszahlungen

    Damit ist dem geschätzten Leser bereits an dieser Stelle klar: Einzahlungen sind nicht ohne weiteres möglich oder nur unter gewissem Aufwand. Anders verhält es sich allerdings mit Auszahlungen: Hier hat die 1822direkt das Manko fehlender Schalter nicht nur wettmachen können, sondern meines Erachtens ein viel attraktiveres Angebot eingeführt. Natürlich lassen sich mit der Kundenkarte der Bank alle Geldautomaten Deutschlands bedienen; interessant ist dabei aber nun, dass die Abhebung an allen Sparkassenautomaten des Bundesgebietes für den Kunden der 1822direkt sogar gänzlich kostenlos ist. Wenn die Sparkasse, an deren Automat der Kunde Geld abhebt, hierfür Gebühren verlangt, so werden diese von der 1822direkt getragen.

    Damit steht ihm das deutschlandweit mit Abstand größte Netz an Bankautomaten zur Verfügung, die unentgeltlich genutzt werden können. Das nächst größere Netz ist das der Cashgroup, einem Verbund aus Deutscher Bank, Commerzbank, HypoVereinsbank, Dresdner Bank und Postbank. Ihren etwa 7.600 Automaten stehen 23.000 der deutschen Sparkassen gegenüber. Eine Sparkasse hat mit anderen Worten jeder ?um die Ecke?, so auch ich, wenngleich ich den längeren Weg zu einer Cashgroup-Bank zwar bed
    aure, aber nie und nimmer als Grund für den Verbleib bei der 1822direkt akzeptiert hätte.

    4. Zahlungsverkehr

    In puncto Zahlungsverkehr steht eine Direktbank anderen Kreditinstituten in nichts nach, auch die 1822direkt nicht. Für Überweisungen, Daueraufträge usw. stehen drei Möglichkeiten zur Verfügung: Kundenberater, Telefoncomputer oder Internet. Das Gespräch mit dem Kundenberater ist hiervon die schlechteste Alternative, weil jede Auftragsaufgabe hier wirklich teuer ist. Die Unterhaltung mit einem Sprachcomputer hingegen kostet nur die geringen Telefongebühren, ist aber wenig ansprechend. So bleibt nur noch das Internet, und wer darüber nicht ständig verfügen kann, sollte sich ganz besonders gut überlegen, ob er wirklich Kunde der 1822direkt oder überhaupt einer Direktbank werden möchte.

    5. Online-Banking

    Leider ist das Online-Banking der 1822direkt wenig überzeugend. In den letzten fünf Jahren ist es dabei auch noch nahezu unverändert geblieben. Positiv hervorgehoben werden kann die Übersichtlichkeit. In puncto Design (nicht von der Übersichtlichkeit, sondern vom ästhetischen Standpunkt her) und vor allem Funktionalität gibt es aber Abzüge. So ist es etwa nicht möglich, eine Rücklastschrift zu veranlassen – hier hilft dann nur noch das Telefonat mit dem Kundenberater. Warum dem so ist, bleibt ein Rätsel. Der Kundenberater nimmt den Auftrag zur Rücklastschrift nämlich ohne weiteres entgegen, führt also nicht etwa eine Prüfung der Begründung durch oder dergleichen, sodass völlig unklar ist, wieso der Kunde den Auftrag nicht online selbst erteilen kann.

    Auch ist es nicht möglich, was doch eigentlich selbstverständlich sein sollte und wohl meistens auch ist, dass nämlich der Zahlungsempfänger im Zuge der Erteilung eines Überweisungsauftrags gespeichert werden kann, sodass seine Bankdaten bei künftigen Überweisungen per Knopfdruck ausgewählt und nicht jedes Mal neu eingegeben werden müssen.

    Die einzige Möglich
    keit, eine Terminüberweisung auszuführen (also eine Überweisung, die zu einem späteren, definierten Zeitpunkt erfolgen soll), beschränkt sich auf die Funktion des Dauerauftrages.

    Im Vergleich zu der HypoVereinsbank, deren Kunde ich nun bin, ist das Online-Banking jedenfalls eher unausgereift. Allerdings hat es mir fünf Jahre letztlich gereicht, und so schlecht ist es nun auch wieder nicht, dass es allein einen Grund darstellte, nicht Kunde bei der 1822direkt zu werden. Wer mag, kann sich auf der Internetseite der Bank die Demo-Version ansehen.

    6. Leistungsumfang

    Wie bereits geschrieben, möchte ich die verschiedenen Kontomodelle der 1822direkt hier nicht en detail erklären. Ein paar Informationen möchte ich dennoch nicht verschweigen:

    Jedes Paket enthält die 1822direkt-SparkassenCard, keines aber enthält noch eine EC-Karte. So, wie ich das verstanden habe, ist das ?EC? durch den Wegfall der Scheckgarantie entbehrlich geworden, und die meisten Banken lassen ihren Kunden vermutlich nur deswegen ihre alte Karten, weil dies die einfachste Lösung ist.

    Entscheidend ist aber nicht mehr das ?EC?, sondern nunmehr das ?Maestro?, das sich auf allen EC-Karten und auch auf der 1822direkt-SparkassenCard befindet. Mit anderen Worten: Gezahlt werden kann mit der Karte der 1822direkt wie eh und je überall dort, wo es vorher auch möglich war. Kein Kassierer wundert sich, wenn er eine Karte gereicht bekommt, auf der das EC-Hologram des guten alten Beethovens fehlt.

    Interessant ist noch, dass in einigen Angeboten eine Kreditkarte enthalten ist oder aber, wie etwa bei dem Paket ?young giro?, eine Mastercard- oder VISA-Karte als Debitkarte. Diese ist vergleichbar mit einer EC- bzw. Maestrokarte, denn die mit der Karte getätigten Umsätze werden nicht, wie bei Mastercard und VISA sonst üblich, gesammelt und einmal pro Monat in Rechnung gestellt, sondern direkt vom Girokonto abgezogen. Einer der Vorteile von Kreditkarten ist damit hinfäll
    ig: Kredit wird hier nämlich nicht mehr gewährt. Der Vorteil ist natürlich, dass die Gefahr einer Überschuldung deutlich reduziert wird. Sinn macht die Ausgabe einer Debitkarte von VISA oder Mastercard trotzdem, denn für Zahlungen im Internet oder im Ausland sind sie regelmäßig die komfortabelste Lösung.

    7. Service

    Der Service der 1822direkt schien mir über Jahre nicht besser oder schlechter zu sein als der des durchschnittlichen deutschen Unternehmens, was natürlich an sich schon kein Kompliment ist, aber auch nicht zu größeren Abzügen führt. Wie bereits anfangs erwähnt, hat die 1822direkt, genauer die Kontoführungsabteilung, in den letzten Monaten meines ?Kundeseins? aber einen Umgang mit mir gepflegt, der mich letztlich die Bank wechseln ließ. Und das ist passiert:

    Es begann zunächst vermeintlich harmlos mit einem Brief, in dem es hieß, meine Einkommensverhältnisse hätten sich verändert, sodass man keine Möglichkeit sehe, den eingeräumten Dispositionsrahmen in voller Höhe aufrechtzuerhalten. Zur Verdeutlichung arbeite ich nun mit fiktiven Zahlen, da ich meine wahren Vermögensverhältnisse hier nicht offen legen möchte:

    Mein Dispositionsrahmen betrug 1.500 Euro. Es war nun das gute Recht der Bank, diesen jederzeit zu kürzen, woraus ihr in sofern kein Vorwurf zu machen ist. Wer sich einen Dispositionskredit gewähren lässt, lebt mit dem Risiko einer täglichen Kündigung des Dispos, die das Kreditinstitut aussprechen darf. Die 1822direkt machte davon Gebrauch und führte das Kreditlimit auf 1.000 Euro zurück.

    Was aber nun heißt, mein Einkommen habe sich verändert? Es soll bedeuten, dass ich weniger verdiene. Und das ist ganz schlicht und ergreifend nicht wahr; in meinem ganzen Studentenleben habe ich nie einen Rückgang der Einnahmen verzeichnet, auch nicht zum Zeitpunkt des fraglichen Briefs.

    Was die Angelegenheit noch prekärer macht, ist die Tatsache, dass ich zu eben jenem Zeitpunkt durch Beförderung im Nebenjob un
    d Ausweitung meiner Arbeitszeit schon seit einer Weile jeden Monat mehrere Hundert Euro netto zusätzlich auf dem Konto hatte als zuvor. Die Bank hätte dies wissen müssen, sie wurde nämlich von mir darüber unterrichtet, und überhaupt sollte man von einer Kontoführungsabteilung ja erwarten, dass sie, während sie damit beschäftigt ist, ein Konto zu führen, auch ab und an einen Blick auf selbiges wirft.

    Noch misslicher wurde der Fall durch meinen Kontostand, der zu diesem Zeitpunkt ? 1.300 Euro betrug. Die 1822direkt hatte den Dispositionsrahmen zu dem Zeitpunkt, da mich der Brief erreichte, bereits gekürzt; der Kontoführer hatte dabei natürlich auch festgestellt, dass ich damit nun 300 Euro über dem Kreditlimit lag. Die einzig logische Folge für ihn war nun, meine Kundenkarte sofort zu sperren.

    Mit anderen Worten: Von einem Tag auf den anderen hatte ich kein Geld mehr und keine Möglichkeit einzukaufen. Wer sich plötzlich in einer solchen Situation befindet und dann auch noch Kunde einer Direktbank ist, braucht jedenfalls Freunde, die dafür Sorge tragen, dass er nicht mitten in Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, betteln gehen oder verhungern muss.

    Absurd wurde die Angelegenheit dann schließlich durch Rücklastschriften, die allein die Folge dieser plötzlichen Dispokürzung waren. Noch bevor ich den Brief erhalten hatte, habe ich verschiedene Zahlungen mit meiner EC-Karte getätigt. Nun, da der Dispositionsrahmen plötzlich um 500 Euro geringer und das Konto damit nicht mehr gedeckt war, hat die 1822direkt die Rücklastschriften konsequenterweise zurückgehen lassen und mir diesen Vorgang auch noch berechnet. Es handelte sich wohlgemerkt aber ?nur? um Einzugsermächtigungen, die vor der Dispokürzung erteilt, deren Buchung aber erst danach erfolgt sind.

    Dazu ist zunächst einmal festzuhalten, dass eine Bank ihrem eigenen Kunden nach höchstrichterlicher Rechtsprechung keine Gebühren für Rücklastschriften berechnen darf; die 1822d
    irekt (vielleicht auch andere Banken, ich weiß es nicht) reagiert darauf, indem sie den Begriff ?Gebühr? durch ?Schadensersatz? austauscht. Ob dies rechtlich zulässig ist, was ich bezweifle, wird vielleicht eines Tages in Karlsruhe entschieden. Jedenfalls setzt die Verpflichtung, Schadensersatz zu zahlen, immer auch Schuld voraus. Und wie viel Schuld bitte trage ich für eine Rücklastschrift, die ich beim besten Willen nicht vorhersehen konnte? Zum Zeitpunkt der EC-Kartenzahlung wies das Konto die erforderliche Deckung auf, und im Leben wäre ich nicht auf die Idee gekommen, dass eine Bank sich derart verhalten könnte. Ich habe den Fall später einer befreundeten Bänkerin vorgetragen, die die von mir erwartete Überraschung zeigte. Ob die 1822direkt sich hier nun rechtlich einwandfrei verhalten oder nicht: Ihr Verhalten war absolut inakzeptabel.

    Nun könnte man das Ereignis womöglich teilweise mit der weit fortgeschrittenen Automatisierung der Vorgänge erklären. Zumindest bzgl. der Rücklastschriften und Schadensersatzforderungen möchte man hier an eine Exkulpation denken. So gutgläubig war auch ich seinerzeit noch. Ein sachlicher, höflicher Brief mit der Bitte um Korrektur und ein Entgegenkommen der Bank, geschickt an die Kontoführungsabteilung und die Geschäftsführung, brachte aber keine, wirklich überhaupt gar keine Reaktion. Weder der Hinweis auf die nun fehlende Möglichkeit, auch nur Lebensmittel einzukaufen, noch der auf die wohl kaum tragbaren, weil unverschuldeten Rücklastschriften und die definitiv inakzeptablen ?Gebühren? hierfür (die offiziell ja keine Gebühren mehr sind, vgl. oben) bewegte irgendjemanden im Hause dazu, mir gegenüber dazu auch nur eineinziges Wort zu verlieren, geschweige denn mir in irgendeiner Art und Weise entgegenzukommen. Dies war der sprichwörtliche Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte: keine Reaktion war genau eine Reaktion zu wenig.

    8. Fazit

    Ich möchte nun noch ein paar Worte dazu verlieren, warum ich
    die 1822direkt nicht empfehlen kann. Im Großen und Ganzen spricht eigentlich nicht viel gegen und ja durchaus auch ein wenig für sie. Wer also ihr Kunde werden möchte, der begeht nun auch nicht unbedingt gleich den größten Fehler seines Lebens.

    Von der Möglichkeit, sich einen Dispositionsrahmen einrichten zu lassen, rate ich allerdings nach meinen Erlebnissen dringend ab. Wie plötzlich man damit in eine prekäre Lage geraten kann, habe ich ja ausführlich dargelegt. Dies gilt nun zwar für alle Banken (ich möchte nie wieder einen Dispositionsrahmen haben und zahle meinen eigenen derzeit ab, um hernach möglichst für immer davon frei zu bleiben), wohl aber besonders für die 1822direkt, jedenfalls so lange dieselben Mitarbeiter in der dortigen Kontoführungsabteilung arbeiten wie derzeit. Da die Geschäftsleitung Kenntnis von der Angelegenheit hatte oder durch mein Schreiben zumindest hätte haben müssen, würde ich sie ebenfalls als wenig vertrauenswürdig einstufen. Genau das war es ja, was die 1822direkt beschädigt hat: mein Vertrauen in sie, ohne dass ich unmöglich ihr Kunde bleiben konnte.

    Letztlich würde ich die 1822direkt aber auch ohne Dispositionsrahmen nicht empfehlen, weil es viel bessere Alternativen gibt: Als Kunde einer Cashgroup-Bank etwa verfügt man ebenfalls über ein großes Geldautomatennetz. Kostengünstige oder oft sogar kostenlose Kontoführung bieten die meisten Banken eh an, jedenfalls für Studenten und Kunden ab einem bestimmten (oft nicht sehr hohen) Einkommen; dies gilt etwa für die Post- und die HypoVereinsbank. Online-Banking gehört auch zum Standard und im Fall etwa der beiden eben genannten Banken ist dies auch noch viel attraktiver als das der 1822direkt. Also, geschätzte Leser: Geht lieber in eine Filiale, redet mit echten Menschen, eröffnet dort ein Konto und erspart euch die potentiellen Probleme mit der 1822direkt, denen keine nennenswerten Vorteile gegenüberstehen.

  46. Bankkunde wrote
    at 18:24 - 13th Februar 2012 Permalink

    Da ich umgezogen bin, brauchte ich eine neue Hausbank. Als zufriedener Sparkasse-Kunde, entschied ich mich für die Frankfurter sparkasse 1822. Nun verweigerte mir diese Bank, ohne Nennung von Gründen (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!), die Eröffnung eines kostenloses Girokontos . Dabei bin ich zuverlässig, zahle ich all meine Rechnungen pünktlich, habe bei meinen anderen Banken nie einen negativen Saldo und habe nirgendwo Schulden – im Gegenteil!Besonders respektlos ist die Ablehnung, ohne Nennung von Gründen!!!! Und das – wo man den ganzen Aufwand mit Postident schon auf sich genommen hat!!! Sind die Sparkassen in Hessen nicht zur Kontoeröffnung verpflichtet? Was in aller Welt hat mich als Kunde disqualifiziert? Wer sich nicht ärgern und aussichtlos dem Stress eines Postidents aussetzen möchte, verzichtet lieber gleich auf die 1822!

  47. sven_md wrote
    at 12:56 - 14th Februar 2012 Permalink

    Die 1822 bietet Top-Konditionen für Online-Bankgeschäfte. Das Girokonto und das Wertpapierdepot werden für alle bis zum Alter von 27 Jahren völlig kostenlos geführt. Zur Ausstattung gehören eine EC-und eine Standardkreditkarte. Alle älteren Kontoinhaber bezahlen 5 DM pro Monat für die Kontoführung- inkl. EC-Karte und 2 Kreditkarten. Für 7 DM gibt es die Kreditkarten in der Gold-Version. Die Verzinsung des Girokontos mit 2.5 % – 3 %, verbunden mit monatlicher Zinsgutschrift, kann sich sehen lassen. Völlig kostenlos gibt es das Tagesgeldkonto mit einer Verzinsung von 3.25 %. Dies ist ideal als Verrechnungskonto für das Wertpapierdepot geeignet, bei dem für eine 10000 DM Order nur eine Provision von 30 DM fällig ist.
    Als Tochter der Frankfurter Sparkasse bietet die 1822 Direkt die kostenlose Bargeldversorgung an allen Geldautomaten (über 20000) der Sparkassenorganisation an.
    Die Kontoauszüge kommen jeden Monat pünktlich mit der Post ins Haus.
    Wer Telefonkosten bei Kontakt mit der Bank sparen möchte, kann sich über die Callback-Option auf der Webseite von der 1822 zurückrufen lassen.
    Ich kann nur sagen, die 1822 Direkt bietet Top-Konditionen bei sehr gutem Service.

  48. thomas570dc wrote
    at 10:48 - 19th Februar 2012 Permalink

    für mich die beste Online-Bank! – Vorteile: hohe Zinsen, super eMail-Service, übersichtliches Web-Interface – Nachteile: keine

  49. Frank Meyer wrote
    at 13:49 - 19th Februar 2012 Permalink

    Nun, nachdem ich viel Gutes von dieser Bank gelesen habe, wollte ich dort Online ein Konto eröffnen. Ich gab ordnungsgemäß an, dass ich arbeitslos bin und nur meine 347,- Euro ALG2 jeden Monat als Einkommen habe. Ich habe aber keine Schulden mehr (Dispo überzogen) und einen Schufaeintrag hatte ich auch noch nie. Trotzdem bekam ich sofort eine Absage, ohne Begründung (?)
    Soviel zum Thema "kostenlos". Wieder eine Bank, die unter dem Deckmäntelchen der Großzügigkeit ihre Geschenke nur unter denen verteilt, die es eigentlich nicht nötig haben und die wirklich bedürftigen gucken wieder in die Röhre. Danke 1822direkt!
    Das gleiche Ergebnis hatte ich aber auch bei der ebenfalls gut bewerteten DKB Kreditbank, die hier dafür auch noch eine negative Bewertung bekommen werden.
    Nun werd ich doch zur hier ansässigen Volksbank gehen müssen. Die haben zwar ca. 7 Euro Kontoführungsgebühren p.M., aber die versuchen das wenigstens nicht zu verbergen.
    PS: Sorry, das ich viel von meiner Bewertung der DKB übernommen habe, aber im Grunde passt das alles auf beide Banken.

  50. Wolfgang Haederle wrote
    at 15:18 - 19th Februar 2012 Permalink

    Hochnäsige Hotline,offenbar kein Interesse an Neukunden.

  51. Baer wrote
    at 17:25 - 19th Februar 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist einfach nur gut. Ich kann diese Bank jedem empfehlen, der gerne ein Direktbankkonto eröffnen möchte.
    Ich bin selbst Kunde und habe ebenfalls noch ein Konto bei einer normalen Sparkasse. Der 24 Stunden Service ist längst keine Selbstverständlichkeit, bei der 1822direkt aber Standart.
    Als Studi keine Gebühren (auch über das 27. Lebensjahr hinaus), eine gratis EC-Card und eine Kreditkarte nach Wahl (Visa oder Eurocard) sind hier ebenfalls Normalfall.
    Weiterhin wird jede einzelne Mark mit sehr hohen Zinsen belohnt. Auch der Service ist sehr löblich. Am Telefon fast keine Wartezeit und die Freundlichkeit der Mitarbeiter ist nicht zu vergessen.
    Fazit: Die kann man ausprobieren!

  52. Frank Oh wrote
    at 13:58 - 20th Februar 2012 Permalink

    Ich bin über den neuen Webauftritt der 1822direkt sehr enttäuscht. Die von mir sehr geschätzte Übersichtlichkeit ist komplett dahin. Auch war der gesonderte Zugang für PDAs und Smartphones viel übersichtlicher und vor allem schneller. Dieser wurde leider komplatt abgeschaltet.Ich hoffe, dass die 1822direkt schnell nachbessern wird, sonst wäre dies ein Grund für mich, mir eine neue Online-Bank zu suchen.

  53. Tsunami wrote
    at 21:22 - 20th Februar 2012 Permalink

    Sparkasse einmal anders.

    Bei der 1822 direkt gibt es auf dem Konto derzeit 3,25% Zinsen ab der ersten Mark.

    Die Produkte der 1822direkt sind sehr gut. Man kann ein Girokonto eröffnen (für onliner sehr günstig und für Studis kostenlos).

    Empfehlenswert finde ich auch das Cashkonto und das Cardkonto.

    Bei beiden Konten ist die Kontoführung gratis und das Guthaben wird (s.o.) lukrativ verzinzt.
    Beim Cardkonto ist die EC-Karte inklusive. Eine Kreditkarte ist ab 30 DM p.a. erhältlich.
    Falls man in Frankfurt wohnt hat man zusätzlich den Vorteil, die Hotline zum Orsttarif anwählen zu können und das Filialnetz der Sparkasse zu nutzen.

    Ansonsten sind Geldabhebungen an Geldautomaten der Sparkassen kostenlos. Ein monatlicher Kontoauszug enthält alle Buchungen, Zinsen werden monatlich gutgeschrieben.

  54. Marcel24 wrote
    at 23:34 - 20th Februar 2012 Permalink

    Nachdem ich hier nur gute bis sehr gute kritiken über dies Bank gelesen hatte, habe ich mal die Unterlagen zukommen lassen. Diese waren auch sehr schnell da und auch sehr übersichtlich.
    Doch als ich doch eine Frage hatte und der Bank Mail schickte, bekamm ich erst einmal nach 5 Tagen ein Mail, das meine Anfrage weitergeleitet worden ist, und das sich in den nächsten Tagen jemand mit mir in Verbindung setzen wird.
    Doch darauf warte ich, nach einer Woche immer noch. Kein Anruf kein Mail nichts !
    Meine Angelegenheit, hat sich in diesem Zeitraum, 14 Tage, jetzt auch schon damit erledigt. Also wenn eine Bank bei einem werdenen Kunden schon so lange brauch um eine Auskunft zu geben, wie ist es denn wenn man erst Kunde bei dieser Bank ist ?

  55. "177713 wrote
    at 13:26 - 21st Februar 2012 Permalink

    Bei der 1822direkt – Bank ist es möglich ein sog. cashkonto einzurichten. Die Kontoführung ist kostenlos, und es muss keine Mindesteinlage erfolgen. Kostenlose Kontoauszüge bekommen sie jeden Monat zugeschickt, oder sie können ihren Kontoauszug auch bei der Frankfurter Sparkasse abholen. Die Kontoführung erfolgt bequem von zuhause aus via Telefon, Fax, Brief oder Online. Die Bargeldversorgung kann bundesweit an allen Geldautomaten der deutschen Sparkassen erfolgen, natürlich kostenlos! Die Eröffnung des Kontos ist auch ganz einfach: Fordern Sie zunächst einmal unter http://www.1822direkt.de weiters Informationsmaterial an. Anmeldeformulare sind dem Informationmaterial beigelegt. Die Kontoeröffnung wird Schritt für Schritt erklärt. Nach abschicken der Anmeldeformulare steht ihnen ihr Konto spätestens nach 2 Wochen zur Verfügung.

  56. Peer N. wrote
    at 15:32 - 22nd Februar 2012 Permalink

    Ist die 1822direkt zahlungsunfähig???

    Gerade hat sie Konten blockiert und Auszahlungen gestoppt!
    Wenn es jetzt schon Sparkassen erwischt! Hoffentlich ist sie nur ein Einzelfall. Vorsichthalber würde ich jedem raten, erst mal sein Geld abzuziehen und bei einer anderen Bank zu parken. Nur, welche ist aktuell noch wirklich sicher?
    Zwar hat die deutsche Regierung eine Garantie gegeben, aber was heißt das? Zumindest, dass ein Sparer so lange nicht an sein Geld kommt, bis alle Formalitäten (= Antrag, Kontoauszüge in Kopie, Identifikation etc.) geklärt sind. So etwas kann bis zu 6 Monaten und mehr dauern. Keine andere Bank wird Ihnen mit Hinweis auf blockierte Konten in der aktuellen Finanzkrise Geld für die Wartezeit verleihen. Und wer zahlt danach die Zinsen? Wer hat schon Lust auf einen langes Gerichtsverfahren? Wie heißt es im Volksmund: Vor Gericht und auf hoher See sind wir alle in Gottes Hand!
    Also Vorsicht mit der 1822direkt und erst mal abwarten.

  57. Kasc wrote
    at 17:56 - 22nd Februar 2012 Permalink

    Die 1822direkt, Tochter der Frankfurter Sparkasse, einer der größten in Deutschland, schlägt die Konkurrenz in Tests in fast allen Kathegorien und läuft mit den Zinsangeboten den "großen" den Rang ab. Verzinstes Girokonto, Cashkonten bis 4%, Orderkosten im Rahmen, guter Sprachcomputer, sehr gute Online-Funktionalität.
    Kleines Manko: Zu viele Nummern, komplizierte Vergabe der Online-Pin/TAN mit postalischer Bestätigung (das machen andere einfacher), persönlicher Kontakt im Call Center nur bei Dingen, die nicht online bzw. im Sprachcomputer erledigt werden könne.

  58. pitb2001 wrote
    at 18:36 - 23rd Februar 2012 Permalink

    Von der 1822direkt bin ich eigentlich voll und ganz überzeugt, die bank bietet für DM 7,– alles rund ums konto, samt ec- und kreditkarten (VISA und Eurcard) für kontoinhaber und bevollmächtigte. zudem bitete die 1822 direkt guthabenzinsen ab der ersten mark von 3,25%.

    nur einen kleinen haken habe ich bei der bank entdeckt. die 1822 direkt nimmt zeichnungsaufträge für jede neuemmision entgegen, auch wenn die sparkassen nicht im konsortium sind. wenn man dann nachfragt, ob man eine zuteilung bei einer neuemission erhalten hat, wird man teilweise bis zum späten nachmittag vertröstet. für jeden, der auf schnelle gewinne aus ist, können bis dahin schon immense kursverluste zu buche geschlagen haben!!!

  59. Abrakadrabra wrote
    at 19:27 - 23rd Februar 2012 Permalink

    Der Markt an Online-Banken ist inzwischen ja schon fast unübersichtlich geworden, auch wenn einige vielversprechende Neulinge die Segel bereits wieder streichen mußten (first-e z.B.) Durch einen guten Tipp bin ich jetzt bei der 1822direkt gelandet, dem Online-Ableger der Frankfurter Sparkasse von 1822. Ich habe mich für das Card-Konto entschieden und die Entscheidung nicht bereut.

    Die Fakten:

    Täglich verfügbares Guthaben mit attraktiver Verzinsung, d.h. derzeit 2,3% ab dem ersten Euro, 2,4% ab 5.000 Euro und ab 25.000 Euro (leider für mich völlig illusorisch) sogar 2,6%. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich. Es gibt keine vorgeschriebene Mindesteinlage.

    Die Kontoführung ist kostenlos, ebenso die Buchung (ganz sicher, Guthaben können nur über das bei Eröffnung angegebene Konto verfügt werden, d.h. man kann nur auf sein eigenes Konto zurücküberweisen). Die Kontoführung ist möglich via Telefon, Fax, Brief oder online. Die hierzu erforderlichen Unterlagen (Pins, Tans) erhält man in der Regel sehr schnell.

    Barverfügungen sind bundesweit an allen Sparkassen-Automaten kostenlos möglich. Hierzu erhält man eine kostenlose 1822direkt-EC-Karte (sogar mit Geldkartenfunktion)

    Einzig anfallende Kosten: Euro 15,34 jährlich pro Standardkreditkarte oder Euro 35,79 jährlich bei Gold-Kreditkarten. Man hat die Wahl zwischen Eurocard oder Visa-Card Standard oder Gold. Zweitkarten sind jeweils kostenlos. Möchte man die Kreditkarten mit Bild ausstatten lassen (wer macht sowas eigentlich?), kostet das jährlich Euro 2,56 zusätzlich.

    Kontoauszüge kommen kostenlos per Post. Man kann sie natürlich auch bei der Frankfurter Sparkasse von 1822 holen, das sind mir aber über 200 km zu viel. ;-)

    FAZIT: Ich habe mich für die Variante mit nur einer Kreditkarte entschieden und habe für Euro 15,34 im Jahr eine umfassende Kartenversorgung, wodurch ich jederzeit mein Guthaben verwenden kann ohne umständliche Umbuchungen. Der Support ist ausg
    esprochen zuverlässig, schnell und kompetent. Überweisungen, die ich bislang von dort getätigt habe, waren immer am folgenden Bankarbeitstag beim Empfänger (also mir). Ich bin überaus zufrieden mit dieser Bank und kann sie nur wärmstens empfehlen.

  60. ossenkop wrote
    at 21:35 - 23rd Februar 2012 Permalink

    Ich als Student habe es schwer meine schwer verdienten Kröten ins trockene zu bringen.
    Viele nennen mich schon Meister des Bankwechsels, da ich nun innerhalb von einem Jahr bei der 4. Bank gelandet bin.
    Hier möchte ich mich nun auch häuslich niederlassen.

    Spaß bei Seite.
    Tatsächlich hatte ich irgendwann die Schnauze voll von meiner Sparkasse. Mieser Service etc. Also legte ich das Geld, was ich ich bis jetzt auf einem Sparbuch hatte auf ein Tagesgeldkonto der Entrium Bank.
    Kurze Zeit später wechselte ich zu DB 24 wegen dem guten Telefonbanking.

    Doch jetzt habe ich die Lösung gefunden.
    Eine Bank die alle Vorteile zusammenfasst.

    Mein Tagesgeld wird jetzt mit 4% verzinst, statt 3,8% bei Entrium und 1,5% bei der Sparkasse.
    Mein Girokonto wird jetzt mit 2,5% verzinst, statt < 1%.
    Und dazu gab es noch kostenlos eine Euro-Card(alternativ Visa).
    Geschäfte werden online oder per Telefon gemacht, rund um die Uhr.
    Keine Bedingungen oder versteckte Kosten.

    Nichtstudenten zahlen für das alles eine geringe monatl. Pauschale.

    Da die Frankfurter Sparkasse hinter dem ganzen steckt, übrigens die erste Sparkasse mit eigner Direktbank, ist das Geld dort auch sicher.
    Allerdings gehen die Jungs da immer auf Nummer sicher. Alles wird mehrmals abgecheckt und Kredite oder Dispos werden erst nach sorgfältiger Prüfung genehmigt.
    Nix für Betrüger.

    Die Anmeldung war absolut Problemlos, und nach 3 Wochen hatte ich alle Unterlagen zusammen.

    Sehr zu empfehlen.
    Hoffentlich muss ich meine Meinung nicht irgendwann mal korrigieren.

  61. Dragonfly22 wrote
    at 21:49 - 24th Februar 2012 Permalink

    Nachdem ich bei von meiner langjährigen Hausbank (Taunus-Sparkasse) ziemlich enttäuscht war, weil sie so knausrig waren bin ich zu einer VoBa gewechselt. Die waren gleich noch viel schlimmer. Eine echte Rentnerbank. Eine Kollegin erzählte mir von der 1822direkt. Die besten Argumente für mich waren, daß man Online- bzw. Telfonbanking betreiben konnte, nur 5 DM Kontoführungsgebühren pro Monat zahlt. Desweiteren bekommt man sogar für ein "normales" Girokonto 3% Zinsen.

    Lediglich die Anmeldung war ein bißchen umständlich, weil man sich von einer Postfiliale die Identität bestätigen lassen muß. Sprich, der Postbeamte kontrolliert den Perso und füllt dann entsprechende Papiere aus, die dann an die 1822direkt geschickt werden. Aber im Endeffekt dient das ja auch der eigenen Sicherheit.

    Die Bankkarten kamen sehr schnell und auch sämtliche anderen Mitteilungen, die man z.B. zum Abrufen von Kontoständen, Veranlassung von Überweisungen etc. benötigt. Ich persönlich betreibe kein Online- sondern nur Telefonbanking. Computern vertraue ich einfach in der Form nicht. Beim Telefonbanking hat man eine Kundennr., eine Geheimnr. und natürlich die Kontonummer, die zur Überprüfung und Legitimation dient. Das irgendjemand diese Zahlenkombinationen erraten könnte ist absolut unwahrscheinlich. Also auch in punkto Sicherheit fühle ich mich in dieser Umgebung absolut wohl und mache mir keine Gedanken darüber, ob unberechtigte Dritte Zugang zu meinem Konto bekommen könnten.

    Nach 3 Monaten bekam ich anstandslos einen Dispositionskredit in 3-facher Höhe meines Monatsgehalts. Die Beratung und Erklärungen zum Prozedere waren sehr angenehm und total unkompliziert. Die Leute da sind wirklich supernett und gehen wirklich auf die Kunden ein. Selbst wenn man eine Frage hat, die nicht sofort beantwortet werden kann wird man umgehend zurückgerufen. Bareinzahlungen können bei jeder normalen FraSpa getätigt werden. Kontoauszüge kann man auch dort holen oder man läßt si
    e sich gegen ein geringes Entgelt zuschicken.

    Ich habe mittlerweile 2 verschiedene Konten bei der 1822direkt und kann sie nur wärmstens weiterempfehlen. Einfach spitzenmäßige und unkomplizierte Kundenbetreuung. Und da spricht man immer von der "Servicewüste Deutschland". Die 1822direkt ist da eine absolute Ausnahme.

    "Two Thumbs UP" Weiter so!!!!

  62. nadjaweh wrote
    at 23:53 - 24th Februar 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist ein absoluter Top-Kandidat im Bereich des Online-Bankings. Wer viel Service und viel Sicherheit für seine Bankgeschäfte benötigt, ist hier super aufgehoben.

    Zu den Fakten:
    Vor gut einem halben Jahr waren wir als gestresste Kunden der Advance Bank auf der Suche nach einer neuen Online-Bank. Unser Profil erforderte folgendes:
    Ein Girokonto, welches wir rein online nutzen können, gekoppelt an HBCI. Die Kontoführung sollte preisgünstig, aber nicht unbedingt kostenlos sein. Bei kostenlosen Girokonten habe ich in den Jahren zuvor die Erfahrung gemacht, daß Überweisungen bis zu einer Woche dauern können. Wir forderten mindestens zwei EC-Karten und eine Kreditkarte fürs Shoppen im Internet.

    Bei der Suche landeten wir dank dooyoo auch bei der 1822direkt. Unser Aufmerksamkeit erregte sofort das Girokonto für Onliner. Da wurde uns folgendes angeboten:

    Girokonto für Online, gestaffelt in zwei verschiedene Paketvarianten. Beide Pakete enthielten zwei EC-Karten sowie zwei Kreditkarten. Das Paket zwei (monatlich 7 DM), das gegenüber dem Paket eins (monatlich 5 DM) um zwei DM teurer war, enthielt statt zwei Standardkreditkarten zwei Goldene Kreditkarten. Wir entschieden uns sodann für die Variante 2. Warum kann ich leider hier nicht sagen, wahrscheinlich aber, weil goldene besser aussehen.

    Beide Pakete deckten mit ihren monatlichen Preisen die gesamte Kontoführung sowie einen monatlichen Online-Kontoauszug ab. Die Guthabenverzinsung lag ab dem ersten Euro bei 1 %. Ist nicht viel, aber es handelt sich hierbeija auch um ein Girokonto. Will man mehr Zinsen, muß man sich halt ein Tagesgeldkonto anschaffen. Die Zinsen für den Dispo liegen mit 10,5 % auch noch voll im Rahmen. Da die 1822direkt eine Tochter der Frankfurter Sparkasse ist, kann man sich auch bei Geldabhebungen kostenlos dem Netz der Sparkassen bedienen (um die 23000 Automaten).

    Nun tauchten weitere Fragen auf, u.a. was ist, wenn man über eine größere Su
    mme Geld verfügen will. Eine kurze Anfrage bei der Bank und innerhalb kürzester Zeit kam die Beantwortung: Behalten sie am besten noch ein Girokonto in regionaler Nähe. Achten sie dabei darauf, sofern das Girokonto bei der 1822direkt ihr Hauptgirokonto sein soll, daß sie, sofern sie Gebühren zahlen müssen, nie ein Pauschalsystem nehmen, denn dieses dürfte sich nicht rechnen. Jetzt tritt, obwohl ich noch gar nicht bei der 1822 bin, die Bank schon als Finanzberater auf. Aber sie hatten recht. Bei einem Pauschalsystem hätte ich bei meiner regionalen Bank mindestens zwanzig Überweisungen haben müssen, bevor es sich gerechnet hätte. Dann bräuchte ich aber die 1822 nicht mehr. So wie diese Frage wurden auch alle anderen Fragen kompetent und sicher beantwortet. Also forderte ich das Infopaket an.

    Das Paket erreichte mich drei Tage später. Noch am selben Tag erfolgte die Kontoeröffnung (mittels Post-Ident-Verfahren; also der Vorlage des Persos bei der Post und die bestätigen dann, das ich tatsächlich die Person bin, die dieses Konto eröffnen will. War natürlich kostenlos). Diese dauerte nicht mal eine Woche, da hatte ich schon meine Konto-, Kunden- und Geheimnummern. Nur die TANs fehlten noch. Die kamen noch mal zwei Tage später zusammen mit den EC-Karten und den Kreditkarten. Kurze Zeit später folgten noch die dazugehörigen Geheimnummern. Man kann also sagen, daß ich nach ungefähr zwei Wochen ein komplett neu ausgerüstetes Girokonto hatte.

    Der erste Einstieg mittels Star Money 3.0 (kann ich übrigens auch nur empfehlen) verlief ohne irgendein Problem. Das einzige Problem war, daß noch kein Geld drauf war. Und das obwohl mein Arbeitgeber schon vor zwei Tagen hätte überweisen müssen. Nun war der erste Ärger vorprogrammiert. Die 1822 schien doch auch eine Bank zu sein, die das Buchen der Geldflüsse wohl nicht so eilig hat. Am nächsten Tag auf der Arbeit kam dann jedoch die Auskunft, das das Geld aufgrund eines Transferfehlers erst heute überweisen werden kann
    . Und siehe da, noch am selben Abend war das erste Geld auf dem Konto. Sämtliche Überweisungen sowie auch Geldeingänge werden in Windeseile auf das Konto gebucht. So wünsche ich es mir von einer Bank. Einen Monat später folgte dann der Dispo in dreifacher Höhe des Geldeingangs.

    Ich bin somit ein voll überzeugter 1822 Kunde und absolut glücklich, die richtige Wahl getroffen zu haben. Ich kann nur jedem, der sich mit meinem Profil identifizieren kann, empfehlen, sich das Infopaket dieser Bank zu besorgen, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

    Viel Spaß.

  63. __fachmann__ wrote
    at 13:28 - 25th Februar 2012 Permalink

    Jetzt habe ich endlich die Direktbank gefunden, die am meisten Zinsen für Tagesgeld bietet.

    Tagesgeld bedeutet, dass das Geld wie auf einem Girokonto täglich verfügbar ist. Leute, die viel Geld auf ihrem Girokonto liegen haben und dafür keinerle Zinsen bekommen, sollten solch ein Tagesgeldkonto haben. Vom Tagesgeldkonto aus kann man Geld nur auf sein Referenz-Girokonto überweisen bzw. umgekehrt.

    Die 1822direkt Bank bietet das 1822direkt-cashkonto classic an, welches den Tagegeldkonten verschiedener anderer Anbieter ähnlich ist. Dafür gibt es auch nur "normale" Zinsen bis zu 3% bei entsprechend hoher Einlage.

    Für Onliner gibt es jedoch eine Variante dieses Kontos, nämlich das 1822direkt-cashkonto für Onliner. Geld auf diesem Konto wird mit sage und schreibe 3,25% verzinst, egal ob sich 20 DM oder 20.000 DM auf dem Konto befinden. So etwas gibt's nirgendwo sonst. Selbstverständlich muss man sämtliche Transaktionen auf das Konto bzw. vom Tagesgeldkonto auf sein Girokonto via Internet betätigen. Das Konto ist völlig gebührenfrei; einen Kontoauszug im Monat gibt's umsonst.

    1822Direkt bietet momentan mit Abstand die meisten Zinsen für Tagesgeld; deshalb meine klare Empfehlung für jedermann.

  64. life1979 wrote
    at 14:39 - 26th Februar 2012 Permalink

    Für alle, die noch keine 27 Jahre alt (Arbeiter, Selbständige, Schüler etc.) ODER Studenten (>27) sind, ist die 1822direkt (Frankfurter Sparkasse) eine super Bank, wenn nicht die beste!
    Hier habe ich alles was ich von meiner Bank erwarte.

    1. kostenlose Girokontoführung
    2. kostenlose EC-Automatenbenutzung an allen EC-Automaten der Sparkasse
    3. Sehr gute Zinsen (4,0%) auf meinem Online Konto ab der 1.DM (auch kostenlose Führung)
    4. Online bzw. Telefon Banking
    5. kostenlose VISA oder EURO Karte!!!
    6. kompetente Beratung zwar nicht persönlich aber dennoch sehr freundlich und gut
    7. Kontoauzüge werden mir kostenlos zugeschickt (leider nicht mehr sind aber gut online abrufbar und ausdruckbar – bei neuem Auszug erhalte ich eine Nachricht per email und sms)
    8. kostenloses Online-Depot
    9. e-mail Service namens EUMEL -> Infos über Kontobuchungen und -stand (auch verschlüsselt über PGP)
    TIPP: Sich die e-mails über spez. Provider mit dem Betreff EUMEL auf Handy per SMS schicken lassen.

    Leider einen Nachteil: Ich muß mein Geld am besten auf mein Konto überweisen lassen. Da Bareinzahlungen nur in der Frankfurter Sparkasse kostenlos möglich sind und in jeder normalen Sparkasse man etwas dafür zahlt aber bisher mußte ich mir noch nie Geld auf mein Konto einzahlen lassen. Falls doch bitte ich meine Eltern oder meinen Freund mir den Betrag zu überweisen.

  65. mhunstig wrote
    at 11:40 - 28th Februar 2012 Permalink

    Seit über einem Jahr habe ich mittlerweile ein Konto bei der 1822direkt. Ich nutze dabei ein Angebot für junge Leute bis 27, in dem ein Girokonto mit monatlicher Auszugszzusendung, ein ec-Karte, eine Eurocard- oder VISA-Kreditkarte und auf Wunsch auch ein Aktiendepot enthalten sind. Da alles kostet nichts, auch sämtliche Überweisungen sind kostenlos und beim Depot gibt's ermäßigte Transaktionsgebühren. Das ist auch schon alles, was ich zum Aktiendepot sagen kann, da ich mangels finanzieller Mittel bisher noch nicht die Notwendigkeit gesehen habe, ein solches zu eröffnen.
    Ursprünglich hatte ich des Konto der kostenlosen Kreditkarte wegen eröffnet, mitlerweile nutze ich jedoch auch das Girokonto häufiger, Online-Überweisungen sind schon praktisch. Außer über das Netz kann man auch telefonisch, per Fax oder Brief Überweisungen tätigen und Aufträge erteilen.
    Die Verzinsung ist mit momentan 3,00%-3,60% (Guthabengestaffelt) auch recht gut.
    Es gibt einen benachrichtigungsdienst, EUMEL genannt, der einen per e-mail über Kontobewegungen auf dem Laufenden hält. Leider allerdings nur in Kurzform, ohne genauere Infos über die Transaktion.
    Ein sehr empfehlenswertes Angebot also für junge Leute, meines Wissens gibt es bei keiner anderen Bank mehr für den Preis(=kostenlos)

  66. gaca wrote
    at 12:49 - 29th Februar 2012 Permalink

    Seit langem gingen mir die hohen Gebühren, die mir seitens meiner Dorf-Volksbank für die Führung meines Kontos berechnet wurden, gegen den Strich.
    Über dooyoo haben ich mich dann nach Online-Banken umgesehen und dabei die 1822direkt entdeckt.
    Auf deren Home-Page habe ich mich erst einmal genau informiert und mir anschließend
    Unterlagen für die Kontoeröffnung bestellt. Diese sind mit dann auch innerhalb von 2 Tagen zugegangen.
    Nach der schriftlichen Beantragung des Kontos mußte ich mich erst einmal bei der Post legitimieren. Danach erhielt ich dann seitens der 1822direkt reihenweise Post. Erst kam das schreiben mit der Kontonummer, dann einen Tag später die Pin-Nummer. Einen weiteren Tag später kam die Tan-Liste, danach die Euroscheck-Karte, dann die Visa- und dann zu guter letzt auch noch die Euro-Card. Puh!!!
    Man muß sich daran sicherlich erst gewöhnen, aber schließlich dient dieser Einzelversand der Sicherheit des Kunden und das ist auch gut so.
    So, nun wollte ich endlich auch zum ersten Mal mein Konto online führen. War auch ganz einfach. Kontonummer und Pin eingeben und schon kann es los gehen.
    Ich bin ganz begeister und ärgere mich nur darüber, daß ich nicht schon viel früher meine Bank gewechselt habe. Dies hätte mir sicherlich einiges an Gebühren gespart.

  67. GS Online wrote
    at 11:54 - 10th März 2012 Permalink

    Hallo,
    seit mehr als 2 Jahren führe ich bei der 1822direkt mein Online Konto. Bislang hatte ich keinerlei Probleme mit der Bank. Das Konto verwalte ich mittels Quicken 98. Hier gab es auch die einzigsten Probleme, die aber von Quicken her kamen und vom Support der 1822direkt umgehend behoben bzw. gelöst werden konnten. Echt super.
    Mit der EC-Karte kann man zudem an allen Sparkassen innerhalb Deutschlands Bargeld ohne Gebühr abheben !!!

    Für nur DM 5,00/Monat gibt es zusätzlich die Euro- und Visakarte für den Kontoinhaber und für seinen Partner.

    Die 1822direkt erhält von der Stiftung Warentest das Qualitätsurteil: Sehr gut. Im Test 25 Banken mit Telefon- und Onlinekonten. (Ausgabe: Finanztest 1/2000)

    Das bietet das 1822direkt-girokonto für Onliner:
    Paket 1: monatlicher Pauschalpreis DM 5,-
    1822direkt-EUROCARD Standard und/oder
    1822direkt-VISA Classic
    1822direkt-ec-Card

    Paket 2: monatlicher Pauschalpreis DM 7,-
    1822direkt-EUROCARD Gold und/oder
    1822direkt-VISA Gold
    1822direkt ec-Card

    Kontauszüge per Post monatlich sind kostenfrei.

    Guthabenverzinsung < 5.112,92 EUR = 2,50 % p.a.
    < 25.564,59 EUR = 2,80 % p.a.
    < 51.129,19 EUR = 2,90 % p.a.
    ab 51.129,19 EUR = 3,00 % p.a

    Zu dem Online Konto ist auch noch ein sogenanntes Cashkonto verfügbar. Dieses Konto dient lediglich als Sparkonto, da hier keine Abbuchungen zu anderen Konten (außer dem eigenen Online-Konto) getätigt werden können. Die Zinsen hierfür sind natürlcih noch interressanter als bei dem Online Konto.

    - Kostenlose Kontoführung
    - Täglich verfügbar
    - Bequeme Abwicklung
    - Hohe Transparenz
    - Ohne Mindesteinlage
    - Monatliche Zinsgutschrift
    - Hohe Sicherheit
    - Kostenlose Kontoauszüge

    Guthabenverzinsung < 10.000,– DM = 3,25 % p.a.
    < 50.000,– DM = 3,25 % p.a.
    < 100.000,– DM = 3,25 % p.a.
    >= 100.000,– DM = 3,25 % p.a.

  68. Fliegerente wrote
    at 15:11 - 10th März 2012 Permalink

    Seit nun schon fast 2 Jahren bin ich Kunde der 1822direkt.
    Ich muss sagen, dass ich mehr als zufrieden mit der Abwicklung der Bankgeschäfte und vor allem dem Service bin.
    Als Student bekomme ich viele Leistungen kostenlos, so z.B. die Kontoführung ansich, eine ec-Karte und sogar einen Standard-Kreditkarte, VISA oder Eurocard.
    Dieses kostenlose Paket bekommen übrigens nicht nur Studenten, sondern auch alle anderen Leute, sofern sie unter 27 Jahren alt sind.
    Seit neuestem bekommt man die Kontoauszüge zwar nicht mehr monatlich zugesendet, aber man kann sie sich einfach als pdf- Datei runterladen und ausdrucken. Das sehe ich nicht als großen Nachteil an.
    Man kann verschiedenen Konten führen, ich z.B. habe 2 Konten, das Cash-Konto und das normale Girokonto. Das Cash- Konto ist eine Art Tagesgeldkonto und man kann nur auf sein angegebenes Referenzkonto Überweisungen vornehmen. Man bekommt jedoch 4 % Zinsen. Auf dem Girokonto bekommt man immerhin auch noch 2 %.
    Bisher haben immer alle Transaktionen reibungslos geklappt und schon meine gesamte Familie ist auf die Online- Kontoführung umgestiegen.
    Die Anmeldung ist etwas mühsam, man bekommt zig Briefe mit Pin-Nummern usw., aber es lohnt sich wirklich.
    Ein großer Vorteil für mich ist, da ich zwischen Heimat- und Arbeitsort pendle, dass ich ortsunabhängig bin und ich meine Bankgeschäfte überall dort abwickeln kann, wo mir ein Computer zur Verfügung steht.

  69. Bankkunde wrote
    at 15:59 - 10th März 2012 Permalink

    Seit 2005 hatte ich ein Tagesgeldkonto bei der 1822 und die Bank verzinste dort meine Altersvorsorge.
    Ich blieb der Bank treu, trotz der offenenkundigen Zins-Benachteiligung von Altkunden und inzwischen deutlich lukrativeren Angeboten anderer Banken. Nun wurden aktuell die Geschäftsbedingungen geändert und es wurde die Möglichkeit mitgeteilt diesen zu widersprechen.
    Ganz versteckt unter einer Menge anderer Änderungen zu Postbox u.a. dann der Hinweis, es würden nur noch jährlich Zinsen gutgeschrieben, nicht mehr monatlich.
    Natürlich habe ich daraufhin der Änderung widersprochen. Als Folge wurde mir schriftlich und telefonisch mit Kündigung gedroht und ich mehrmals unfreundlich aufgefordert, meinen Widerspruch umgehend zurückzuziehen. Bemerkenswert fand ich vor allem die verbalen Entgleisungen des Bankmitarbeiters, der mich zum Einlenken überreden wollte.
    Da ich das nicht tat, kam nun die Kündigung. Also war der Hinweis zur Widerspruchsoption nur Makulatur.
    Wehe dem, der das Kleingedruckte liest – und am Ende gar danach handelt.

    So kann man als seriöse Bank nicht mit Kunden umgehen. Nie wieder 1822.

  70. Eismann wrote
    at 19:39 - 10th März 2012 Permalink

    Die 1822direkt bietet Personen bis 27 Jahren und/oder Studenten ein kostenloses Girokonto an. Darauf gibt es – im Gegensatz zu "normalen" Girokonten bei der Volksbank oder Sparkasse "um die Ecke" sogar Zinsen. Und diese Zinsen haben es in sich! In nahezu jedem Test, Bericht und beinahe jeder Übersicht ist die 1822direkt mit diesem Zinsen deutschlandweit eine der Besten!

    Nicht nur die Kontoführung ist gebührenfrei, sondern auch die monatliche Zusendung der Kontoauszüge.

    Ein sehr interessantes "Bonbon" (mit dem andere Online- bzw. Direktbanken nicht aufwarten können) ist, daß mit der – ebenfalls kostenlosen – EC-Karte von jedem Geldautomat der Sparkassen überall im Bundesgebiet gebührenfrei Geld abgehoben werden kann. Dies ist insbesondere dadurch sehr interessant, als daß die Sparkassen bundesweit über die meisten Geldautomaten überhaupt verfügt!

    Natürlich darf bei solch Spitzenkonditionen auch eine kostenlose Kreditkarte nicht fehlen. Man kann zwischen einer Eurocard und einer VISA-Karte wählen. Dies ist wunderbar, nicht nur deshalb, weil Studenten i.d.R. mangels genügenden Einkommens bei einer anderen Bank keine eigene Kreditkarte bekommen.

    Außerdem kann man bei der 1822direkt ein Wertpapierdepot eröffnen, mit dem man zu sehr günstigen Konditionen Wertpapiertransaktionen durchführen kann.

    Wer bei diesen Top-Bedingungen nicht mehr widerstehen kann und ein Konto eröffnen möchte, der möge sich an mich wenden. Dann können wir uns die 50 DM Werbeprämie teilen!

  71. albiez wrote
    at 14:59 - 11th März 2012 Permalink

    Ich konnte mit der 1822direkt bisher nur sehr gute Erfahrungen machen, da die Bank nicht nur günstig ist, sondern auch einen guten Service bietet und dazu noch hohe Zinsen bezahlt. Gerade für Studenten oder Leute bis 27 ist es besonders zu empfehlen, da sie keinerlei Gebühren bezahlen, eine EC und Euro- oder Visakarde umsonst bekommen und noch monatlich eine sehr attraktive Verzinsung. Das Geld kann kostenlos an jedem Sparkassen Geldautomat abgehoben werden und die Kontoauszüge werden auf wünsch einmal im Monat kostenlos zugeschickt.

  72. inaundjoerg wrote
    at 17:10 - 11th März 2012 Permalink

    Meine Super online Bank

    Diese Bank ist online und nicht mehr brauche ich.

    24 Stunden erreichbar wann immer ich will.

    Kurz und knapp die Vorzüge.

    Kontakt http://www.1822direct.de

    Aktuelle Konditionen Stand 4.8.2008 Uhrzeit 00:17 sind

    Konto

    Kostenlose Kontoführung mindestens 1200,.Euro Geldeingang Voraussetzung
    Kostenlose Kreditkarte MasterCard
    1822direkt-SparkassenCard
    Kostenlose Bargeldversorgung an allen Geldautomaten in Euro-Ländern mit der MasterCard

    Überziehungszinsen bei allen Girokonten 10,25%

    Darüber hinaus für sonstige Überziehungen 15,5%

    1822 direct Young Giro

    Voraussetzung bis 27 Jahre alt

    - Kostenfreie Kontoführung
    - Kostenlose MasterCard Daily Charge oder VISA Daily Charge
    - Kostenlose 1822direkt-SparkassenCard – auch für den zweiten
    Kontoinhaber
    - Gebührenfreie Daueraufträge, Buchungen und Lastschriften

    Tagesgeldkonto mit 5,0% p.a. Zinsen inbegriffen, bedeutet bis 500.000.-Euro variabler Zinssatz von 3,5%(Erfahrung wurde bis jetzt aber nie nach unten verändert)
    2% über 500.000.-Euro

    garantierter Bonuszins bis 10.000.-Euro 1,5%
    ab 10.000.-Euro bis 30.000.-Euro 1,25%

    Bonuszins erst für 6 Monate, wobei zu beachten ist, das auf die Bonuszinsen Kapitalertragssteuer zu zahlen ist auch bei freistellungsauftrag.

    Angebote

    Festgeldanlage diverse zum Beispiel ab 5000.-Euro für 12 Monate

    4,7%

    Depot

    1822 direct brokerage Depotverwahrung nur 0,6 0/00, mind. 15 EUR mit Musterdepot(sehr nützlich für Testkäufe)

    1822 direct Young Brokerage

    Voraussetzung Unter 27 Jahre alt

    bis eine Order von 5.000,00 Euro 0,30% Gebühren mind. 12,50

    Euro

    keine Depotgebühren

    Weitere Angebote

    1. Ratenkredite

    2. Zertifikate

    3.Baufinanzierung

    4. Versicherungen

    Alle Kontoauszüge sind in PDF-Form vorhanden.

    Weiterhin gibt es eine Postbox, in der alle Mittelungen und Kontoauszüge gelesen und auch bestätigt werden.

    Über die 1822direkt

    - Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse
    - Kontinuierlich gute Qualität, u.a. "beste Tagesgeldbank" (FMH Finanzberatung)
    - 100%ige Einlagensicherheit
    - Direktbanking mit persönlicher Beratung

    Ging vor ca. 8 Jahren zu dieser Bank mit dem girokonto und dann

    das Tagesgeldkonto und dann das Depot für Wertpapiere,

    Service ja, soweit ich den brauche.Bekomme pünktlich meine Tans

    und im Postfach meine Monatsangebote (Anlagemöglichkeiten,

    Änderungen usw.).

    Weiterhin nervt mich niemand mit kuriosen Angeboten.Wenn ich

    Interesse an irgendetwas habe, melde ich mich auf 2 Arten dort.

    1. Nachricht online mit Tan schicken.

    2. Telefonanruf und immer kompetente Aussagen

    Girokonto Depot und Tagesgeldkonto zu immer aktuellen

    Konditionen.

    Ab und zu auf der Homepage(ca. alle 3 Monate gucken, ob es

    etwas günstiger geht und dann die Änderung beantragen fertig.

    Geldautomaten alle Sparkassen bundesweit ohne Gebühren.

    Alle anderen meide ich.

    Positiv für mich, gegenüber HypoVereinsbank oder andere Banken

    ist, das ich nicht mit sinnlosen Angeboten überflutet werde.Ein

    Mausklick und ich bestimme selbst, was mich interessiert.

    Tageskonto kann auch auf aktuelle Angebote umgestellt werden,

    nicht Aktion für 6 Monate usw.

    Keine Anlagewochen der Bankangestellten usw.

    Ich vertraue keinem Bankberater mehr.

    Die Dispozinsen, wenn man den braucht, sind unter den örtlichen

    Sparkassen und Banken.

    Absolut preiswert und schön fern im Äther.

  73. newmember wrote
    at 19:54 - 11th März 2012 Permalink

    beste Online Bank die es gibt – Vorteile: super E-Mail Service, schnelle Ausführung der Transaktionen, sehr günstig – Nachteile: keine

  74. dooyoogulli wrote
    at 20:45 - 11th März 2012 Permalink

    Seit Oktober 2000 bin ich nun Kunde der 1822direkt – einer Vertriebsgesellschaft der Frankfurter Sparkasse.
    Lang habe ich damals überlegt, ob es so gut ist, die Konten bei meiner damaligen Filialbank aufzugeben und zu einer Direktbank ohne persönlichen Kontakt zu wechseln.

    Relativ schnell hat sich jedoch gezeigt, dass der Schritt richtig war:
    3% Zinsen auf das Giro-Konto (mittlerweile zwar nur noch 2%, aber nun mal der aktuellen Marktlage angepasst), sowie nach wie vor 4% Zinsen auf das zugehörige Cash-Konto.
    Die Zinsen werden monatlich gutgeschrieben, man profitiert also vom Zinseszins-Effekt.
    Für alle unter 27 Jahren ist die Führung von Giro- und Cash-Konto, sowie einem Depot völlig kostenfrei. Dazu bekommt man eine EC-Karte und eine Kreditkarte (EUROCARD oder VISA-Card) – ebenfalls kostenfrei.
    An allen Geldautomaten der Sparkassen – und das sind nun mal die häufigsten in Deutschland – kann Geld mit der EC-Karte ohne Gebühren abgehoben werden.

    Die Online-Kontoführung ist sehr übersichtlich, da sie auf das wesentliche beschränkt ist. Auch skeptische Direktbank-Neueinsteiger bzw. weniger PC-Geübte finden sich recht schnell in diesem Java-Applet zurecht. Die Ladezeiten sind recht zügig im Gegensatz zu manch anderen Banken (ich hatte zwischenzeitlich auch mal ein zweites Online-Konto bei einer anderen Bank: fast 1 MB bei jedem Aufruf – gerade mit einem analogen Anschluss kein Vergnügen…). Nette Idee: Der "EUMEL"-Service informiert per eMail über Bewegungen auf dem Konto in verschiedenen Datenschutzstufen, so entfällt z.B. das tägliche Nachschauen, ob das Monatsgehalt jetzt endlich schon eingetroffen ist… Der Kontoauszug kommt monatlich mit der Post.

    Die Bank kann man 7 Tage a 24 Stunden telefonisch oder per eMail erreichen, die Antworten sind "qualitativ wertvoll" und kommen per eMail sehr zügig. Telefonisch erreicht man auch am Sonntag abend um 23 Uhr noch eine freundliche Stimme.

    Für das
    Werben von Neukunden gibt es recht attraktive Prämien oder wahlweise 50 DM, die ca. 4 Wochen nach Anmeldung des Neukunden verlässlich gutgeschrieben werden.

    Bei weiteren Fragen könnt Ihr euch gern an mich (frank.m@epost.de) wenden oder gleich im Internet nachschauen: http://www.1822direkt.com

  75. kamio wrote
    at 13:37 - 12th März 2012 Permalink

    Dieser Testbericht ist wohl nur für wenige relevant, aber für diejenigen die auch versuchen vom Ausland aus ein Konto in Deutschland aufzumachen sicher hilfreich.

    Ich bin Österreicher und war die letzten Jahre im Ausland angestellt(Frankreich, Kanada, China…). Ich bin nun in Österreich und würde gerne auf Ebay privat nach Deutschland Gegenstände verkaufen. Da es einige Leute gibt die nicht wissen wollen, dass EU Standardüberweisungen gratis sind möchte ich deshalb ein Konto in Deutschland aufmachen.

    Ich hatte dem Kundendienst meine Situation mitgeteilt, der meinte, dass ich bei der 1822 Direkt mein Konto aufmachen könnte. Ich musste dazu meine Wohnadresse und Identität beim deutschen Konsulat bestätigen lassen, was ich auch prompt tat. Das ganze hatte 20 Euro gekostet und kurz danach bekam ich von der Bank die Antwort, dass mein Kontoantrag ohne Angaben von Gründen abgelehnt wurde.

    Ich hatte nie etwas verbrochen, Schulden oder einen Kredit genommen. Mit meiner Bank hatte ich auch nie Probleme und ich kann nur raten, dass der Antrag aufgrund meines Wohnsitzes in Österreich oder da ich in den letzten Jahren nicht in Österreich gearbeitet habe abgelehnt wurde.

  76. WMLI wrote
    at 16:27 - 12th März 2012 Permalink

    1822direkt: Als treuer "Altkunde" wird man bei der 1822direkt ignoriert. Emails, per TAN legitimiert, werden nicht beantwortet.Lockangebote für Neukunden gelten nicht für Altkunden oder nur für "neues" Geld. Ich habe seit nunmehr 2 Wochen vergeblich versucht, ein besser verzinstes Tagesgeldkonto zu erhalten. Beim ersten Anruf wurde mir dieses zugesagt. Nachdem sich auch nach einer Woche nichts getan hatte, wurde ich nochmals am Telefon vertröstet. Alles freundlich und unverbindlich. Geschehen ist nach einer weiteren Woche wiederum nichts. Beim 3. Anruf wollte der Herr die Reklamation immerhin weiterreichen. Man wird offenbar nicht ernst genommen. Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben, als mein Geld abzuziehen. Da wird von "Vertrauen" gefaselt, was man bei den Kunden zurückgewinnen wolle! Ich habe eher den Eindruck, man hat es hier mit einer gewissenlosen Geldmafia zu tun, die nur ihrem eigenen Profitstreben verpflichtet ist.Auf welche Bank ist noch was zu geben?MfGWMLI

  77. Ghostdancer_HH wrote
    at 18:14 - 12th März 2012 Permalink

    Seit 5 1/2 bin ich Kunde bei der 1822.
    Gerade am Anfang war die Unterstützung sehr kulant und unbürokratisch (keine Formulare, Call Center hat alles direkt bearbeitet, …).
    Vor einem Jahr ging das Disaster los: Über einen Monat lang bekam ich Auskünfte und Zusagen vom Call-Center zu Tagesgeldkombinationen, die sich direkt wieder in Luft auflösten (Konten wurden nicht eröffnet, Feedback fand nicht statt). Erst nach über einem Monat erhielt ich endlich einen Rückruf und eine Lösung vom Kundenmanagement vorgeschlagen. Dabei wurde mir, neben dem Versprechen der Besserung, auch ein paar Zusagen gemacht.
    Mitte Juli nun das gleiche Theater wieder: Jedesmal Zusage über den Call-Center, dass eine Umstellung erfolgt sei und erst nach dreimaligen Drängen auf schriftliche Bestätigung wieder die große Enttäuschung, dass alles nicht eingehalten worden ist. Zufällig geriet ich dann an einen Call-Center-Agent, der hoch motiviert die ganzen Mitschriften durchgegangen ist und den Antrag an das Kundenmanagement weitergereicht hat. Ergebnis war eine Umstellung, in einem Standardschreiben ohne auch nur den Ansatz einer Entschuldigung.
    Ein Beschwerdebrief ist leider nach einer Woche immer noch nicht beantwortet.
    Trotz günstigem Girokonto inkl. kostenloser Kreditkarte werde ich nun aufgrund des nicht mehr vorhandenen Vertrauens mir ein anderes Institut suchen.

  78. HelgaMunich wrote
    at 21:30 - 12th März 2012 Permalink

    Ich habe mich immer wieder über die Arroganz der Stadtsparkasse München geärgert; immerhi habe ich einen Fulltime-Job und kann einfach nicht zu Geschäftszeiten auf die Bank gehen. Deswegen habe ich schon länger nach einer Alternative gesucht.

    Ein Bekannter hat mich dann für die 1822direkt geworben, ich habe dann sehr rasch Unterlagen zur Kontoeröffnung erhalten.

    Dann wurde es erst mal kompliziert und langwierig. Ich musste zuerst aufs Postamt (zu Schalterstunden = eher gehen in der Arbeit), um mich zu identifizieren.

    Dann hat es wieder ein paar Tage gedauert,bis ich zuerst mal eine Kontonummer bekommen habe. Wieder ein paar Tage später die PN-Nummer. Nach weiteren paar Tagen eine Liste mit TAN-Nummern (nachdem ich schon dreimal angerufen hatte, wo das bleibt). Dann wieder kam als nächstes die Euroscheckkarte. Und zum Schluss noch die Kreditkarte.

    Jedesmal musste ich auch noch eine Unterschrift zuückschicken im mitgelieferten Freiumschlag. Vielleicht hat es sich deswegen so lange hingezogen, insgesamt ca. 4 Wochen, bis alles da war.

    Aber der Service ist gut, die Mitarbeiter sind freundlich und ich bekomme anständige Zinsen.

  79. ranzmann wrote
    at 17:14 - 14th März 2012 Permalink

    eine bank die weiss was sie will, dazu gehört NICHT der zufriedene kunde…..

  80. akku wrote
    at 17:43 - 14th März 2012 Permalink

    Fast alles lief bei der 1822 wie am Schnuerchen. Einmal habe ich bisher einen Ausfall erlebt leider gerade da, als ich das erste mal mein online-Konto ausprobieren wollte. Da ist man schon ein bischen verunsichert.
    Ansonsten laeuft bisher alles sehr stabil. Und 4% Zinsen auf ein Tagesgeldkonto sind auch sehr gut.
    Fuer 5,-/ Monat alle Kosten incl. 2 Kreditkarten und Abheben an allen Sparkassenautomaten in Deutschland…das soll erst mal jemand nachmachen. Nicht ohne Grund hat die 1822 ein Stiftung Warentest SEHR GUT erhalten.
    Ich aergere mich nur, nicht eher von meiner Sparkasse gewechselt zu sein.

  81. zini wrote
    at 23:50 - 14th März 2012 Permalink

    Seit ein paar Monaten habe ich ein Cashkonto für Onliner bei der 1822direkt.Die Verzinsung war ja schon immer überdurchschnittlich :-)

    Seit 01.07.2000 hat die 1822direkt die Zinsen auf dem Cashkonto für Onliner auf 4% Zinsen ab der ersten Mark erhöht. Echt toll ist, daß das Geld jederzeit verfügbar ist und das die Zinsen jeden Monat gut geschrieben werden. Die Überweisung auf das Referenzkonto geht auch recht zügig. Alles in allem ist das Tagesgeldkonto sehr zum empfehlen.

  82. Burned wrote
    at 22:48 - 15th März 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist eine arrogante Bank und solange man keine Anforderungen an sie stellt, funktioniert alles einwandfrei. Leider wartet man oft vergeblich auf Antworten des Kundenservice (oder bekommt hochnäsige emails!) und Kundenbindung ist ein Fremdwort. Ich war 8 Jahre dabei, habe Neukunden geworben und wurde trotzdem vertrieben. Wer sowieso nie Fragen an seine Bank hat, fühlt sich hier sicherlich wohl! Ansonsten lasst es lieber!Es gibt mittlerweile gute Konten ohne Gebühren.

  83. p-h wrote
    at 12:37 - 16th März 2012 Permalink

    Ich habe seit zwei Jahren ein Girokonto bei der 1822 direkt und bin bisher mit der Abwicklung sehr zufrieden.

    In der Anfangszeit hat die Bank z.B. mit ihrem Kontoauszugformat herumexperimentiert. Das hat sich aber jetzt beruhight und der Auszug ist verständlich, wenn auch nicht Spitzenklasse.

    Die (Depot-)Auszüge der Bank 24 sind ein Papierwust, der dennoch viele Fragen offen läßt. Neulich kamen Änderungen der AGB auf dieser Spezialgröße, die auch für Kontoauszugsdrucker verwendet wird (bei Umschlägen heißt das wohl C4). Es waren sage und schreibe 4 Blätter: 1 Blatt nur für die Anschrift und drei Blätter für den eigentlichen Text, der aber auch locker auf eine normale Seite gepaßt hätte. Diese Vorgehensweise ist leider symptomatisch für andere Dinge.

    Vor einigen Wochen wollte ich (zusätzlich zu einem speziellen Depot) ein allgemeines Depot bei der Bank 24 eingerichtet haben und gleichzeitig auch die Online-Zugriffsmöglichkeit … der Vorgang ist nach 5 Wochen noch nicht komplett abgeschlossen. Das Depot scheint zwar angelegt zu sein, Online Zugriff habe ich aber noch nicht. Außerdem waren (für mich – obwohl ich bereits Kunde der Bank bin) 4 oder 5 Seiten Antrag auszufüllen.

    Mit dem letzten Kontoauszug der 1822 direkt kam jetzt ein einseitiger Antrag auf Depoteröffnung mit – ausgefüllt und abgeschickt am Montag … und am Freitag waren die Unterlagen da.

    Ich denke, ich werde das Depot bei der Bank 24 wieder kündigen, zumal mir jetzt nach Ablauf des Quartals 4Mark-irgendwas als Depotgebühr belastet wurden, obwohl das Depot LEER ist!

    Was bei 1822 auch viel besser klappt: wenn ich etwas klären möchte, scheibe ich eine kurze Nachricht, in der ich um Call-Back bitte. Normalerweise erfolgt der Rückruf innerhalb der nächsten 15-30 Minuten. Bei der Bank 24 hänge ich nur minutenlang in der Warteschleife, bevor ich überhaupt jemanden erwische. Und das bei 0180x-Nummern, die ja mit der Zeit auch ins Geld gehen.

    Auß
    erdem ist die Bargeld-Verfügbarkeit für mich bei der 1822 wesentlich besser: ich kann an jedem (Kreis-)sparkassenautomaten gebührenfrei Geld bekommen.

    Ich habe übrigens die Konto-Variante mit Euro- und Visa-Card (für mich und meine Frau) und EC-Karte und (gestaffeltem) Guthabenzins für 5DM monatlich. Aber nachdem das Konto im Laufe eines Monats zumindest zeitweise deutlich im Plus ist, wird die Kontogebühr allein schon von den Zinsen getragen.

    Der aktuelle Vergleich zwischen 1822 und Bank 24 geht aus meiner Sicht damit ganz klar zu Gunsten von 1822 aus.

  84. Mansfeld wrote
    at 13:19 - 16th März 2012 Permalink

    Ich habe eine Anlagemöglichkeit für Tagesgeld gesucht und stieß dabei auf das Angebot der 1822-direkt. 4,0 % Zinsen bei Online-Kontoführung bietet nicht jede Bank. Die Anmeldung erfolgt auf herkömmlichem Wege durch Einsendung eines zuvor zugeschickten Anmeldeformulares. Bin bisher sehr mit 1822-direkt zufrieden. Die Zinsgutschrift erfolgt monatlich, sodaß sich noch ein Zinseszinseffekt ergibt. Kontoauszüge gibt es monatlich. Die Homepage ist sehr gut zu erreichen. Rückrufe erfolgen innerhalb kürzester Zeit.

    Ich werde wohl auch weitere Angebote der 1822-direkt nutzen und kann diese Bank sehr empfehlen.

  85. walda wrote
    at 19:50 - 16th März 2012 Permalink

    Die Frankfurter Sparkasse ist wohl das erste öffentlich, rechtliche Kreditinstitut, welches eine eigene Direktbank gegründet hat. Dementsprechend umfangreich erstreckt sich das Online-Angebot von der klassischen Kontoführung bis zur Versicherung. Die Navigation ist äußerst übersichtlich, so daß man die Formulare für die Depoteröffnung schnell findet. Ausgedruckt, ausgefüllt und verschickt verbleiben die Unterlagen bei 1822direkt mit einer Bearbeitungszeit von etwa elf wirklich langen tagen (Andere Direktbanken erledigen die Depoteröffnung weitaus schneller).
    Dafür verschickt die 1822direkt die TAN_Liste aus Sicherheitsgründen erst, wenn man den Erhalt der PIN schriftlich bestätigt hat (spricht für seriösität)

    Die 1822direkt arbeitet mit Java Applets, die der Bankrechner bei jedem Zugriff auch überträgt. Ein einwandfrei funktionierender Demozugang verspricht uns MACianern Gutes.

    Umso größer ist die Enttäuschung, daß der Zugriff sowohl mit Internet Explorer als auch mit Netscape Communicator nach dem Eingeben der realen Zugangsdaten mit einem Systemfehler abbricht. Der Java-Trader, ein Analysetool für die technische Chartanalyse, kann ebenfalls nichts ausrichten. Nur die kostenlosen Realtime-Kurse stellt der MAC einwandfrei dar.

    Eine schriftliche Anfrage zur MAC-Kompatibilität hat die 1822direkt leider nicht beantwortet. Auch findet sich kein brauchbarer Hinweis unter "Fragen und Antworten".

    Tut mir Leid liebe 1822direkt, unter diesen Umständen können Sie leider keine MAC-User als Kunden gewinnen :-(

    Gruß
    walda

  86. mike48 wrote
    at 22:37 - 17th März 2012 Permalink

    Jetzt möchte ich mal etwas über die Frankfurter Sparkasse (1822 direkt) schreiben. Vor einiger Zeit hatte ich mich entschlossen, mein Konto bei der Sparkasse aufzugeben. Da begann natürlich die suche nach einer besseren Alternative. Und siehe da, ich glaube ich habe wie ich finde eine der besten Banken gefunden.

    Die Frankfurter Sparkasse, hat wie der Name schon sagt ihren Sitz in Frankfurt. Ich habe mich für das 1822-direkt-young Giro-Konto entschieden. Bei diesem Konto fallen für mich keine Gebühren an. Ein wesendlicher Grund für die Entscheidung zu diesem Konto war sicherlich auch die Tatsache, dass ich alle Geldautomaten im gesamten deutschen Sparkassennetz kostenlos benutzen kann.

    Folgende Leistungen gibt es in diesem Paket bis zum 27 Lebensjahr völlig umsonst:
    ec-Karte
    Kreditkarte (Euro oder Visa je nach Wahl)
    Guthabenverzinsung von 1,00%
    Kostenlose Benutzung aller Geldautomaten im deutschen Sparkassennetz
    Kontoauszüge entweder am Terminal (nur in Frankfurt möglich) ausdrucken oder Online
    Benachrichtigung über alle Buchungsvorgänge per e-Mail
    Onlinebanking
    Telefonbanking
    Unbegrenzte Anzahl von Überweisungen
    Daueraufträge

    Besonders gut finde ich die Idee mit der automatischen Benachrichtigung per eMail, sobald sich auf mein Konto etwas bewegt. Hier kann man zwischen mehren Stufen wählen, entweder sollen in der e-Mail nur die Beträge die sich bewegen mit minus oder plus angezeigt werden, oder eben auch das Datum dazu. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, das alle Daten die zu diese Transaktion gehören angezeigt werden. Hier muss man dann allerdings vorher das Programm PGP installieren, was in der Lage ist eMails zu verschlüsseln und zu entschlüsseln. PGP gilt weltweit als eine der besten Verschlüsselungssoftware.

    Auf den Internet-Seiten von der Bank kann man dann mittels seiner Daten (Kundennummer + PIN) sich in seinem persönlichen Bereich einloggen. Für alle Änderungen, oder Transakt
    ionen wird zusätzlich eine Transaktionsnummer (TAN) benötigt, welche man in einer Liste von der Bank automatisch zugeschickt bekommt. Geht die Liste dem Ende zu wird automatisch eine neue geschickt. Auf der Internetseite ist wirklich alles ganz einfach. Die Navigation ist übersichtlich und man findet sich direkt zurecht. Auch die monatlichen Gesamtkontoauszüge bekommt man hier in seiner virtuellen Postbox. Es gibt hier die Möglichkeit diesen Auszug auszudrucken oder direkt auf den Computer zu speichern.

    Auch das Telefonbankig ist total einfach. Hier muss man auch nicht wie bei vielen anderen Banken irgendwelche teuren 0180er Nummern anrufen sondern es gibt eine ganz normale 069 Nummer.

    Fazit: Für mich zählt die 1822 direkt zweifellos zu einer der besten Banken die es gibt. Die Konten lassen sich kostenlos oder eben super günstig führen. Sicherheit und Service werden groß geschrieben und das Angebot ist vielfältig.

  87. meneke wrote
    at 21:25 - 18th März 2012 Permalink

    direkt: http://www.1822direkt.de

    Die 1822 direkt gehört zu den Neulingen unter den Direkt-Banken.
    Aber trotzdem zählt das Angebot zu den besten überhaupt, speziell für Studenten.

    Preise: Für Studenten: Kostenloses Girokonto mit kostenloser EC-Karte, Kreditkarte kostet keine Pfennig extra.

    Onlinebanking: Kostenlos, Zugriff immer schnell und verfügbar über SSL-Verbindung

    Sicherheit: Personennummer und PIN-Nummer nötig, Verbindung via SSL

    Überweisungen: Kostenlos per TAN via Online-Banking oder bei allen Sparkassen möglich.

    Verfügbarkeit des Geldes: Kostenlos an allen EC-Automaten der Sparkasse (und natürlich auch bei allen anderen Banken gegen Gebühr).

    Fazit: Gute Service des Newccomers unter den Direkt-Banken, sicheres Online-Banking, gute Geld-Verfügbarkeit, kostenlose EC-Karte, Kreditkarte für Studenten ebenfalls kostenlos.

  88. Antraxxx wrote
    at 22:24 - 19th März 2012 Permalink

    Meiner Meinung nach gehört die 1822 Direkt Bank zu den besten momentan. Schon die Website ist sehr übersichtlich aufgebaut und man schnell findet alles was man sucht. Obwohl die Gebühren bereits bei den einzelnen Kontoarten erwähnt sind, gibt es den Punkt Preisverzeichnis gesondert. Hier kann man sich schnell einen Überblick darüber verschaffen, was die einzelnen Produkte kosten.

    Vorallen für Leute die ihre Bankgeschäfte vorwiegend Online abwickeln, ist das Angebot dieser Bank wirklich interessant, da bei anderen Banken der Service ja immer mehr nachläßt. Obwohl die Deutsche Bank 24 weiter damit wirbt, dass man als Direktbankkunde jetzt sogar die Vorteile der Filialbank nutzen kann, gehe ich lieber nicht mehr in die Filiale. Denn jedes Mal, wenn ich versuche eine Kleinigkeit dort zu erledigen, werde ich auf den Telefonservice der Direktbank verwiesen. Erst wenn ich nach einem Termin beim Filialleiter frage, sieht man ein, dass ich mich nicht abwimmeln lasse. Solche Erlebnisse trugen dazu bei, daß ich mir wieder mal eine neue Bank gesucht habe.

    Meine Bank heisst jetzt 1822 Direkt , ich möchte hier mal einige Leistungen beschreiben (ganz ausführliche Informationen bekommt man ihrer Homepage http://www.1822direkt.de)

    Das Girokonto kostet 5DM pro Monat, darin enthalten sind kostenlose EC- und Kreditkarten und der monatliche Kontoauszug. Ein grosses Plus ist die Möglichkeit Geld an jedem Sparkassenautomaten zu bekommen, ohne Gebühren zu bezahlen.
    Außerdem bekommt man auf das Girokonto 3,6 % Zinsen, was wohl so manches Sparbuch alt aussehen lässt.

    Das Cash-Konto ist völlig kostenlos. Man bekommt zur Zeit auf DM- Konten 4% Zinsen und bezahlt keine Gebühren. Ich kann also mein alte Hausbank behalten, parke dort nur Geld, welches gerade übrig ist, und erhalte monatlich die Zinsgutschrift und einen Kontoauszug.
    Führt man sein Cash- Konto in Fremdwährung sind die aktuellen Konditionen für US- Konten 5,5% Zinsen und für britische Pfund 4,
    %.

    Weniger attraktiv finde ich das Anlagekonto, denn hier bieten die meisten Banken bessere Konditionen. Bei einem Anlagebetrag von 10.000 – 49.999 DM erhält man für Festgeld mit Laufzeit von einem Jahr 4,2% und bei einer Laufzeit von 2 Jahren 4,7% Zinsen. Aber für sein Festgeld kann man ja auch eine andere Bank nutzen.

    Ansonsten hat mich der Service überzeugt. Die Anforderung der Unterlagen erfolgt online. Schon nach wenigen Tagen, hat man die entsprechenden Formulare. Die einzige Hürde ist dann noch die Identitätsfeststellung, für die man auf die Post muß. Das ist aber bei jedem Online Abschluss üblich. Hat man dies erledigt, und die Unterlagen abgeschickt, erfolgt die Einrichtung der Konten innerhalb weniger Tage. Kurz darauf erhält man mit seperater Post seine PIN und die TAN- Liste zugeschickt.

    Fazit:
    Ich kann sie nur weiterempfehlen, da sie eine sehr gelungene Alternative zu anderen Online-Banken darstellt.

  89. Silvia Becker wrote
    at 23:29 - 20th März 2012 Permalink

    Ich habe das Online-Girokonto bei der Frankfurter Sparkasse 1822 direkt sei vielen Jahren und war trotz der Grundgebührt von 2,50 im Monat 100% zufrieden.
    Dann kam ein Angebot, das Konto umzustellen auf kostenlos, dafür bekomme ich eine Mastercard, mit der ich dann auch am Geldautomaten Geld abheben kann.
    Nach meinem letzten Urlaub auf Mallorca hatte ich nur Ärger mit der Mastercard bzw. der Firma BCS, die für die Abrechnungen zuständig ist. Mir wurde von einer Autovermietung ein Reparaturbetrag nachträglich abgebucht, der nicht gerechtfertigt war. Ich habe den Schaden nicht verursacht. Ich habe zwar den Geldbetrag "vorerst" zurückbekommen, soll aber nun beweisen, dass ich den Schaden nicht verursacht haben. Auch mehrere Telefonate mit BCS und mit der 1822 direkt ergeben keine Lösung. Die Mitarbeiter im 1822-Callcenter sind teilweise unfreundlich und unfähig. Ich musste schon 2 x an die Geschäftsleitung schreiben, erst dann tat sich was.
    Der Service und Umgang der BCS, des Kreditkartenabrechnungsunternehmen ist unter aller Würde.
    Fazit: Man fühlt sich bei der Bank nicht sicher und schlecht beraten.
    Ich werde mein Konto schnellstmöglich kündigen.

  90. Siegfried Handrick wrote
    at 16:26 - 21st März 2012 Permalink

    Die Bank lockt mir 3 % für Tagesgeld. Antrag kann man gleich online ausfüllen. Dabei wird extra nach einer bestehenden Kundennummer gefragt. Doch für Bestandskunden gilt das Angebot gar nicht. Man füllt seitenlang Anträge aus, schickt sie dann ab und erhält dann einen Brief. Sorry, für Sie war das Angebot gar nicht. Eine Sauerei. Banken, die Ihre Stammkunden schlechter behandeln als Ihre Neukunden sollte man grundsätzlich meiden. Denn jeder wird einmal Stammkunde.

  91. Thorsten777 wrote
    at 20:33 - 21st März 2012 Permalink

    Nie hätte ich gedacht, daß der Umstieg auf Onlinebanking so einfach ist. Nachdem mich meine gute alte Filialbank um die Ecke genug geärgert ("übervorteilt") hat, war es bei mir soweit. Ich meldete mich bei der 1822direkt an. Und es war eine gute Entscheidung.

    Die Kontoführung ist mit 5 DM im Monat pauschal abgegolten. Weitere Gebühren entstehen nicht. Bargeld kann man kostenlos an allen 21.000 Geschäftsstellen der Sparkassen abheben. Sämtliche Kreditkarten sind im Preis inbegriffen, lediglich die "Gold"-Versionen kosten 2 DM Aufschlag im Monat. Kontoauszüge kann man sich ebenfalls in den Filialen ausdrucken oder einmal im Monat zuschicken lassen.

    Eingerichtet wurde ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto und ein Wertpapierdepot. Die Kosten für Depotführung und Wertpapierhandel befinden sich im Rahmen eines Discountbrokers. Guthaben werden monatlich mit z.Z. 3,3% auf dem Girokonto und 4% auf dem Tagesgeldkonto ganz ordentlich verzinst.

    Sämtliche Funktionen weisen ein Höchstmaß an Bedienkomfort auf. Es gab bisher keinerlei Probleme, online Überweisungen zu tätigen oder Daueraufträge einzurichten.

    Was am Anfang relativ lästig ist, je nachdem wie gerne man Post bekommt, ist die umfangreiche Korrespondenz mit der 1822direkt. Insgesamt 14 Briefe erhielt ich in einem Zeitraum von knapp 4 Wochen ( Urlaubszeit ! ). Praktisch jedesmal erhält man eine neue Kennziffer oder muß bestimmte Formulare ausfüllen. Nach Erhalt jeder Karte und Geheimnummer muß man per Freiumschlag den Erhalt der Karte / der Nummer per Post bestätigen.

    Ein bißchen ärgerlich war der Umstand, daß ich dreimal (!!!) meine Erklärung für die Risikoklassen beim Handel mit Wertpapieren einreichen mußte. Hier ist angeblich zweimal meine Erklärung nicht angekommen. ( Warum eigentlich, so einen "Wasserkopp" hat die 1822 nun wirklich nicht ! ) Shit happens…

    Nachfolgend die Reihenfolge der Briefe, die man nach der Anmeldung und Ident
    ifikation per Post-Ident-Verfahren erhält:

    1. Willkommensgruß + Basisinformationen
    2. Kontonummern ( 3 verschiedene ) und Erklärung Einstufung Risikoklasse
    3. EUROCARD
    4. Telefon – Geheimnummer
    5. Einstufung Risikoklasse ( zum 2. mal ! )
    6. VISACARD
    7. Online Banking Pin
    8. Einstufung Risikoklasse ( zum 3. mal ! )
    9. EC-Karte
    10. PIN für VISACARD
    11. Erklärung für den außerbörslichen Handel
    12. TAN-Liste
    13. PIN EUROCARD
    14. PIN EC-Karte

    Ich bereue den Wechsel in keinster Weise und kann die 1822direkt jedem empfehlen, der abends nach Feierabend immer wieder mal feststellen muß, daß er keine Überweisungsformulare seiner Bank vorrätig hat. Mit Onlinebanking entfällt jeglicher Gang zur Bankfiliale, nur das Bargeld muß man sich noch ( zu jeder Tages- und Nachtzeit ) selbst holen.

    Nachtrag 23.11.2009

    +++ WIDERRUF +++

    Hiermit widerrufe ich diese Bewertung, denn scheinbar wird sich bei der Frankfurter Sparkasse gerade zu Tode gespart.

    Was ist passiert ?

    Die Bank hat falsche gemeldete Adressdaten der Post ungeprüft an die SCHUFA weitergemeldet, woraufhin ich einiges an Reklamationen von anderen Vertragspartnern erhielt. Warum ich meine neue Adresse nicht melden würde usw…

    "Man ist an die Gesetzgebung gezwungen und muß die Adresse melden". Ob im Gesetz steht, daß dies auch Falschmeldungen der deutschen Post gilt ?

    Hier mag sich die Fraspa noch rausreden, aber es ist nicht entschuldbar daß:

    1. Mit mir keine Rücksprache gehalten wird = Vertrauen verspielt

    2. Meine Reklamation sagenhafte 7 Wochen komplett ignoriert wurde, trotz 3 Mails und ungezählter Anrufe.

    Finales Statement: "die Frankfurter Sparkasse wird sich bei Ihnen dafür nicht entschuldigen".

    Auf Wiedersehen…

  92. matthias1971 wrote
    at 22:15 - 21st März 2012 Permalink

    Das reine Online-Konto bei der 1822 Direkt kommt mit beiden Kreditkarten daher, zusätzlich zur EC-Karte. Der Monatspreis liegt bei 5,- DM. Überweisungen, Auszahlungen an Geldautomaten der Sparkassen und monatl. Kontoauszug per Post sind kostenfrei. Und durch die gute Verzinsung ab der ersten Mark (3%-3,6%)ist das Konto ab 2000,- DM Guthaben rechnerisch kostenfrei.
    Seine Zinseinkünfte steigern kann man zusätzlich mit einem kostenlosen Cashkonto mit 4% Verzinsung.
    Ich empfehle das Online Girokonto bei der 1822 gemeinsam mit einem herkömmlichen Girokonto zu verwenden.
    Seit 18 Monaten nutze ich diese Variante und bin mit dem Service dieser Bank sehr zufrieden.

  93. Pumpe69 wrote
    at 10:38 - 22nd März 2012 Permalink

    ***
    Vorgeschichte
    Für meine Band wollte ich ein Beitragskonto eröffnen, damit die Mitglieder ihre Monatsbeiträge nicht mehr in bar entrichten mussten. Dieses sollte natürlich von den sonstigen Einkünften getrennt werden.
    Die Band ist – ähnlich wie viele Kegelclubs – ein nicht eingetragener Verein. Vor dem Gesetz ist sie also eine GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts). Eine Kontoeröffnung unter dem Namen der Band ist wegen der fehlenden Rechtsfähigkeit nicht möglich. Dies konnte(n) also nur die handelnden Personen vornehmen, in diesem Fall ich als Vorstand zusammen mit dem Kassenwart.
    Im Internet suchte ich also bei verschiedenen Banken nach günstigen und kostenlosen Konten. Es gibt unheimlich viele Banken mit kostenlosen Konten, aber alle wollen nur die Gehaltskonten kostenfrei führen. An umsatzarmen und kleinen Konten sind die Banken nicht interessiert, weil es dort keine Möglichkeiten zum Verkauf weitere Produkte gibt (Lebensversicherungen, Bausparen, Hypothekendarlehen, Wertpapier-Depots, etc.). Ich hatte bei den vielen Banken im voraus angefragt und nur Absagen erhalten.
    So sollte es dann ein möglichst günstiges Konto sein mit Internet-Banking und Maestro-Karte und ich stieß auf das Basic-Konto der 1822direkt.

    ***
    Über die Bank
    Die 1822direkt ist eine Servicegesellschaft der Frankfurter Sparkasse (Fraspa). Diese ist für den Kundenkontakt über Call-Center und Internet zuständig und entlastet damit das Filialnetz der Fraspa. Dadurch können solche Konten günstiger angeboten werden als die Filialkonten. Kontoführende Bank ist aber die Sparkasse. 1822 ist Übrigens das Gründungsjahr der Fraspa.

    ***
    Kontomodelle
    Die 1822direkt hat drei Kontomodelle.
    Basic für € 1,50 im Monat incl. Maestro-Karte
    Standard für € 2,50 incl. Maestro- und Kreditkarte sowie Guthabenverzinsung
    Gold für € 3,50 incl. Maestro- und Gold VISA Card, Guthabenverzinsung und Versicherungspaket.

    ***
    Entscheidend bei der Wahl eines Kontos sind meiner Ansicht nach noch weitere Faktoren:
    • Muss ich vor Ort die Möglichkeit haben, Bargeld einzuzahlen, vielleicht sogar landes- oder bundesweit. Antwort für 1822direkt: nur in Frankfurt bei der Fraspa
    • Welches Geldautomatennetz bietet die ausgesuchte Bank an. Es nützt nämlich nichts, ein günstiges Konto zu haben, wenn ich im Urlaub am Geldautomat fünf oder zehn Euro bezahlen muss, weil die eigene Bank nicht vor Ort ist. Antwort für 1822direkt: alle Geldautomaten von Sparkassen, das größte Netz in Deutschland, noch vor den Genossenschaftsbanken und den Großbanken (Cash-Group)
    • Möchte ich das Konto gelegentlich, oft oder immer per Internet einsehen und darüber verfügen. Antwort für 1822direkt: nur Internet- und Telefon-Banking. Keine persönliche Betreuung durch Bankbeamten.
    • Natürlich ist auch der Preis entscheidend. Siehe oben.
    • Muss ich auch Auslandsüberweisungen tätigen (Europa oder weltweit). Antwort für 1822direkt: standardmäßig sind Europa-Überweisungen mit IBAN und BIC im Paket. Sonstige Zahlungen aber nicht. Wenn öfters auch außerhalb Europas überwiesen werden soll, passt 1822direkt nicht.
    • Möchte ich eine persönliche Betreuung und einen Bankbeamten, der für mich zuständig ist, der mich anruft, mir Tipps gibt, etc. Antwort für 1822direkt. Das bietet keine Direktbank an. Dazu muss man Kunde im Bereich private banking einer Bank oder Sparkasse sein.

    ***
    Bedienbarkeit Online-Banking
    STANDARD: wie andere Online-Banking-Programme auch. Einloggen, Kontoauszüge, Überweisungen, Daueraufträge, EU-Überweisungen, Mitteilungen an die Bank.
    Achtung: der User-name ist nicht die Kontonummer sondern eine interne Kunden-Nummer, die von der Kontonummer abweicht. War nicht ganz leicht zu finden.

    ***
    Sicherheit:
    Durch die persönliche PIN und dem TAN-Block ist schon eine recht hohe Sicherheit gewährleistet. Empfehlung: das iTAN-Verfahren einschalten (Indizierte Transaktionsnummer). Damit werden Phishing-Attacken schwieriger, weil dann der Bankrechner die nächste TAN aussucht. Dann sieht der TAN-Block zwar nicht so klasse aus, ist aber sicherer.
    Mein Tipp: PIN merken, TAN-Block nie vervielfältigen, z.B. scannen oder als XLS-Datei abspeichern. Das erhöht die Gefahr.
    Ferner sei davor gewarnt, dass Falsch-Lastschriften trotz aller Sicherheit vorkommen können, insbesondere wenn Fremde Kenntnis von der Kontonummer erlangen. Einfach 1822direkt anrufen und Lastschrift zurückgeben. Schließlich haben alle deutsche Banken die Verantwortlichkeit für die Konten den Kunden in die hand gegeben. Die Bank ist oft nicht verpflichtet, einen auf eine Falsch-Lastschrift aufmerksam zu machen, weil sie die persönlichen Umstände der Kunden nicht im Details kennt.
    Übrigens, eine Anzeige bei der Polizei bringt meist nichts (eigene Erfahrung).

    ***
    Fazit:
    Als Zweitkonto ist das Konto bei der 1822direkt gut zu gebrauchen. Als Gehaltskonto gibt es günstigere Varianten. Insgesamt empfehlenswert.

  94. Lady GaGa wrote
    at 16:50 - 22nd März 2012 Permalink

    1822direkt – direkt durchgefallen!

    Bisher war ich mit der 1822 zufrieden; die Familie hat fünf Konten bei der Bank. Nun hat jedoch ein befreundeter junger ausländischer Student versucht – auf meine Empfehlung – ein Konto zu eröffnen. Er ist Nicht-Europäer, hat eine zweijährige Aufenthaltsgenehmigung, einen festen Wohnsitz in Deutschland, einen festen Studienplatz und ein monatliches geldliches Stipendium … tja, Fehlanzeige. Die Bank hat das Recht, Anträge auf Kontoeröffnungen ohne Angabe von Gründen abzulehnen. Auf meine Nachfrage hin wurde mir mitgeteilt, dass es ein Punkte-Raster für Antragsteller gibt, er jedoch weit weit unter dem liegt, überhaupt ein Konto eröffnen zu können – natürlich wieder keine Angabe von konkreten Gründen!

    Ich frage mich jetzt natürlich, was für Kriterien man noch erfüllen muss, um ein einfaches Guthabenkonto zu eröffnen, auf das ein junger Mann regelmäßig sein Geld aus dem Ausland bekommen kann und von dem er seine Miete und Telefonkosten bezahlen kann.

    Mir wurde geraten, eine Bank vor Ort aufzusuchen … wie Recht er hat, das werde ICH jetzt auch tun!

  95. gnfito wrote
    at 23:35 - 23rd März 2012 Permalink

    Diese Bank führt mein Girokonto,
    kostenlose Kontoführung, Zinsen 3,25%
    sind bei einem Girokonto ungewöhnlich!!!
    Scheck- und Kreditkarte werden kostenlos bereitgestellt, allerding fallen 1% Umsatzkosten bei der Kreditkarte an, was ich nicht gut finde!
    Mit der Scheckkarte kann man an allen Sparkassengeldautomaten kostenlos!! geld ziehen, sehr gut.
    Online Brokerage ist etwas langsam, aber OK, man muss die Kosten gut im Auge behalten, Minimum pro Transaktion DM 20! Festlegung von Stopp/Loss
    nur per Telefon, was ich bei einem OnlineBroker für unangebracht halte.

  96. mipo1 wrote
    at 10:25 - 24th März 2012 Permalink

    Hallo,

    ich bin seit knapp über einem Jahr Kunde bei 1822-direkt, etwa gleich lange bei consors und seit 4 Jahren bei der (Deutschen) Bank 24. Meine Probleme mit den beiden anderen Instituten in dieser Zeit könnten hier nicht mehr aufgezählt werden, ohne daß der lesbare Rahmen absolut gesprengt würde.
    Von Aktienverkäufen ohne Auftrag, die erst nach 4 Wochen wieder storniert wurden, über Doppelkäufe (Bank 24) bis hin zu falschen Gebührenberechnungen, die ein schriftliches Vorgehen bis zur Vorstandsebene nötig machten um mein Geld wieder zu bekommen (Consors) habe ich absolut jeden Fehler und jede Kleinkariertheit erleben dürfen, die man sich vorstellen kann.
    Ganz anders bei 1822 direkt. Ursprünglich stand ich dem Unternehmen etwas skeptisch gegenüber, da ich gegen Sparkassen eigentlich generell Vorbehalte habe, durfte mich aber postitiv überraschen lassen. Innerhalb der ganzen Zeit in der ich Kunde bin trat noch kein einziges Problem auf. Nicht einmal als ich meine EC-Karte verloren hatte mußte ich für die Ersatzkarte etwas bezahlen (das gab es nicht einmal bei meiner alten Hausbank!!!). Dazu kommen noch die guten Zinskonditionen und ein Konto, daß für bis zu 27jährige inklusive Visa-Kart kostenlos ist.
    Mittlerweile wickle ich praktisch meinen ganzen Geld- und Anlageverkehr über 1822 ab! Meiner Meinung nach ist diese Bank als Direktbank uneingeschränkt zu empfehlen

  97. christinekohl wrote
    at 13:15 - 24th März 2012 Permalink

    Wer ist interessiert an einem Tagesgeldkonto, welches zum einen bequem handlebar ist und zum anderen eine ganze Menge Zinsen bringt? Der sollte unbedingt mal bei der 1822 Direktbank vorbeischauen. Die haben ein Tagesgeldkonto, für welches man mehr Zinsen bekommt als bei vergleichbaren Banken.

    Im Vergleich zu Consors, Entrium, VW-Bank, Deutsche Bank 24 und Advance Bank bekommt man je nach Guthaben einiges mehr an Zinsen. Sehr vorteilhaft bei der 1822 Direktbank ist das bequeme Banking. Selbstveständlich ist das Tagesgeldkonto kostenlos.

    Auch wer ein Depot haben möchte ist bei der 1822 Direktbank bestens aufgehoben. Allerdings sind die Depotgebühren etwas höher als bei Konkurrenten. Ich bin mit der 1822direct Bank sehr zu frieden und kann sie nur jedem weiterempfehlen.

    Sehr empfehlenswert ist im übrigen auch die Homepage.

  98. Pippilotta77 wrote
    at 20:42 - 24th März 2012 Permalink

    Ich besitze sei ca. 1 Jahr ein Konto bei der 1822. Ich bin total unzufrieden. Service ist extrem schlecht, ich habe mittlerweile 12mal angerufen, bekomme keinen Rückruf. Mit der Verzinsung ist auch totale Verarsche!. Also ich rate jedem ab, bei dieser Bank ein Konto zu eröffnen. Wenn man einen höheren Betrag angelegt hat, und dann nur 1,88 Euro an Zinsen erhält, ist das doch ziemlich lächerlich. In mehreren Emails bereits meinen Unmut mitgeteilt. Keine Antwort. Wenn es darum ging, Geld von mir zu bekommen, dann habe ich einige Anrufe erhalten. Auch immer zum verabredeten Zeitpunkt. Ich rufe morgen um 18:00 Uhr an, dann besprechen wir, wie ihr Geld angelegt wird. Und promt erhielt ich auch um 18:00 Uhr diesen Anrufe. Und jetzt, keine Schreiben, keine Meldungen, keine Anrufe.Also, Finger von lassen. Ich habe meine Geldgeschäfte jetzt mit der Comdirekt abgeschlossen. Da läuft alles einwandfrei!!!!

  99. HBrinkhaus wrote
    at 21:58 - 24th März 2012 Permalink

    Auch nach immer wieder neuen Vergleichen komme ich auch noch nach drei Jahrne bei der 1822direkt zu dem Schluß, daß es für mich keine bessere Onlinebank gibt (Filialbanken kommen für mich sowieso nicht in Frage)

    Konten:
    Die paar Mark, die man für das Girokonto inkl. 2 Kreditkarten (alles mit optionalen Partnerkarten) zahlt, hat man locker durch die hohen Zinsen, die man auch für das Girokonto bekommt, raus. Es ist ein (bis auf die Eurocheques) all-inclusive-Angebot. Die Online-Cashkonten, die noch mehr Zinsen als das Girokonto bieten, sind kostenlos und man kann mehrere (z.B. für das Cashmanagement) besitzen. Weiterhin ist natürlich von sehr großen Vorteil, daß man das großen Sparkassennetz kostenlos für die Bargeldversorgung nutzen kann.

    Brokerage:
    Die Kosten für das Brokerage können sich ohne weiteres mit Consors messen. Hier gibt es jedoch den einzigen mir bekannten Nachteil. Ein Intradayhandel ist online nicht möglich! Dafür kann inzwischen mit fast jeder größeren Bank und mit Schnigge außerbörslich gehandelt werden.

    Service:
    Sehr gut. Man wird ausreichend mit Informationen versorgt aber nicht zugemüllt. Die Hotline ist sehr kompetent und auch sehr freundlich. Wartezeiten gibt es zwar dort, aber diese halten sich im guten Rahmen

    Fazit:
    Jederzeit wieder! Das ganze Angebot ist transparent und es existieren keine Fallstricke. Ich habe bis dato kein vergleichbares Angebot gesehen!

  100. -SweetRomeo- wrote
    at 12:16 - 25th März 2012 Permalink

    In Zeiten in denen das Sparzinsniveau auf einem äußerst niedrigem Level ist, fragt man sich wie und wo bekommt man mehr Zinsen für sein Geld.

    Durch die Zeitschrift Finanztest bin ich auf die Onlinedirektbank 1822direkt.com gestoßen. Dieses Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse, also denke ich doch ein seriöses Unternehmen.

    Die Direktbank 1822direkt bietet für den Kunden folgende Angebote:

    Cashkonto classic

    Cashkonto für Onliner

    Cardkonto ( Kreditkarten )

    Girokonto classic

    Girokonto für Onliner

    Young Giro (bis zum 27.Lebensjahr kostenfrei)

    ein Anlagekonto

    Brokerage

    Young brokerage

    In erster Linie interessierte ich mich für das Cashkonto für Onliner, als Alternative zu meinem Sparbuch.

    Was bietet das Cashkonto für Onliner?

    4,25% Verzinsung ab dem ersten Tag und der ersten Mark (Stand:15.12.00)
    keine Kontoführungsgebühren
    kostenloser monatlicher Kontoauszug
    monatliche Zinsgutschrift

    Wie funktioniert die Anmeldung?

    Ich habe mir einfach das Infopaket auf der Homepage der Bank zu schicken lassen, 2 Tage später waren sie da. Dann schnell ausgefüllt und den Post-Ident-Coupon auf der Post ausfüllen lassen. Die Unterlagen habe ich dann gleich dort hingesandt.
    Einen Tag später bekam ich per E-Mail die Nachricht, dass mein Konto jetzt eröffnet wurde.

    Weitere 2 Tage später bekam ich dann die Geheimzahl. Den Empfang dieser bestätigte ich und schickte dieses Formular an die Bank zurück. Nach Eingang des Schreibens wurden mir dann die TAN´s für die verschiedenen Transaktionen.

    Alle Bankgeschäfte werden in Verbindung von PIN und TAN ausgeführt. Hat man grad keinen PC zur Hand, dann kann man auch telefonische Anweisungen ausführen lassen. Für diesen Service bekommt man eine Telefon-PIN.

    Alles was ich grade geschrieben habe, hört sich verdammt sc
    hwierig an. Ich denke aber das dies alles notwendig ist um sichere Bankgeschäfte zu erledigen. Nach dem das Konto dann eröffnet ist hat man keine weiteren Formulare zu überwinden. Gehen die TAN´s zur Neige bekommt man automatisch eine neue TAN-Liste zugesandt.

    Einziger kleiner Nachteil ist das man nur ein Konto angeben kann, auf das dann das Guthaben zurücküberwiesen wird. Ein Girokonto hat ja jeder und deshalb ist das auch kein Problem.

    Dieses Konto hat auch den Vorteil, wenn ich mal mehr als 3.000 DM benötige, kann ich mir mein komplettes Guthaben überweisen lassen. Bei der Postbank zum Beispiel muss man dies 3 Monate vorher anmelden.

    Der Zugriff auf das Konto erfolgt über eine 128bit gesicherte Seite, die etwas langsam ist im Aufbau.

    Bei dem Cashkonto classic bekommt man weniger Zinsen gezahlt, aber wer macht das schon, denn Online ist es doch viel bequemer.

    Fazit:
    Wer sicher sein Geld vermehren will, ist hier gut beraten, auch wenn die Eröffnung etwas umständlich ist.

  101. witti00 wrote
    at 15:41 - 25th März 2012 Permalink

    Ich bin seit längerem Kunde der 1822direkt, dieses Bank ist eine Tochterbank der Frankfurter Sparkasse. Ich muß sagen, ich bereue es keine einzige sekunde. Die Einlagen sidn nach deutschen Recht fast zu 100% abgedeckt und die Angebote sowie deren Konditionen einfach Traumhaft. Das kostenlose 1822direkt Tagesgeldkonto (Cashkonto) bietet bis zu 3,0% Zinsen bei täglicher Verfügbarkeit. Aufträge kann man per Internet, BTX, Fax, Brief und natürlich Telefon erteilen. Und wem 3,0% noch zu wenig sind der führt sein Konto einfach nur über Internet und verdient damit satte 3,25% Zinsen ab der ersten Mark und mit monatlichem Kontoauszug. Aber was rede ich hier lange rum:
    1822direkt.de für alle die was besseres vorhaben als ihr Geld in den Strumpf zu stecken.

  102. Himbeersoda wrote
    at 10:35 - 26th März 2012 Permalink

    Relativierung meines Berichtes vom 22.10.2011 (siehe unten)

    Meine Kritikpunkte waren aufgrund meines Ärgers etwas undifferenziert. Aus diesem Grund möchte ich hier noch mal konkret darlegen, was ich an der 1822direkt gut finde und was mich eher stört.

    — Kurzfristiges Problem seit Relaunch —

    Die 1822direkt hat ihr Portal komplett umgebaut. Dazu gehört ja nicht nur die Website, die der Kunde im Internet sehen kann, sondern auch die Datenbank(en) und ggf. noch die Serverumgebung, die noch so mit dazu gehören. Ich sag mal so, der normale DAU ahnt ja nicht, was da so alles noch mit dranhängt. Ein derartiges Mammutprojekt kann nicht reibungslos umgesetzt werden, das ist sogar mir verständlich; denn wo gehobelt wird fallen nun mal Späne. Letztlich ging es (für mich) auch "nur" um die nicht sauber umgesetzte Druckfunktion. Eigentlich kein Drama.

    Was mich aber dann doch sehr geärgert hat, war die Kommunikations(un-)freudigkeit der Bank. Wie schon in meinem vorherigen Bericht erwähnt. Aufgrund der Menge der Reklamationen und diverser Veröffentlichungen im Internet haben sich die Verantwortlichen der 1822direkt scheinbar doch dazu hinreißen lassen, mit den Kunden zu kommunizieren – und siehe, (fast) alles wird gut. Seitens der IT-ler wurde das Druckproblem übersehen, unterschätzt, vernachlässigt oder was auch immer und es wird wohl daran gearbeitet.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass viel Ärger hätte vermieden werden können, wenn nach dem Login ein Hinweis "Sehr geehrter Kunde, es gibt noch diese und jene Problemchen, wir arbeiten daran …" eingeblendet worden wäre.

    Sehr geehrte Frau L. (Abteilungsleiterin Markt-Sekretariat), sehr geehrter Herr M. (Bereichsleiter IT), an dieser Stelle vielen Dank für die persönliche Information. Ist ja hier noch mal zwei Sternchen wert …

    — Kritikpunkt Zinspolitik —

    Der Wechsel von einem örtlichen bzw. dörflichen Geld- / Kreditinstitut zur 1822direkt erfolgte vor schlappen zwei Jahren aus folgenden Gründen:

    Keine Kontoführungsgebühren (mtl. Mindesteingang beachten!)
    Hohe Geldautomatendichte (Sparkasse)
    Tagesgeldzinsen

    Zum Zeitpunkt des Wechsels war die 1822direkt unter den Anbietern mit den höchsten Tagesgeldzinsen. Das ist sie jetzt auch noch. Man muss nur wissen, dass diese Konditionen immer nur für Neukunden und befristet gültig sind. Also das Kleingedruckte unbedingt lesen!!! Mittlerweile habe ich ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland (Bericht demnächst oder später) und das Giro bei der 1822direkt für das Gehalt und den täglichen Kleinkram. Diese Kombination ist für mich akzeptabel. Umbuchungen werden recht zügig durchgeführt.

    Wenn ich mich hier über die Tagesgeldzinsen beklage ist es eigentlich Jammerei auf höchstem Niveau. Denn vor dem Wechsel hatte ich Sparbuchzinsen von 0,25% mit begrenzter Verfügbarkeit und ein Girokonto mit mtl. ca. 20,00Euro Gebühren (2,00Euro Grundgebühr und 0,35Euro Gebühren pro Geschäftsvorfall). Insofern habe ich aufgrund der gesparten Gebühren eigentlich schon ein jährliches Plus von ca. 250,00Euro.

    Trotzdem bin ich auch hier der Meinung, dass Kommunikation und Information die halbe Miete ist. Der Bestandskunde könnte informiert werden, wie hoch denn eigentlich sein derzeitiger Zinssatz ist, ohne in den Tiefen des Portals wühlen zu müssen. Das wäre einfach nur fair.

    Bei Abwägung aller Vor- und Nachteile kommt für mich derzeit ein Wechsel zu einer anderen Bank oder Sparkasse nicht in Frage, denn alle Institutionen haben ihre Stärken und Schwächen. Die einzige Alternative (wäre für mich die DKB) bietet keine mTAN-Funktion an. Jeder Kunde kann und sollte sich vorher informieren (mittels Portale wie z.B. dooyoo.de), ob die Schwächen akzeptabel sind und die Stärken Sinn machen.

    Pannen kann es bei jeder Institution geben. Wenn diese jedoch klar und deutlich kommuniziert werden, kann der vertragsPARTNER damit auch (zumindest kurzfristig) leben.

    So, ab hier folgt mein Wutbericht

    — Testbericht vom 22.10.11 —

    Am 15.10.2011 hat die 1822direkt ihre Website "relaunched", wie es so schön auf neudeutsch heißt. Gründe dafür waren wohl einerseits, dass das Onlinebanking mit mobilen Geräten (Smartphone & Co.) möglich sein soll (naja, wer´s braucht) und andererseits, den Internetauftritt optisch etwas aufzupeppen, also der Generation Smartphone & Co. schmackhaft zu machen.

    Ich persönlich gehöre nicht zu der Generation, die noch auf dem Sch*ßhaus erreichbar sein muss. Bis zum unsäglichen Relaunch war die Website zwar keine Augenweide für Konsumenten von Designerprodukten, aber es funktionierte alles, zumindest mit einem ganz normalen PC bzw. Notebook. Also wie für mich gemacht. Seitdem Relaunch wirkt alles so wahnsinnig hipp und stylish und wow und …

    Ich habe nun noch nicht alles getestet. Bis zum heutigen Tag habe ich zumindest eine ernsthafte Fehlfunktion gefunden, die in meinen Augen auch ein Sicherheitsrisiko darstellt. Der Ausdruck von Umsatzlisten ist nicht mehr problemlos möglich. Bei Verwendung von Google Chrome wird lediglich ein Screenshot gedruckt, also mit Navigationsleiste und Bildchen etc. Bei Verwendung von Firefox 7.0.1 stürzt der Browser ab (Programm schließt mit der Meldung "Entschuldigung, das hätte nicht passieren dürfen … bla bla"), wobei der Port natürlich (zumindest für 10min) offen bleibt! Dabei spielt es keine Rolle, ob ein "echter" Drucker oder ein virtueller Drucker (FreePDF, PDFCreator) verwendet wird. Getestet an drei verschiedenen Rechnern sowohl mit Windows7 32bit also auch 64bit.

    Anfragen diesbezüglich, egal ob per E-Mail oder via Postbox, werden mit vertröstenden Standardtexten abgespeist.

    Bekanntlich ist die 1822direkt immer auf der Jagd nach "frischem" Geld. Die Finanzstrategen sind schon längst dahintergekommen, dass das "Frischgeld" nicht oder kaum von Bestandskunden kommen kann. Also hat die Neukundenakquise höchste Priorität. Das ist schon seit Jahren an der Tagesgeldpolitik zu beobachten. Hohe bzw. gute Zinsen gibt es nur für Neukunden über einen befristeten Zeitraum. Danach wird ein neues Tagesgeldprodukt mit neuem Namen auf den Markt geworfen, allerdings nicht für Bestandskunden. Bei der 1822direkt werden die Bestandskunden üblicherweise im Unklaren darüber gelassen, wie hoch der Zinssatz überhaupt für das eigene Tagesgeldprodukt ist. Auskunft nur über das Preis- / Leistungsverzeichnis:

    https://www.1822direkt.com/preisverzeichnis/ueber sicht/

    Und da soll der Bestandskunde ruhig mal versuchen sein älteres Tagesgeldprodukt zu finden!!!

    Lange Rede, kurzer Sinn … mir scheint, dass mit dem Webrelaunch der Bestandskunde vergrault werden soll. Das ist nichts weiter als eine neue Strategie, um an "frisches" Geld zu kommen. Als Bestandskunde fühle ich mich nicht mehr wirklich gut aufgehoben bei der 1822direkt.

  103. "602831 wrote
    at 16:42 - 26th März 2012 Permalink

    Ich habe hier auf dooyoo am 31.1.2002 eine Beschwerde ueber 1822direkt vom Stapel gelassen. Eine Kontoeroeffnung fuer mich war nicht moeglich weil die mir einfach nicht die Geheimzahl zugeschickt haben. Nach einem Hinweis in den Kommentaren bei dooyoo habe ich die Meinung schliesslich auch beim Beschwerdeforum Vocatus gepostet (unter anderem Nickname). Und siehe da nach ca. 2 Wochen kamm eine Antwort die mich sehr zufrieden gestellt hat. Die Antwort lautete wie folgt:
    Sehr geehrter Herr X., vielen Dank für Ihre Meinungsäußerung über Vocatus. Wir haben Ihre Reklamation zum Anlass genommen dem von Ihnen angesprochenen Sachverhalt nach zu gehen, und für Transparenz zu sorgen.
    Wir legen grössten Wert darauf, unsere Kunden von der Qualität unserer Produkte und der Kompetenz unserer Dienstleistung zu überzeugen. Deshalb ist es sehr bedauerlich, dass Sie sich nicht entsprechend behandelt fühlen.
    Die Rücksprache mit unseren Fachabteilungen hat folgendes Ergebnis geliefert:
    Ihr Antrag auf Kontoeröffnung erreichte uns am 29.08.2001, mit dem Datum vom 23.08.2001.
    Wir erklären uns diese längere Postlaufzeit durch die Absenderadresse, die zum damaligen Zeitpunkt XXXXXXX war.
    Das Konto wurde am 29.08.2001, also taggleich eröffnet. Die Bestätigung über die Kontoeröffnung wurde am 30.08.2001 an Ihre genannte Adresse in XXXXXXX geschickt. Hier hat sich keinerlei Verzögerung in der Kontoeröffnung ergeben.
    Im Zuge der Kontoeröffnung versendeten wir zum 03.09.2001 die Online Pin an die Adresse in XXXXXXXX. Die Empfangsbestätigung liegt uns bis zum heutigen Tage nicht vor.
    Sobald sie uns vorliegt, wird das Konto für den Onlinezugang freigeschaltet und die TAN-Liste wird zum Kunden gesandt. Wir vermuten, dass der Brief mit der Online Pin nie in XXXXXXXX angekommen ist.
    In Ihrem Kontoeröffnungsbrief gaben Sie uns den Hinweis, dass sie ab sofort für mehrere Monate in XXXXXXXXX unter der angegebenen Adresse zu erreichen sind.
    Allerdings lagen uns kein
    e Informationen vor über den Termin einer später in Frage kommenden Adressänderung. Somit konnten wir leider nicht sicherstellen, zu welchem Zeitpunkt die gesamte Post wieder an eine Adresse in Deutschland gehen soll.
    Ihre Angaben zu unserem email Service hätten wir gerne etwas näher analysiert, konnten dies aber noch nicht durchführen, da uns die Angaben der gewählten email Adressen fehlt. Andernfalls hätten wir Ihre email suchen können.
    Natürlich haben Sie zu Recht Ihre Mißbilligung über die Nichtbeantwortung Ihrer email Anfragen geäußert. Sofern tatsächlich unsere Mitarbeiter Ihre emails nicht beantwortet haben, möchten wir uns im Namen der 1822direkt bei Ihnen entschuldigen.
    Wir wünschen Ihnen und uns, dass Sie trotz dieses Zwischenfalls künftig mit der 1822direkt zufrieden sein werden, und freuen uns auch weiterhin über Ihr Vertrauen.
    Mit freundlichen Grüßen Ihre 1822direkt Sigrun Pfeifer
    Nach dieser netten Antwort werde ich es wohl nochmal mit der 1822direkt versuchen. Wahrscheinlich war es tatsaechlich ein postalisches Problem da ich mich zu dem entsprechenden Zeitpunkt nicht in Deutschland aufhielt, obwohl jede andere Post problemlos bei mir angekommen ist. Die 1822direkt hat eine 2. Chance verdient.

    Meine urspruengliche Beschwerde lautete:
    Ich habe im August 2001 versucht ein Konto bei der 1822direkt Bank (Direktbank der Frankfurter Sparkasse) zu eroeffnen (cashkonto fuer onliner). Aus der Online Werbung erschienen mir die Zinsen recht intressant (incl. monatlicher Zinsgutschrift, d.h. Zinseszins). Ausserdem besteht die Moeglichkeit ein Waehrungstagesgeldkonto zu eroeffnen.
    Also habe ich Anmeldung und Identitaetsfeststellung ausgefuellt und weggeschickt. Nach ca. 3 Wochen erhielt ich Kundennummer und Kontonummer. Ausserdem wurde angekuendigt: "Kurze Zeit spaeter erhalten Sie, mit seperater Post, ihre 5- stellige Geheimzahl …". Nach deren Erhalt sollte ich die beilegende Empfangsbestaetigung zurueckschic
    ken woraufhin ich die TAN Liste erhielte.
    Fazit: Auf die PIN warte ich noch heute.
    Ich habe mehrmals versucht per E-Mail an den Kundendienst den Status meiner Anmeldung zu erfragen. Ich habe keine einzige E-Mail beantwortet bekommen. Man fragt sich wirklich ob die 1822direk ueberhaupt Kunden Haben will. Ich habe jedenfalls aufgegeben.

  104. LDI wrote
    at 21:24 - 26th März 2012 Permalink

    UPDATE: 1822 hat fuer das unten besprochene Cashkonto die Zinsen um 0,25% auf 4,25% erhoeht!

    Die Tochter der Sparkasse Frankfurt, die 1822direkt-Bank, hat die zur Zeit höchsten Zinsen für ein Cash-Konto, das heisst ein Konto, von dem man jederzeit einen beliebig hohen Betrag abheben kann. Führt man dieses Konto per Internet (über PIN und TAN Sicherheit), so erhält man von der ersten Mark an 4 % Zinsen !!! Das ist fast doppelt so viel, wie andere Banken zur Zeit bieten.
    Die Zinsen werden monatlich gutgeschrieben.
    Zur Kontoeröffnung: Ich habe an einem Freitag telefonisch die Unterlagen angefordert (Tel. 01803-241822), bereits am kommenden Dienstag waren sie da. Die Anmeldung wird problemlos und direkt über das PostIdent-Verfahren durchgeführt. TIP: Man kann die Unterlagen auch direkt im Internet runterladen (www.1822direkt.com), dann geht es noch ein paar Tage schneller. Der Nachteil: Bei den geschickten Unterlagen ist eine Info-Broschüre dabei und vor allem ein Freiumschlag. Dieser wird allerdings auch von der Post ausgegeben, wenn man die Identifikation dort durchführen lässt.
    Rücküberweisungen werden nur auf ein Referenzkonto, also im allgemeinen auf das eigene Girokonto durchgeführt, Überweisungen auf das Konto können jedoch von überall getätigt werden.
    Im übrigen ist alles kostenlos: Eröffnung, Auflösung, Überweisungen, monatlicher schriftlicher Kontoauszug (kann natürlich jederzeit über Internet abgerufen werden).
    Stiftung Warentest hat die Bank mit "Sehr Gut" bewertet. Dem kann ich mich nur anschließen.

  105. CRK wrote
    at 23:13 - 27th März 2012 Permalink

    Eigentlich sagt einem der Name 1822direkt gar nichts, oder???
    Allerdinsg verbirgt sich hinter diesem Namen, der sich auf das Gründungsjahr der Frankfurter Sparkasse stützte, eine sehr gute Bank.
    Der Service ist eigentlich komplett. Man kann telefonisch oder per Email mit der bnak ijn Kontakt treten und findet eigentlich immer einen netten Ansprechpartner, der direkt und kompetent Hilfe vermittelt.
    Da ist es auch nicht so schlimm, das die Hotline nicht kostenfrei ist, auch wenn nur ein Gespräch nach Frankfurt fällig wird und nicht direkt eine 0180/0190 Nummer ins Minus schlägt.
    Allgemeine sind die Kosten sehr gering, speziell für Personen unter 27 Jahre ist das Anegbot eines Joung Giro Kontos verlockend. So fallen keine Kontoführungsgebühren an, das Geld wird luktrativ verzinst. Außerdem bekommt man eine ec karte und darf auch noch zwischen einer kostenfreien Visa oder Eurocard Karte wählen. Mit diesen Karten bekommt man dann auch kostenfrei Geld an allen Geldautomaten der deutschen Sparkassen.
    Wem die Verzinsung nicht reicht, der richtet sich das für unter 27 Jahre weiterhin kostenfreie Cash Konto ein. Ein Verrechnungskonte mit dem ab der esrten Mark 4% Zinsen erhält, die sich bei höheren Einlagen sogar noch erhöhen.
    Die Sicherheit ershceint recht gut.
    Alle nötiogen Gehimnummern, werden einzeln per Post versant. Der Sicherheitsstandard der website scheint nach Onlinetest sehr hochg zu sein. Bei mir haben sich jedenfalls noch keien Probleme ergeben.
    Leider kostet seit diesem Monat ein Kontoauszug per Post extra, aber wem es nichts ausmacht, den Kontoauszug selbst auszudrucken, für den ist dies kein wirklicher Grund die Bank zu wechseln.
    Alles in Allem ist die 1822direkt eine wirklich kostengünstige, empfehlenswerte Bank, für den der sehr vieles per Onlinebanking erledigen kann.

  106. Brigitte Mauer wrote
    at 16:39 - 28th März 2012 Permalink

    Ihre Bank hält keinerlei Versprechungen. Es ist wohl einmalig, dass eine Bank Mitte März noch keine Steuerbescheinigungen für das letzte Jahr erstellt hat.Es spricht auch nicht für Ihren Kundendienst, dass Re-klamationen trotz mehrer Anrufe nicht beantwortet werden.Es nützt auch nichts, wenn Sie grossartige Werbung verschicken, aber der Kundendienst nicht stimmt

  107. Schimmer wrote
    at 23:11 - 28th März 2012 Permalink

    direkt ist eine Tochter der Frankurter Sparkasse. Hört sich eigentlich nicht so toll an. Aber 1822direkt ist anders. Wirklich!

    Empfehlenswert ist es, sich bei 1822direkt über einen Bekannten, der dort schon Kunde ist, werben zu lassen. Dazu genügt es, dem Interessenten die Anmeldeunterlagen über die Homepage von 1822direkt zu schicken. Natürlich muss der Neukunde noch unterschreiben. Dann winken entweder 25 Euro, die bei 1822direkt auf dem Girokonto gutgeschrieben werden, oder interessante Sachgegenstände, die wahrscheinlich noch mehr als 25 Euro wert sind. Zumindest beim Geld können Werber und Geworbener halbe halbe machen.

    Je nach Vertragsart erwartet den Kunden ein Online-Depot, ein Online-Girokonto und ein Online-Cashkonto (Tagesgeldkonto). Besonders empfehlenswert ist 1822direkt für Studenten. Die zahlen nämlich nichts. Keine Depotgebühren, keine Monatsgebühren für die Konten, eine Kreditkarte gibt es auch noch umsonst. Was will man mehr?
    Die mitgelieferte EC-Karte ermöglicht das Abheben bei allen Sparkassen.

    Die Online-Bedienung ist unkompliziert und übersichtlich. Zinsen werden jeden Monat gutgeschrieben.

    Bei Tagesgeld hat 1822direkt gegenüber der Konkurrenz leider an Boden verloren. Früher einmal lag die Bank an zweiter Stelle, mittlerweile ist sie auf die hinteren Plätze abgerutscht. Derzeit bekommt man dort ca. drei Prozent ab dem ersten Euro bei einer Verfügbarkeit von einem Tag. Bei der bescheidenen Zinslage ist das aber noch eine ganze Menge. Die ideale Möglichkeit, Geld kurzfristig zu parken, um nach einer lukrativen Alternative zu suchen.

  108. Os_sister wrote
    at 12:11 - 11th April 2012 Permalink

    Da ich mit meiner derzeitigen Bank (mit Online-Banking) nicht zufrieden bin, habe ich mich auf die Suche nach einer neuen Online-Bank gemacht.

    Mein Freund hatte dann in einem Test von der 1822 gehört, da hatte ich auf die Homepage geschaut. Übersichtlich, klar gegliedert, sofort das gesuchte gefunden.

    1822direkt ist eine Vertriebsgesellschaft der drittgrößten Sparkasse in Deutschland, der Frankfurter Sparkasse

    Meine Wahl viel auf das 1822direkt-young giro (für junge Leute bis 27, bei studenten auch darüber hinaus) :

    Kontoführung zum Nulltarif.
    Guthabenverzinsung ab der ersten Mark.
    Kostenlose Bargeldversorgung an über
    23.000 Geldautomaten der deutschen Sparkassenorganisation.
    ec-CARD und zusätzlich eine Standardkreditkarte Ihrer Wahl.
    Unbegrenzte Anzahl von Transaktionen.
    Bequeme Abwicklung aller Transaktionen.
    Hohe Sicherheit.

    Habe dann zwei Werktage später das gewünschte Infomaterial erhalten, bereits mit Kundennummer versehen un mit sämtlichen Unterlagen und allen Preislisten, die ich für eine Entscheidung brauchte.

    Bin dann zur Post, habe per Post-Ident meine Person feststellen lassen. Drei Tage später war der erste Brif mit der Kontonummer etc. da. Der Rest wie EC- und Kreditkarten und alle Geheimnummern bzw. TANs trudeln nach und nach per Post ein.

    Vor 14 Tagen habe ich mich entschieden, heute schon "ganzer" Kunde der 1822.

    Einer der wichtigsten Gründe für diese Bank ist für mich, das man sämtliche Sparkassen-Geldautomaten ohne Gebühren nutzen kann!

  109. ulikrause wrote
    at 18:52 - 11th April 2012 Permalink

    Ich habe meine Entscheidung dorthin zu wechsel bisher nicht bereut – Vorteile: Preiswert, Hohe Guthabezinsen , Alle Sparkassengeldautomaten können genutzt werden. – Nachteile: Unübersichtliche Kontoauszüge

  110. Herpa wrote
    at 16:46 - 12th April 2012 Permalink

    Ich habe bei der 1822direkt ein Younggiro mit allen Annehmlichkeiten die man sich vorstellen kann : Eine Eurocard,ein kostenloses Girokontont mit ordentlich Zinsen , eine EC-karte sowie einen netten und kompetenten Kundenservice sowie ein fabelhaftes Onlinebanking ..Was will man mehr ?
    Weiterhin ist es möglich an allen Geldautomaten der Sparkassen ksotenlos Geld abzuholen und es gibt einen kostenlosen Kontoausug per Post ..Warum eigentlich nicht an den Kontoauszugsautomaten ?
    Einziger HAken ist leider das man unter 27 Jahre alt sein darf….
    Danach gibt es geringe Gebühren fürss Konto und die Eurocard…Je nach Kontomodell und Einkommen ….
    Aber das alles genau aufzuführen würde den bericht sprengen und den Leser nur schrecklich langweilen…Aber wer es gerne wissen möchte schaue einfach unter http://www.1822direkt.de/produkte/index.html nach .

    Die Vorgeschichte :
    Ich habe vor knapp 2 Wochen eine Anzeige im Internet von der 1822direkt gesehen und bin von den günstigen Konditionen und der einladenden Werbung (Ja,Ja die Werbung …) angezogen wordenund ahbe mal auf den Link gecklickt und wurde sofort auf eine sehr übersichtlich gestaltete Homepage geführt .Dort habe ich dann schnell und einfach die gewünschten Informationen zum Youngirokonto gefunden und habe nmcih gefragt , warum warste nicht schon eher hier ?Gute Zinsen , Kreditkarte ,Ec-karte ,Onlinebanking …und dazu noch alles kostenlos ……
    Also von dem Angebot angezogen habe ich dann sofort den Antrag ausgedruckt , die Felder ausgefüllt und in einen Briefumschlag gesteckt und bin zur nächsten Postfiliale gegangen …War da eine Schlange …Wollten wohl alle eine 1822direkt-Konto haben …..
    Als ich dann an der Reihe war habe ich nur schnell den Personalausweis hingeleget und ein Formular (Postident 3 ) unterschrieben und bin dann nach Hause gefahren und gewartet ….

    Bereits am Übernächsten Tag bekam ich ein Antwortschreiben mit Kontonummer und Bankleit
    zahl sowie der Information das alle KArten bestellt worden sind und Onlinebanking sowie Telefonbankingpins unterwegs seien und es noch ungefähr 2 Wochen dauern wird bis ich alles hätte …
    Also gut das war ja schon mal sehr überzeugend und vor allem eine schnelle Bearbeitung…..

    Der nächste Tag kam und mit Ihm der Pin fürs Onlinebaking ….Nun hieß es schnell die Quitung unterschreiben und ab damit in den Postkasten….

    Am darauffolgenden Tag kam dann auch schon der Telefonpin ….Soweit alles in Ordnung …..

    Die daruffolgenden Tage passierte nichts und am 7 Tag nach Anmeldung kam dann der Tanbrief und die Eurocard (Ab in die Geschäfte und ausprobieren ) ……
    Fehlte also nur noch die Ec-karte…..
    Aber auf die habe ich dann auch nicht mehr lange gewartet und hatte somit alles komplett…..

    Nun beschreibe ich das Onlinebanking ……
    Wenn man auf der Homepage auf den Onlinebankankingbutton drückt öffnet sich nach nochmaligen klicken auf einen Loginbutton ein Javaapplett (SSL gesichert)nebst Browserfenster mit Hilfeinformationen und bittet den User die Maus einw enig hin und her zu bewegen damit ein Zahlenschlüssel bebildet werden kann…
    ALso gut machen wir das mal …Maus nach links und Maus nach rechts….
    So nun haben wir 100% erreicht und dürfen Kundennummer und Passwort eintippen….
    Nach kurzer Zeit erscheint …Was wohl ? Natürlich die Onlinebankingoberfläche und bietet einem einen Überblick über seine Konten : Cashkonto für die Kreditkarte, Girokonto und falls vorhanden ein Wertpapierdepot ….Gibt es übrigens auch kostenlos mit extra Formular …..
    Nun hat man die Möglichkeit Überweisungen durchzuführen , sich alle Umsätze anzeigen zu lassen ,Aufträge anzuzeigen und Tanbriefe zu aktivieren oder zu sperren , gleiches gilt fürs Konto (natürlich nur sperren) , sein Konto auf EUR umstellen zu lassen ,sich helfen zu lassen (Hilfebutton) und direkt per email mit dem Kundenservice i
    n Kontakt zu setzen ….
    Die Oberfläche selbst ist sehr übersichtlich und biete schnellen Zugriff auf obengennante Funktionen …Leider sind die Anzahl der Funtktionen auf das nötigste redzúziert und bieten nicht so eine Vielfalt wie zum Beispiel das der Commerzbank (siehe Meinung von mir :-) )
    Die einzelnen Übersichten über die Konten sind sehr gut zu verstehen und dürften auch für den Laien sehr gut verständlich sein…

    Der Kundenservice ist sehr kompetent und es gibt keinerlei Warteschleifen und lange Ansagen …Man wird sofort mit einem netten Mitarbeiter verbunden und kann sofort beginnen diesen mit allen möglichen Fragen zu löchern…Leider ist die Infoline über eine 0180-Nummer zu erreiche , was die Ksoten in die Höhe treiben kann …Aber für den Preisbewußten Kunden kann man auch die normale Nummer 069-941700 empfehlen ..Hut ab kann man dazu nur sagen ….

    Alles in allem kann ich diese Bank mit sehr gutem Gewissen weiterempfehlen.

    Wer es nicht glauben sollte , kann sich ja selbst einmal überzeugen ob ich die Wahrheit gesprochen habe……
    Vielleicht habe ich aber auch jemanden überzeugt ….Dieser jemand kann sich ja dann von mir werben lassen …Natürlich ist das keine Pflicht …..

    So far

    Herpa

  111. phun23 wrote
    at 10:54 - 13th April 2012 Permalink

    Ich bin erst seit kurzem Kunde bei der 1822direkt (vorerst nur mal mit Onlinekonto und Depot – später evtl. auch Girokonto), aber bisher sehr zufrieden. Die Informationsmaterialen kamen bereits nach ca. 3-4 Tagen und die Kontoeröffnung erfolgte auch innerhalb weniger Tage. Das Verrechnungskonto wird mit 3,25% verzinst, was natürlich sehr super ist, wenn man mal Geld übrig hat, welches man gerade nicht investieren will. Auch die ordergebühren sind recht niedrig. Ob ich meine T-online-Aktien über 1822direkt bekommen, bezweifle ich zwar, aber das ist auch der einzige Nachteil.

  112. "470645 wrote
    at 14:30 - 13th April 2012 Permalink

    Vorrausgesetzt man ist unter 27 Jahre alt, bezahlt man bei 1822direkt keine Online-Depotgebühren, zusätzlich gibt es 4,25% Zinsen auf das zugehörige Online-Konto.
    Das ist in Deutschland ungeschlagen.
    Gute Hotline ist vorhanden, 24 Stunden 7 Tage die Woche
    Wehrmutstropfen sind aber:
    - kein Intraday-Trading möglich
    - bei höheren Ordern (>6000DM) gibt es günstigere Angebote als die 0,3% + anfallende Fremdkosten, die Mindestgebühr von 20 DM ist jedoch recht gut
    - bei Zeichnungen nicht im Konsortium
    - nicht immer ganz zuverlässig, bei Zeichnungsaufträgen, bei denen Geld noch nicht überwiesen ist

  113. ambajorat wrote
    at 11:29 - 14th April 2012 Permalink

    Ja so sollte sie sein, die Direktbank meines Vertrauens.
    Die Verbindung von günstigen Konditionen einer Direktbank mit den Vorzügen der stationären Banken.

    Vor allem die Möglichkeit alle deutschen Sparkassen als Geldausgabeinstitute kostenlos zu nutzen ist perfekt.

    Darüber hinaus versorgt die 1822 direkt einen Kunden immer aktuell mit Informationen zu neuen Produkten.

    So bin ich als Kunde immer auf dem Laufenden.

    Einziges Manko was mir bisher aufgefallen ist: Für die Kontoführung über eine Finanzsoftware wird noch nicht auf das neue Sicherheitsverfahren HBCI gesetzt. Aber es soll wohl noch in diesem Jahr kommen ;-)

    Aber bei den Preise und dem Service nehme ich das in Kauf.

  114. tobi93 wrote
    at 12:41 - 14th April 2012 Permalink

    Ich war auf der Suche nach einem guten Onlinebroker, den habe ich mit 1822-direkt gefunden. 1822-direkt besticht durch seine günstigen Konditionen. Ich wollte eigentlich ein paar Mark meines erspaten Geld in Aktien investieren doch als ich erfahren habe das man für das Geld was auf dem Cash-konto ist 3,25% Zinsen bekommt, habe ich natürlich noch mehr auf das Konto überwiesen. Wobei ich immer noch nur mit dem Betrag spekuliere den ich mir gedacht habe.
    Auf welchem Sparbuch bekommt man so viel Zinsen , wenn man es nicht für ein paar Jahre anlegt ? Der einzige Nachteil ist allerdings das man das Geld das auf dem Cash-konto ist nur auf ein vorher angegebenes Konto überweisen kann.
    Das heißt das ich z.B. meine Autoversicherung nicht von dem Cash-Konto überweisen kann.
    Ist eigentlich auch egal bei 3,25% Zinsen.
    Was meiner Meinung nach noch ein Nachteil ist, ist die etwas Komplizierte Anmeldung.

    Was natürlich auch noch wichtig ist, bis zum vollendeten 26 Lebensjahr muss man keine Kontoführung bezahlen.

  115. meier99 wrote
    at 14:49 - 14th April 2012 Permalink

    direkt ist ein Tochterunternehmen der Frankfurter Sparkasse. Es lohnt sich vor allem für Jugendliche und Studenten dort ein Konto zu eröffnen.
    Neben der kostenlosen Kontoführung erhält man noch eine Kreditkarte und eine EC Karte kostenlos. Darüberhinaus erhält man noch ganz ansehnliche Zinsen auf sein Konto. Was will man mehr.

    *** Bargeldversorgung***

    Viele haben bedenken bei Direktbanken auch eine ausreichende Bargeldversorgung via Geldautomaten zu erhalten. Bei der 1822 ist das kein Problem. Man kann an allen Sparkassengeldautomaten in Deutschland kostenlos Geld abheben.

    *** Kontoführung ***

    Die Kontoführung läuft nur Online. Dies ist allerdings kein Problem da der Internetauftritt auch für Internetlaien problemlos zu handeln ist. Überweisungen, Daueraufträge und Kontoauszüge alles wird online erledigt.

    *** Kontakt mit der Bank ***

    Die netten Mitarbeiter der 1822 7 Tage die Woche telefonisch zu sprechen.

    Ich bin bereits seit 3 Jahren zufriedener Kunde der 1822 direkt und kann es jedem nur empfehlen der für sein Konto, EC und Kreditkarte Gebühren bezahlt wo er es doch bei der 1822 kostenlos bekommen kann.

  116. ArneP wrote
    at 13:29 - 15th April 2012 Permalink

    Das 1822direkt Angebot für alle zwischen 16 und 27 Jahren, die kein Geld zu verschenken haben.
    -„1822direkt-young giro“

    Das Angebot gilt auch für Studenten mit aktueller Studienbescheinigung über das 27
    Lebensjahr hinaus.

    Das Angebot der 1822direkt (Tochter der Frankfurter Sparkasse) beinhaltet:

    -kostenlosen Girokontos, inklusive attraktiver Guthabenverzinsung ab der ersten Mark:

    -1822direkt-ec-CARD (Kostenlose Bargeldversorgung an über 23.000 Geldautomaten der deutschen Sparkassenorganisation)

    -zusätzlich eine Standardkreditkarte Ihrer Wahl (ab dem 18 Lebensjahr).

    -Unbegrenzte Anzahl von Transaktionen.

    -Kostenlose Benutzung der Kontoauszugsdrucker der Frankfurter Sparkasse.

    -alternativ kostenloser Monatsauszug per Post.

    -Hohe Transparenz, durch den günstigen Onlinezugang über Viag-Interkom.

    Das Konto mit kostenloser Kreditkarte läßt sich als Online-Konto gut neben dem „normalen“ Konto der Hausbank führen, die für eine Kreditkarte normalerweise Geld verlangt.

    Ein weiteres Angebot ist das „1822direkt-young brokerage“ Paket der 1822direkt.
    Es ist wie auch das „giro“ für junge Leute unter 27.
    Es beinhaltet:
    -Ein Depot mit 3 Orderwegen (Telefon, Fax, Brief) zu Top-Konditionen
    -Keine Depotverwahrungspreis für alle unter 27 Jahre
    -Kostenlose Realtime-Kurse
    -Kursinformation per Internet oder Telefon
    -Keine Mindestaufträge für Transaktionen
    -Alle Börsenplätze weltweit
    -Online-Börseninformationssystem
    -Kontoführung online oder via Telefon, Fax, Brief

    Weitere Informationen (Anmeldung) gibt es direkt auf der 1822direkt Homepage:
    http://www.1822direkt.de

  117. Sascha.L wrote
    at 15:39 - 15th April 2012 Permalink

    Die 1822 gehört unter anderem wegen Ihrer Verbindung zum Sparkassenverband zu den Direktbanken die für Menschen, die auch Ihr an Geld via Automaten kommen wollen zu den Favoriten. Welche andere Bank hat schon in jedem kleinen Örtchen einen Geldautomaten? Bei anderen DirektBanken wären dann direkt mal wieder 4 bis 7 Mark weg. Auch wenn die Commerzbank oder Deutsche Bank mit etlichen kostenfreien Automaten wirbt. Die liegen deutlich hinter der Präsenz der Sparkassen. Ein Vergleich der Anzahl der Automaten in den Bereichen in den Deutschland nicht so grosse Ballungszentren sind liegen die Grossbanken ganz weit hinten. Was bringt mir den 4 kostenfreie Geldautomaten auf 250 Metern. Genau nicht das geringste! Und alleine von daher scheint mir die DirektBank der Frankfurter Sparkasse, also die 1822 eine Recht gute alternative! Auch wenn man wo anders mal eine oder zwei Mark mehr zahlt!

  118. Nicolaus wrote
    at 17:59 - 15th April 2012 Permalink

    Die 1822 direkt bietet für Studenten Kreditkarten kostenlos an. Dies ist ein TOP Angebot für alle, da keine Vermögensprüfung stattfindet. Das heißt, auch Studenten ohne monatliches Einkommen können in den Genuß einer Kreditkarte kommen. Angeboten werden Master und Eurocard. Natürlich gibt es auch noch eine EC Karte dazu. Das Konto incl. Karten, Auszüge… ist alles kostenfrei. Bargeld bekommt man an allen Sparkassenautomaten umsonst. Ich bin schon seit 3 Jahren Kunde der 1822 direkt und hatte bisher keine Beanstandungen. Das Geld wird schnell überwiesen, die Kundendienstmitarbeiter sind freundlich und kompetent, der Service stimmt.

  119. ShopSet wrote
    at 11:19 - 16th April 2012 Permalink

    Da ich auf jeden Euro achten muss (wer nicht?), wollte ich mich nach einem neuen, kostenlosen Girokonto umsehen. So weit, so gut. Im Internet traf ich auf das Angebot der 1822direkt, das GiroSpecial. Die 1822direkt ist eine Tochter der Frankfurter Sparkasse / Main und bietet günstige Angebote im Internet an, hauptsächlich Onlinebanking. Link: http://www.1822direkt.com , BLZ ist 50050201.

    Das Angebot Girospecial ist ein kostenloses Girokonto angeblich ohne Mindesteingang, welches eine EC-Karte beinhaltet, mit der man an allen Sparkassenautomaten Geld kostenlos abheben kann sowie eine kostenlose Basis-Kreditkarte (VISA oder MasterCard). Guthabenzinsen gibt es nicht, auch kein Mindestumsatz oder Geldeingang oder so. Trotzdem klang das Angebot für mich gut, mit der Sparkassenorganisation hatte ich nur gute Erfahrungen bis jetzt gemacht und bin seit Jahren zufriedener Kunde bei meiner in Sparkasse Lemgo, die wollen allerdings eine Menge Geld für jeden Handschlag haben, auch nur für die Führung meines Onlinekontos.

    Also entschloss ich mich zu wechseln und füllte den Antrag im Internet bei der 1822direkt aus und druckte ihn zusammen mit dem Postidentunterlagen aus und ging zur Post, um alles zu regeln. 3 Tage später bekam ich Post von der 1822, die Postidentunterlagen sind noch nicht da, einfach noch einmal senden. Dort teilte man mir auch schon eine Kundennummer mit (6847431). So war ich guter Dinge und ab zur Post und sandte die ausgefüllten Ident-Unterlagen noch einmal im beiliegenden Freiumschlag ab. Heute bekam ich Post (Zeichen: F 19a-000687431) von der 1822direkt. Mir wurde mitgeteilt, dass ich nicht für sie als Kunde in Frage käme, auf die Gründe warum nicht, könne leider nicht eingegangen werden. Ich bin stink sauer! Ich schätze, es liegt daran, dass der zu erwartende Geldeingang (inoffiziell) doch nicht hoch genug ist. Für mich ist es auch ärgerlich, weil ich Portokosten von 1,60Euro für nichts gehabt habe. Ich habe nirgends Schulden, Verbraucherkredit oder so, bezahle immer schön meine Miete und Nebenkosten, habe auch bei meiner Sparkasse keine Rückstände (hab sogar etwas für schlechte Zeiten gespart). Ich bin seit vielen Jahren Kunde bei AOL/Alice, Quelle, QuelleVersicherung, discount24.de usw und war noch nie mit einer Rechnung im Rückstand und habe immer sofort bezahlt. Dem entsprechend müsste auch meine SchuFa jungfräulich sein. Ich weiß halt, mit was ich im Monat über die Runden kommen muss. Im Übrigen sollte auch erwähnt werden, das die Banken und Sparkassen eine Selbstverpflichtung übernommen haben, in der es heißt, das jeden ein Girokonto zusteht und keinen Kunden ein Girokonto verwehrt werden darf.

    Aufgrund meiner Erfahrungen kann ich jedem nur abraten zu versuchen bei der 1822direkt ein Konto zu eröffnen, es sei denn er ist Millionär oder Großverdiener. Auch finde ich ein solches Geschäftsgebaren unseriös, kann man als Bank den Kunden nicht gleich die Auswahlkriterien nennen, damit dieser schon in Voraus ahnen kann, ob er würdig ist, Kunde bei dem erhabenen Kreditinstitut zu sein oder eben nicht und sich das Porto und die Arbeit sparen kann. Auch der Satz, ich solle in der Ablehnung keine Abwertung meiner Person sehen, ist eine Beleidigung. Also liebe Leute von der 1822direkt, euer Verhalten ist nicht grad Kundenfreundlich dafür aber unseriös und passt zu der Legende von der Servicewüste Deutschland.

    Ich bin im Prinzip 100% zufrieden mit der Sparkasse Lemgo, auch wenn es dort eindeutig teuer ist. Manchmal kostet Qualität eben doch. Aber trotzdem werde ich weitersuchen, nach einem kostenlosen oder günstigeren Konto.
    Viele Grüße

  120. tneuhetzki wrote
    at 13:44 - 16th April 2012 Permalink

    Die 1822direkt bietet Kunden das Know-How einer Sparkasse mit den Zinsen einer Online-/Direkt-Bank und dem Service einer Filialbank, die rund um die Uhr da ist. Der Service ist telefonisch über eine Frankfurter Rufnummer 24 Stunden am Tag da, Zinsen liegen bei Girokonten bei rund 3 Prozent, bei Tagesgeldkonten über 4 Prozent.
    Für U27-jährige fallen keine weiteren Kosten an, sogar Kreditkarte und EC-Karte sind kostenlos im Paket enthalten. Für mich klar die beste Bank, die es gibt. Ein Grund auch mit Ü27 da zu bleiben!

    Die genauen Zins-Daten:

    Giro-Konto (egal ob Onliner oder U27): 3-3,6 Prozent !!
    Tagesgeld-/Cash-Konto (für Onliner): 4 Prozent
    Cash-Konto in Fremdwährung: bis zu 5,55 Prozent

    Wahnsinns-Zinsen meint… MEINER-EINER

  121. Lynchburg wrote
    at 17:57 - 16th April 2012 Permalink

    Auch ich kann ein Girokonto bei dieser Bank guten Gewissens empfehlen. Neben dem freundlichen Service der Call-Center-MitarbeiterInnen überzeugen auch die Leistungen!

    Die Girokonto-Leistungen:
    - 24Stundenservice
    - kostenlose Zustellung der Kontoauszüge per online-mailnox
    - Cash an allen Automaten des Sparkassenverbunds

    Für Junge Leute unter 27:
    - kostenlose EC-Karte
    UND
    - kostenlose Kreditkarte (VISA oder Master)
    - Guthabenzinsen (ersetzt das Sparbuch!)

    Übrigens:
    Dies verschweigt die 1822 gerne in Ihren Broschüren: Als Student bleibt das Konto auch über das 27. Lebensjahr hinaus gebührenfrei! (einfach Studienbescheinigung einreichen).

  122. Erhardt wrote
    at 18:18 - 16th April 2012 Permalink

    Trotz 35-jähriger Kundenbeziehung habe ich bis heute die mir zustehenden Treueaktien, von der Telekom als rechtmäßige Forderung bestätigt, nicht erhalten.5 Mahnungen und eine Vorstandsbeschwerde haben keine Reaktion gezeigt. Ich warte seit 1 Jahr auf eine Antwort.Angeforderte Erträgnisaufstellungen wurden nie übermittelt. Wählen Sie unbedingt eine andere online Bank, wie ich das nach Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens gegen die Bank auch tun werde.Der Bank geht es nur um Neukunden.Die weitere Betreuung der Kunden ist, auch fachlich, inkompetent.
    Nach 35-jähriger Kundenbeziehung fehlt mir jedes Verständnis für ein solches Verhalten.

  123. nandke wrote
    at 11:18 - 17th April 2012 Permalink

    Hallo liebe Dooyaner!

    Das Logo der 1822direkt ist wahrscheinlich nicht nur für mich relativ unauffällig aber wenn man mal genauer hinschaut verbirgt sich dahinter eine ganz gute Bank!

    Ich bin seit fast 10 Jahren Kunde der Frankfurter Sparkasse von 1822, und recht zufrieden. Dies zumal für das Onliner-Konto sehr wenig Gebühren anfallen, allerlei Karten … geboten werden. Daher habe ich auch mein Girokonto, das sowiese ständig leer ist dort gelassen.

    Wenn man nicht auf die Beratung in der Filiale angewiesen ist, ist es sogar eine ganz gute Bank! Aber ohne Beratung kann ich auch zu einer Direktbank gehen – oder?

    Die 1822direkt ist ihrerseits eine 100%-Tochter der 1822. Von daher ist das Logo – siehe Werbebanner von wegen "corporate identity" natürlich genau so bescheiden was die Auffälligkeit betrifft.

    Für mich zählen aber eher die Leistungen der Bank als die Auffälligkeit des Logos oder die Lautstärke mit der im Fernsehen Kundenwerbung betrieben wird. Insofern zählt eher der Inhalt als die Verpackung für mich.

    Über den Inhalt kann man sich online (www.1822direkt.com) ganz gut informieren.

    Neben dem 1822direkt-girokonto für 5,- monatlich, bekommt man auch tagesverfügbare cash-konten kostenlos aber mit bis zu 4,25 % Zinsen. Auch online-brokerage zu top-Konditionen ist möglich (unter 27 Jahre sogar ohne Depotgebühren!). Außerdem gibt es noch Anlagekonten und Baufinanzierungen.

    Ich nutze für kurzzeitige Anlagen ein 1822cash-konto mit täglicher Verfügbarkeit und bis zu 4,25%. Die Administration ist sehr einfach und kann online (PIN) oder online (PIN, SSL-Verschlüsselung und TAN) vorgenommen werden. Für mich eine ausgezeichnete Alternative zum Sparbuch (nicht schwer), aber auch zu anderen kurzfristigen Anlageformen.

    Bisher hatte ich weder online noch mittels Telefon irgendwelche Probleme und auch die Kontoauszüge bekomme ich monatlich kostenlos zugeschickt.
    Im Ranking der
    Online-Banken rangiert die 1822direkt immer unter den Besten.

    Der Zeitraum vom Erstkontakt über die Zusendung der Kontoeröffnungsunterlagen, bis zur Ersten Transaktion kann sich je nach eigenen und den Reaktionszeiten der Bank natürlich etwas hinziehen (man muß sich auch dem sogenannten Post-Ident-Verfahren unterziehen), aber es lohnt sich!

    Unter dem Strich eine gute Bank, dessen Service sich sehen lassen kann. Daher empfehle ich jedem diese Bank.

  124. Moorhuhnkiller wrote
    at 15:26 - 17th April 2012 Permalink

    Homebanking bei 1822direkt
    Ich bin überzeugter Kunde des Internetbanking-Ablegers der Frankfurter Sparkasse. Hier fallen sowohl keine Konto- als auch keine Depotgebühren bis zum 27. Lebensjahr an. Außerdem kann man (ebenfalls bis zum 27. Lebensjahr) eine kostenlose EC und vor allem auch eine kostenlose VISA-Card bekommen. Ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Direktbanken ist wohl auch, daß man sein Geld an tausenden Sparkassen-Automaten abheben kann und nicht wie bei anderen Anbietern erst mal einen der wenigen verfügbaren Geldautomaten suchen muß.

  125. jörg gottwad wrote
    at 16:12 - 17th April 2012 Permalink

    ich führte seit Jahren ein Konto bei der 1822direkt auf Guthabenbasis und nutzte auch das Anlagenkonto mit 5 stelligen Summen. Letztes Jahr trat das Problem mit der Kreditkarte auf und ich habe mich dort beschwert, da ich 14 Tage kein Geld abholen konnte. Von da ab schien man mein Konto genau zu beobachten, da man ja laut Bestimmungen keinen Firmenkunden betreute legte man mir nahe das zu ändern. Ich habe dies Konto viel für Auslandsüberweisungen genutzt was hier wunderbar ging.(die wurden mir in REchnung gestellt) Es kümmerte auch nie jemand das ich Firmenkunde war, das Konto lief ja auch meinen Privaten Namen. Da ich aber immer ein Guthabenkonto führte, war es natärlich kein Problem ein neues zu erhalten sogar mit Devisenkonto. Wer natürlich auf einen Dispokredit benötigt, der ist bei dieser Bank falsch. Ich erhielt eine Kündigung von Seiten der 1822direkt aber natürlich haben auch andere Mütter hübsche Töchter.

  126. gummarc wrote
    at 22:11 - 18th April 2012 Permalink

    Ich bin seit bald 4 Jahren bei der 1822direkt Kunde und hatte bis heute keinen einzigen Grund mich zu beschweren. Die Gebühren sind sehr günstig, Zinsen selbst auf dem Girokonto, Kreditkarten, EC-Karte – alles inklusive.
    Die Bargeldbesorgung erfolgt bequem und kostenlos an allen Automaten der Sparkassen-Organisation, was den Vorteil hat, daß diese selbst in kleinen Orten, um die Groß- und Privatbanken einen Bogen machen, Geldautomaten stehen haben. Die Kontoauszüge werden einmal im Monat als PDF-Datei beim Online-Banking zu Download bereitgestellt – das hat den Vorteil, daß man nix mehr abheften muss… Will man sie per Post erhalten kostet dies 1 Euro pro Monat, was für die Bank wohl kaum kostendeckend ist.
    Sas Internet-Banking ist sehr komfortabel. Auch der Sicherheitsstandard HBCI ist verfügbar.
    Die Mitarbeiter sind sehr kompetent und freundlich. Besonders zu empfehlen ist der Callback-Service – man gibt im Internet eine Frage ein und wenige Minuten später ruft ein außerordentlich gut vorbereiteter Mitarbeiter der Bank zurück…

    Der Preis für das Onliner oder Classic-Konto 2,56 Euro pro Monat inkl. aller Karten.

  127. daniel-web wrote
    at 22:17 - 18th April 2012 Permalink

    direkt ist die beste und zuverlässigste Online Bank die ich kenne!

    Erst mal ist diese Bank monatlich viel billiger als z.B. Sparkasse.
    Kosten und mehr
    Sie kostet monatlich 2,50€.
    Wenn sie dann angemeldet sind haben sie diese Extras:
    2 mal EC-Card, 2x Eurocard und, oder Visa

    Oder bei der zweiten Möglichkeit:
    Sie kostet monatlich 6,50 €.
    Wenn sie dann angemeldet sind haben sie diese Extras:
    2 mal EC-Card, 2x Eurocard und, oder Visa Gold

    Zinsen:
    Sie kriegen ab den ersten € 4-5% Zinsen. Bei diesen Konto können sie ihr Konto bis 40000€ überziehen bei –10,8% Zinsen. Nach drei Wochen kann man die Summe auf das dreifache Nettogehalt bringen.
    Kennen sie auch diese ständigen Überweisungen die sehr lange dauern bis sie bei dem anderen Konto sind? –Ja! Das gibt es bei der 1822direkt nicht! Sie geht schneller und kostet keinen Cent!

    Es gibt viele Verschiedene Konto Arten:
    1822 Direkt= Brokerage Young (keine Verwahrpreise bis 27 Jahren), Young Giro (ist kostenlos bis 27 Jahre), Giro Classic (Sie Verwalten ihr Konto per Telefon), Anlagekonto ( Sie kriegen ab einer Einzahlung von 5.000€ 5% Zinsen), Brokerage (Aktien Depot) und als letztes Cardkonto (Mit kostenloser EC-Card)

    Die Homepage:
    Ihre Kontoauszüge und überweisen können sie auf der Internet Seite. (http://www.1822direkt.com) Nach Anmeldung haben sie ihre eigene TAN Nummern, mit Bestätigungs- TAN. Dort können sie auch überweisen. Die Seite ist sehr übersichtlich aufgebaut. Sie können das Konto Führung auch per Telefon oder Fax betreiben.

    Wenn sie ein Problem haben können sie eine Mail zu 1822direkt und lassen Sie sich zurück rufen! Das spart Geld und geschieht schon meistens in 10-20 Minuten!!!!

    Anmeldung:
    Wenn sie sich anmelden wollen kriegen sie die Anmeldeformulare zugeschickt. Wenn Sie sie wieder abgeschickt haben ist ihr Konto relativ schnell freigeschaltet.
    <br>Geld abheben:
    Sie können ihr Geld an allen Sparkassen Automaten abheben.

    Übrigens die 1822direkt ist eine Online Bank der Frankfurter Sparkasse.

    Fazit:
    Mir ist das wechseln nicht schwergefallen! Ich sehe in der Bank viele Vorteile z.B. Zinsen. Für mich macht es weniger Arbeit, z.B. wegen den schnellen überweisen. Ich finde es auch gut das man die Kontoauszüge schnell bekommt ohne aus dem Haus zu gehen. Am Anfang war ich skeptisch, aber jetzt weiß ich das es sich gelohnt hat. Bei mir kriegt die 1822direkt ein sehr gut, weil es auch Stimmt.

    Euer daniel-web

  128. Spocht wrote
    at 23:53 - 18th April 2012 Permalink

    Was ein bißchen angestaubt (1822.. da waren ja die Gummistiefel noch aus Holz!) auf der einen Seite und etwas piefig-spießig-beamtenmäßig (Frankfurter Sparkasse) auf der anderen Seite klingt, zeigt, was Namen wirklich sind: Schall und Rauch.
    Im Ernst: der Online-Ableger der Frankfurter Sparkasse, die 1822 direkt, ist ein Online-Banking-Anbieter, der mir in punkto Kontoführung und allem Drumherum genau das bietet, was ich brauche.

    Also zur Sache: Neues vom Spocht.

    Die Kontoeröffnung gestaltete sich relativ unkompliziert; ein bißchen Felderausfüllen im Internet, ein paar Tage warten und ein Spaziergang zur Post zur Legitimationsprüfung ("Woher wollen Sie denn wissen, daß ich nicht Bugs Bunny heiße, he?"), und das wars dann auch: drin. EC-Karte samt Nummer kommen dann wieder ein paar Tage später, und zwar genau so wie der Hausmüll: getrennt, natürlich.

    Was wird mir beim "Girokonto für Onliner" geboten? Und ist das nur für Hundebesitzer? Keineswegs. Zunächst mal ein Girokonto. "Na und? Hab ich auch. Loos jetz- Butter bei die Fische!". Natürlich inklusive EC-Karte, lego.
    Und mit der kann man an Sparkassen in ganz Deutschland kostenfrei abheben- also ich habe zumindest noch keine erlebt, bei der mir Gebühren belastet wurden.
    Bei den Privaten gibts da als vergleichbaren Service die "Cash-Group", wo man auch kostenlos von angeschlossenen Instituten abheben kann; nur die "Genossen" (Volks- und Raiffeisenbanken) lassen sich gebührenmäßig zumindest manchmal noch ein bißchen feiern.
    Und eine Kreditkarte ist natürlich auch noch mit drin, die Wahl hat man zwischen Euro/master und Visa. Ist m.E. wurscht, welche man nimmt, da man eigentlich immer da, wo die eine akzeptiert wird, auch beim Versuch, mit der anderen zu zahlen, nicht aus dem Laden geworfen wird.
    Weiter: Ja, es gibt Guthabenzinsen (z.Zt. 1%), aber die liegen -zumindest bei mir- rein betragsmäßig in einem Bereich, den
    jeder Obdachlose mit Stil schon allein vom Zurückbringen der Pfandflaschen toppen könnte.
    Wer will, bekommt wohl auch einen Dispo, klar. Und ein Online-/ Telefonzugang ist auch mit drin.

    Und zwar ein recht guter, wie ich meine: Neben der Möglichkeit, ganz normal per WWW-Frontend mit PIN und TAN millionenschwere Transaktionen zu tätigen, kann man das gerne auch per HBCI tun; die erforderliche Chipkarte ist sogar kostenlos (muß allerdings extra beantragt werden); und den Leser konnte man da zumindest nicht allzuteuer bestellen, wer wollte, auch im Bundle mit einem HBCI-fähigen Programm (StarMoney).
    Das bieten andere zum Teil schon nicht mehr: Die Advancebank beispielsweise, bei der ich letztens einen HBCI-Zugang mit Karte wollte, sagte kurz und knapp (wenn auch sehr freundlich), daß HBCI bei der AdvanceBank nicht mehr angeboten werde. Und außerdem werde darüber nachgedacht, das HBCI-Zeug sowieso ganz abzuschaffen.
    "Wie ganz abschaffen?" fragte ich.
    "Naja, auch die anderen Banken denken drüber nach, bis Jahresende damit aufzuhören." Diese Aussage fand ich schlichtweg falsch und megadreist, aber da Geduld und Höflichkeit neben meiner Bescheidenheit eine meiner herausragenden Charaktereigenschaften ist, habe ich diesen Fehdehandschuh nicht aufgenommen.
    Wens interessiert: In einer der letzten c't-Ausgaben war ein Artikel über die Verbreitung von HBCI, und von einem Aussterben war da nicht unbedingt die Rede. (Anmerkung: HBCI geht sogar unter Linux; wens interessiert, der kann den Absatz am Ende des Artikels auch noch lesen).
    Gute Informationen zu HBCI gibt es übrigens auch auf http://www.hbci.de; dort findet man auch die Adressen der HBCI-Server seiner Bank, falls die Software sie nicht selber weiß…

    Tja, nochmal zum WWW-Frontend: War früher etwas schlanker und dauerte weniger lang zu laden (<80k!), hat sich aber seit Anfang des Jahres ein wenig aufgebläht (>200k); ist aber noch akzeptabel.
    Vor a
    llen Dingen funktioniert das Ding auf mehr Browsern als bei der Advance-Bank: z.B. Mozilla unter Linux lief einwandfrei damit.
    Wenn ich dann bei der AdvanceBank in den FAQs irgendwo lese, daß ich doch bitte den steinalten Netscape verwenden solle, weil der ach so inkompatible Mozilla die alten Befehle nicht mehr unterstützt, kommt mir die Galle hoch; ist denn das so schwer, sich an irgendwelche halbwegs aktuelle Standards zu halten, ohne irgendwelche proprietären Süppchen zu kochen? (Übrigens ein generelles Problem; Seiten, die auf einen bestimmten (i.d.R. leider der Winzigweich-Zwischennetz-Entdecker) "optimiert" sind, werden leider immer öfter die Regel. Schrecklich.

    Toll auch das "Drumherum": wer bei sich eine Verschlüsselungssoftware wie PGP oder GPG oder sowas instaliert hat, kann mit "EUMEL" (EL ektronische U msatz MEL dung) nicht nur erfahren, *daß* ein Umsatz erfolgt ist (geht auch unverschlüsselt), sondern sich sogar in Echtzeit Online-Kontoauszüge (EKA) mit allen Daten wie Betrag, Kontostand, usw. zumailen lassen- verschlüsselt, natürlich. Das ganze geht relativ einfach und ist auch gut in einem HOWTO beschrieben, daß man sich als Nur-Text-Datei von einem Mailbot bestellen kann. Finde ich gut, es muß nicht immer *.PDF sein; nicht immer (s.u.).

    Nett auch der Monatliche Gesamtkontoauszug (MEGA), den man downloaden kann, sehr übersichtlich und plattformübergreifend, da *.PDF. Wär ja noch schöner, wenn das Ding als Word-Dokument oder so verschickt würde…

    Etwas lästig anfangs der Werbeversand von irgendwelchen anderen Produkten dieser Bank; hat sich aber nach drei bis siebzehn Mitteilungen gelegt.

    Tja, anderer "beleghafter Zahlungsverkehr": Die Nummer mit den Schecks macht ja fast keiner mehr (ich brauch sie nicht mehr), und Überweisungen abgeben muß ich auch nicht mehr, da ja alles online geht (außer, ich muß doch mal wieder die Telefonrechnung zahlen, weil ich nicht online
    banken kann, da die Leitung noch gekappt ist).

    Telefonisch habe ich so gut wie noch nie was gemacht, bin aber überzeugt, daß das auch geht. In diesem Zusammenhang nett ist auch der "Rückruf-Service" auf der Website, der verspricht, daß man nach Absenden eines entsprechenden Wunsches innerhalb der nächsten Viertelstunde zurückgerufen wird- doch, das machen die wirklich, sogar aufs Handy. Also, wer weiß wovon er redet, kann so in der Öffentlichkeit entsprechend Eindruck schinden ("Boah, guck mal, der wird von seiner Bank angerufen- ist der aber wichtig!"), und das sogar zum Nulltarif. Natürlich muß man nach dem Abschicken des Call-Back-Wunsches auch schnell genug irgendwo sein, um gesehen zu werden, klar.

    Ansonsten gibt es zu dieser Bank zu sagen, daß es -zumindest für reine Internetbanker- zu dieser Bank ansonsten nichts zu sagen gibt. Ich bin da einfach zufrieden- trotz EUR 2,56 Monatspauschale, wegen der vielleicht ein paar Freibiergesichter zu anderen Mitbewerbern stiefeln. Pöh, sollen sie doch… aber: "There ain't no such thing as a free lunch", will sagen, zu verschenken hat keiner was, auch wenn es so aussieht.
    Für Studnix, Schüler und andere Auserwählte ist das Konto natürlich kostenlos.

    Lustige Anmerkung noch: neben den eher tristen Normalo-EC-Karten vopn Sparkassen & Volksbanken hebt sich die der 1822 direkt durch eine ansprechende optische Gestaltung wohltuend ab; nicht selten hört man entsprechende Kommentare von Kassiererinnen…

    Tja, das war eigentlich mein Senf zur 1822, wens interssiert, der kann gerne noch weiterlesen, um dem spannendnen Kampf "Mensch gegen Maschine" auf dem Schalchtfeld des HBCI mitzuverfolgen, ansonsten bedanke ich mich für die Aufmerksamkeit.

    Viel Schbass noch, Schbocht.

    ANHANG: HBCI unter Linux

    Ok, erste Regel: Unter Linux ist alles kostenlos. Erste Ausnahme: nicht immer. Für gute Programm kann man auch Geld beza
    hlen- kann man man machen, muß man aber nicht, in diesem Fall aber eher doch: Von der Firma Matrica z.B. gibt es ein nativ unter Linux laufendes Programm, das HBCI-fähig ist. Das muß her.
    OK, zweite Regel: Unter Linux gibt es kaum unterstützte Hardware. Zweite Ausnahme: wenn man sich ein bißchen umschaut, sieht es oft nicht so schlecht aus. Aber einen Leser braucht man schließlich doch; am besten mal bei Google oder so nuch M.U.S.C.L.E. suchen (mit Punkten!), da kommt man auf eine Site, wo es Linux-Treiber für Kartenleser gibt, und zwar i.d.R. als Sourcecode, das heißt, man muß noch etwa fünf Minuten fürs Compilieren aufwenden. Oh Schreck!
    Ach so, der Leser: bei mir ist es ein Towitoko Chipdrive, hat 39,90 (damals noch Westmark) gekostet und funktioniert. Nach längerem rumtesten und Update auf die damals neueste Version (2.0.5, gaube ich) lief es dann.
    Tja, und natürlich braucht man noch eine Internetverbindung. Bei wem das Modem an dem Rechenr mit der HBCI-Software hängt, der braucht gar nix zu veranlassen, wer allerdings noch einen Router/Proxy sonstwas dazwischen hat, muß Port 3000 freimachen.
    Am einfachsten (am einfachsten- nicht am sichersten) hierbei ist natürlich die Variante, einen Router unter Linux aufzusetzen, an dem das Modem/ISDN/sonstwas hängt. Hierzu einfach die "Personal Firewall" unter Suse mit dem Parameter "masquerade XXXX" starten, wobei XXXX das Device ist, das nach draußen geht, z.B. ppp0 für ein Modem oder ippp0 für ne ISDN-Karte. Hierzu muß allerdings auch IP-Forwarding eingeschaltet sein (Im Handbuch steht, wo man das machen muß). Jetzt noch auf dem Rechner, an dem man HBCI machen möchte,die Default-Route auf den Router setzen (in /etc/route.conf in den oberen Zeilen mindestens einen Eintrag für den Route, in der unteren Zeile kann man dann mit einem Default-Entrag darauf verweisen), und dann sollte es eigentlich laufen.
    Ein Proxy a la squid bringt hierbei übrigens keine Punkte, da hierbei das HBC
    I-Protokoll nicht unterstützt wird.

    So, im oberen Absatz stecken ca. 6 Monate rumprobieren, allerdings weder vollzeit- noch regelmäßig. Aber steter Tropfen hölt den Stein, es muß nicht immer Windows sein. In diesem Sinne,

    Spocht

  129. didi wrote
    at 18:53 - 19th April 2012 Permalink

    Habe bei der 1822 ein Tagesgeldkonto eingerichtet. Erste Erfahrung: Zugangsdaten für das Online-Banking funktionieren nichtZweiter Erfahrung: Niemand antwortet auf der "7-22"-Uhr Telefon-Support-Line innerhalb der angegeben Zeit.Eine echte Enttäuschung.

  130. ChristophB wrote
    at 11:56 - 22nd April 2012 Permalink

    Meine Erfahrung mit meiner Ex-Bank und mit anderen Sparkassen sind unter "Volksbanken" bzw. "Sparkassen" nachzulesen – hier kommt nun mein Bericht über die bessere Alternative.

    Ich bin seit ungefähr zwei Jahren Kunde bei der 1822direkt. Besonders positiv finde ich die einfache Gebührenstruktur (5 DM im Monat fürs Konto, 10 DM im Jahr für die beiden Kreditkarten) und den Call-Back-Service.

    Dieser Rückrufservice funktioniert so, dass ich auf der Webseite meine Telefonnummer hinterlasse und dann innerhalb von einer Viertelstunde einen diskreten Anruf aus Frankfurt bekomme. Bei anderen Banken habe ich unerwünschte Werbeanrufe erhalten, hier werde ich nur persönlich angesprochen, wenn ich das auch will.

    Etwas kompliziert ist das Verfahren, bis erstmal ein Onlinekonto eröffnet ist – das dauert mit dem ganzen Hin und Her an Papier. Aber die guten Zinsen aufs Girokonto und das kostenlose Tagesgeldkonto entschädigen dann dafür auf Dauer :-)

  131. fluxus wrote
    at 13:37 - 22nd April 2012 Permalink

    Ich bin seit 2 Jahren Kunde bei 1822direkt, und im wesentlichen bin ich sehr zufrieden. Ich verfüge dort nur über ein card-Konto: für 30,– DM pro Jahr gibt's eine Kreditkarte und eine ec-Karte, dazu ganz ordentliche Guthabenzinsen. Die Abwicklung läuft immer zügig und korrekt, allerdings muss man relativ hohe Dispo-Zinssätze in Kauf nehmen. Ab und zu gibt's auch Probleme mit dem Service-Computer, insbesondere nach Neu-Strukturierungen, aber im großen und ganzen kann man auch insoweit zufrieden sein. Für eine Bank, die ursprünglich aus dem öffentlich-rechtlichen Sektor stammt, eigentlich ganz o.k. Habe allerdings kein Wertpapier-Depot dort, das müsste man nochmal probieren.

  132. Robert Fuchs wrote
    at 16:54 - 22nd April 2012 Permalink

    1822direkt versucht Kunden mit Geldanlagen zu locken.Z.B. akt. Tagesgeld bis 2,75 % , ist man schon bei denen Kunde -wird man im gleichen Zeitraum mit schlappen 1,3 % abgespeist !Suventionieren Altkunden die Lockangebote ? Ja ,ganz bestimmt.Bei meiner telef. Beschwerde , bzw. Nachfrage nach besserenKonditionen für Altkunden , wurde von der 1822 einfach aufgelegt.Man wird auch von Investmentabt. ständig mit WErbung bobadiert.1822direkt -nein danke !Empfehle euch die PSD -Hessen Thürigen

  133. harry_potter77 wrote
    at 20:36 - 22nd April 2012 Permalink

    Habe mich für 1882direkt als zweite on-line Bank entschieden, weger der vergleichsweise geringeren Transaktionskosten, wenn man nicht gerade die üblichen Fonds handelt.
    Seit Depoteröffnung in Nov-2002 bin ich damit äußerst unzufrieden!
    Papiere + WKN's für viele Zertifikate und ganz normale fesverzinsliche Anleihen sind im System nicht hinterlegt, daher nicht sofort on-line zu ordern.
    Über die nicht vorhandenen Print-Möglichkeiten habe ich mich schon einmal geäußert. Deren 'Service' sieht so aus, dass der user mittels 'copy' und 'einfügen' in ein word-Dokument arbeiten muss, um einen Ausdruck zu erhalten.

  134. Teja wrote
    at 23:51 - 22nd April 2012 Permalink

    Ich bin seit gut einem Jahr Kunde der 1822 direkt, und habe bisher nur gute Erfahrungen gesammelt.
    Sicherlich, für Personen über 27 Jahren fallen Kosten an, die sich meiner Meinung jedoch durch den Service (Kreditkarten, Brokerage, etc.) im Bereich des finanzierbaren Limits halten, zumal es eine attraktive Guthabensverzinsung gibt!
    Auch wenn es teilweise bessere Angebote auf dem Markt gibt, die 1822 direkt ist für mich das Allroundtalent der Banken, die einem jede Möglichkeit des modernen Internetbanking zur Verfügung stellt!

  135. gernot.hildebran wrote
    at 17:39 - 23rd April 2012 Permalink

    Sichere Geldanlage in unsicheren Zeiten

    Die Möglichkeiten reichen vom Tagesgeldkonto bis zum Bundesschatzbrief.

    Durch die anhaltende Abwärtsbewegung an den Aktienmärkten rücken sichere Geldanlagen in den Vordergrund. Der Verbraucher hat die Wahl zwischen kurz-, mittel- und langfristigen Anlagen.
    Barreserven sollten nie aufs Girokonto oder schlecht verzinst auf ein Sparbuch parken, sondern auf ein gut verzinstes Tagesgeldkonto. Die beste Offerte kann leicht im Internet recherchiert werden.
    Der Zins auf einem Tagesgeldkonto ist einem allerdings nie längerfristig garantiert.
    Wer hier sicher gehen will, kann seine Rücklagen auf einem Festgeldkonto anlegen. Für einen mittleren Anlagehorizont von bis zu zwei Jahren können sich unter Umständen Geldmarktfonds eignen. Sie investieren in Bankguthaben, Festgeldern oder Anleihen und überstehen Börsenflauten ohne Mühe. Die Wertentwicklung fast aller Fonds liegt aber derzeit unter den Offerten der besten Tages- und Festgeldanbieter.
    Zur mittel- und langfristigen Anlage eignen sich vor allem Wertpapiere des Staates wie Bundesschatzbriefe, Sparbriefe oder Sparanlagen von Banken und Sparkassen. Für Sparbriefe gilt: Je länger die Laufzeit und je höher der Anlagebetrag, desto höher der Zins. Vier Prozent und mehr bieten die meisten Banken.
    Für all diese Anlagen gilt: Es fallen keine Kosten und Gebühren an, die die Rendite schmälern. Zu beachte ist, dass die Steuer zum Tragen kommt, wenn die Zinsen die Freibeträge (Zinsabschlagssteuer 30 %) übersteigen, oder man keinen Freistellungsauftrag erteilt hat.

  136. konradin wrote
    at 21:46 - 23rd April 2012 Permalink

    Kürzlich,auf der Suche nach einer neuen Bankverbindung blieb ich auf der Internetseite http://www.1822direkt.com hängen.

    Auf dieser Internetseite stellt sich die 1822direkt Bank vor.
    Diese Bank ist ein Unternehmen der Frankfurter Sparkasse.

    Zuerst wollte ich garnicht weiterschauen,weil die Gebühren der Sparkassenunternehmen im allgemeinen recht hoch sind.
    Vornehmlich denke ich hier an die Berliner Sparkasse oder die Märkisch-Oderländische Sparkasse.Dort fallen Gebühren von bis zu 15,00 DM pro Monat alleine für das Führen des Girokontos an.

    Bei den Konditionen der Bank 1822direkt war ich sehr angenehm überrascht.
    Junge Leute bis 27 erhalten hier ein kostenfreies Girokonto.
    Für alle anderen Kunden beträgt die Grundgebühr
    für ein Girokonto 5,00 DM.Und in dieser Grundgebühr sind bereits eine Vielzahl von Leistungen enthalten.
    Man erhält für diese Grundgebühr eine EC-Karte mit welcher man von allen Geldautomaten der sehr grossen Sparkassenorganisation in ganz Deutschland kostenfrei Bargeld abholen kann.
    Die Kontoauszüge werden kostenfrei versandt und die spätere,wenn überhaupt,anfallende Kontoauflösung ist auch gratis.
    Im Girokontopaket für 5,00 DM ist sogar eine Kreditkarte enthalten.Lediglich der Kunde der ein Lichtbild auf seiner Kreditkarte wünscht wird nochmals mit 5,00 DM zur Kasse gebeten.

    Wer über einen Disposotionskredit verfügen möchte findet auch bei der 1822direkt günstige Konditionen.
    So verlangt die Bank 1822direkt einen Kreditsatz von 10,50 %.
    Vergleicht das mal mit Dispokredit Eurer Bank.Selbst die günstige Sparda-Bank will da 11,25 %.

    Wie jede moderne Bank bietet die 1822direkt auch das gern genutzte Online Banking an.
    Hier nutzt man das bewährte Verfahren mit Geheimzahl und TAN-Nummer.
    Ich finde das auch gut so,denn diese Verfahren hat sich inzwischen als sehr sicher bewährt und durchgesetzt.
    Zur Information andere Banken fordern noch den Anschlus
    s eines zusätzlichen Kartenlesegerätes und damit wird dann Online Banking schon etwas komplizierter und ein USB Anschluss ist ausserdem noch belegt.

    Als Vollwertbank bietet die 1822direkt natürlich mehrere Produkte zum Sparen an.
    Hier sind die Zinssätze im oberen Bereich angesiedelt.

    Auch Brokerage wird von der 1822direkt angeboten.Hier kann man leicht und unkompliziert telefonisch,per Fax oder auch Online Kaufantrage abgeben.
    Allerdings fallen beim Brokerage branchenübliche Gebühren an.

    Insgesamt hat mich das Angebot der Bank 1822direkt angenehm überrascht.
    Gegenüber anderen Banken entfallen hier versteckte Gebühren und auch die Bankbedingungen(AGB) und Preislisten sind einfach strukturiert.

    Also auch für mich eine Alternative zum bisherigen Girokonto.

  137. nanai wrote
    at 18:48 - 24th April 2012 Permalink

    Ich habe seit 2003 ein Girokonto bei der 1822direkt, seit Januar 2007 auch ein Tagesgeldkonto. Das Girokonto wurde immer auf Guthabenbasis geführt, das Tagesgeldkonto sowieso. Nun schneit mir Mitte Dezember mit einem Poststempel "Frohe Weihnachten und ein gutes Neues Jahr" die Kündigung beider Konten ins Haus. Sie wird auf Nr. 26.1 der AGB gestützt: Dieser lautet: "26.1 Ordentliche Kündigung. Sowohl der Kunde als auch die Sparkasse können die gesamte Geschäftsbeziehung oder einzelne Geschäftszweige jederzeit ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist kündigen, soweit keine abweichenden Vorschriften oder anderweitigen Vereinbarungen dem entgegenstehen. Kündigt die Sparkasse, so wird sie den berechtigten Belangen des Kunden angemessen Rechnung tragen, insbesondere nicht zur Unzeit kündigen."

    Die Kündigung ist mit einer Frist von 1 Monat erklärt. Auch wenn sie ohne Einhaltung einer Frist nach deren AGB (wirksam??) ausgesprochen werden könnte, ist sie über die Jahreswechselurlaubszeit recht kurz. Sie trifft mich auch persönlich. Ich kann mir nicht erklären wie es dazu kommt (die Kündigung enthält ja keine Begründung) (Warum wollen die mein Geld nicht??) und würde gerne auf diese Weise gleichfalls Betroffene kennenlernen zwecks Austausch.

    Auf jeden Fall kann ich, obwohl ich die ganzen Jahre eigentlich zufrieden war, keine Empfehlung für eine Bank aussprechen, die aus heiterem Himmel eine seit fünf Jahren bestehende, stets mit Guthaben und zur beiderseitigen Zufriedenheit geführte Kontenverbindung kündigt.

  138. altmeyer wrote
    at 16:57 - 26th April 2012 Permalink

    Ich würde die 1822direkt fast uneingeschränkt empfehlen – Vorteile: preiswerte Konten mit Kreditkarte, guter Service, Freundliche Mitarbeiter – Nachteile: Bankleitzahl identisch mit Frankfurter Sparkasse (Verwechslungsgefahr)

  139. chaack wrote
    at 17:47 - 26th April 2012 Permalink

    Eigentlich bin ich ja einigermassen zufrieden mit dem Angebot von 1822-direct. Aber bei der Bearbeitung der Mails, die ich bei zwei Problemen über die Funktion im Online-Banking abgegeben habe bin ich mehr als unzufrieden.

    Zweimal eine konkrete Frage mit der bitte um Antwort geschickt und beide male keine Antwort bekommen. Ich wollte dann über das Telefon nachfragen, aber da ich keine Telefonpin mehr habe (vernichtet, da ich ja onlinebanking machen will), konnte, oder wollte mir dort auch niemand helfen. Auf den einfachen Hinweis, hier ist meine Kontonummer, irgendwo bei Ihnen ist meine Frage und meine Email-Adresse, bitte kümmern Sie sich doch bitte mal um Antwort, sagte man mir, ich muss dies in schriftlicher Form machen.

    Das ist kein Dienst am Kunden.

    Zudem fehlt die Möglichkeit im OnlineBanking den Zahlungsempfänger abzuspeichern.

  140. übermorgen wrote
    at 19:21 - 27th April 2012 Permalink

    Bereits seit 3 Jahren bin ich Kunde der 1822 mit einem Cash Konto. Dabei handelt es sich um ein Spar- bzw. Festgeldkonto. Man bekommt den Zinssatz eines Sparbuchs und das Geld ist täglich fällig. Die Zinsen belaufen sich z.Z. auf 3,25 % ab der ersten Mark. Das Cash Konto wird als "1822direkt-cashkonto für Onliner" geführt, was soviel heisst, als dass das Konto nur online geführt werden kann. Ist aber kein Problem, denn nicht jeder wohnt in Frankfurt ;)
    Das Internetbanking der 1822 klappte bisher ohne Probleme. Noch kein einziges Mal, dass ich nicht in mein Konto käme und auch an Verbindungsabbrüche kann ich mich nicht erinnern.
    Das einzige Manko ist, finde ich, dass nach dem Sperren einer TAN-Liste eine neue nicht automatisch zugeschickt wird, sondern man zuerst noch die Hotline anrufen muss. Schade…
    Was ich noch sehr gut finde ist der Callback Service. Hinterlässt man auf der Homepage seine Angaben, wird man innerhalb von 15 Minuten zurückgerufen. Das ist toll!

  141. waldi@ wrote
    at 21:23 - 27th April 2012 Permalink

    Eigentlich werden Sparkassen unter Bankern abschätzig "Spardosen" genannt – aber nach ca. 6 Monaten muß ich wirklich sagen: Hut ab – soo muß eine Direktbank sein!

    Die Kontoeinrichtung ist wie bei allen anderen Direktbanken auch bei der 1822er recht umständlich, da man sich erst bei der Post legitimieren muß. Das war aber auch der einzige komplizierte Vorgang bei der Kontoeröffnung. Bereits nach 2 Wochen erhält man ein Paket mit den wesentlichsten Unterlagen und einer wirklich einfachen Einleitung (wirklich sehr gut gemacht mit Bearbeitungshinweisen).

    Die eigentlichen Unterlagen incl. EC-Karten und Kreditkarten, Onlinezugang kommen dann relativ flott innerhalb von 4 Wochen.

    Was mir besonders gefiel war der flotte Service. Man hatte vergessen, für meine Frau eine EC-Karte auszugeben: E-Mail an den Service, 1 Tag später war die Antwort da und 2 Wochen später die EC-Karte. Alles ohne großen Zirkus.

    Auch als ich ziemlich trottelig gleich meine PIN sperrte, war der Service am Telefon ausgesprochen freundlich und hilfreich – alles kein Thema.

    Einzig die Einrichtung des T-Online-Zuganges war etwas umständlich. Man sollte nämlich nicht die 1822Direct mit der "Frankfurter Sparkasse von 1822" verwechseln. Die Direkttochter hat einen anderen Zugang!!! Bei Einrichtung von Quicken muß man daher die Zugangsdaten anpassen. Dies steht aber auch alles in der Anleitung – man muß es nur lesen.

    Ok – soweit zu der Einrichtung des Kontos. Auch im laufenden Betrieb zeigen sich die "Spardosen" angenehm unkompliziert.

    Besonders angenehm fällt die Möglichkeit auf, bequem an Bargeld zu kommen. Dies erhält man nämlich kostenlos an allen Geldautomaten der Sparkassen – also fast an jeder Ecke. Nur die DiBa hat hier ein noch größeres Netz, dafür bekommt man bei den Sparkassen den aktuellsten Kontostand angezeigt – auch ganz nett!

    Sehr gut hat man bei der 1822Direct die Kontoauszüge gelöst. Ein
    mal im Monat bekommt man diese per Post. Im Gegensatz zu den unhandlichen Formularen der meisten anderen Banken, versendet die 1822Direct die Auszüge im handlichen DIN A4-Format.

    Die Konditionen (für das Online-Konto) sind o.k.: 5 DM Kontoführungsgebühren p.M., 3 % Zinsen auf Guthaben, gute Sollzinsen, EC- und Eurocard gratis.

    Angenehm fällt auf, daß die 1822Direct sich im Gegesatz zur DiBa und zur Deutschen Bank 24 mit Werbung zurückhält. Während man bei der DiBa regelrecht zugeschüttet wird und die Deutsche Bank auch mit Werbung nur so um sich schmeißt, hält man sich bei der 1822Direct angenehm zurück. Das obligatorische Beiheft bei den Kontoauszügen – das wars.

    Insgesamt fällt auf, daß die 1822Direct eine sehr unspektakuläre Bank ist. Alles läuft rund – ohne Ecken und Kanten!!! So stelle ich mir eine Direktbank vor – ergo: sehr empfehlenswert!

  142. baerchen22 wrote
    at 22:26 - 27th April 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist eine direkte Tochtergesellschaft der Frankfurter Sparkasse. Dies gab mir – neben den damit verbundenen Vorteilen – die Gewißheit, daß ich mein Geld bei einer seriösen Bank anlege, da ich anfangs doch recht skeptisch in Bezug auf Online-Banken war…

    Im Folgenden liste ich Euch ein paar Leistungsmerkmale der 1822direkt, die ich besonders vorteilhaft finde, auf:

    G I R O K O N T O

    Wenn man unter 27 Jahre ist, ist das Konto kostenlos (sonst 5,-/Monat Kontoführungsgebühr).
    Man erhält außerdem eine Kreditkarte nach Wahl (VISA oder EUROCARD) und eine EC-Karte ohne weitere Gebühren.
    Man kann seine Kontoauszüge entweder bei einer Filiale der Frankfurter Sparkasse (was für alle, die nicht in Frankfurt wohnen, wohl eher ungünstig ist…) abholen oder sich einmal pro Monat kostenlos zuschicken lassen.
    Geld bekommt man kostenlos an allen Geldautomaten der Sparkasse.
    Im Internet kann man sich auch seinen Kontostand und -bewegungen anschauen, und die TANs und PIN verwalten.
    Überweisungen und andere Zahlungsvorgänge können online (mit PIN, TAN), per Telefon (PIN) oder schriftlich vorgenommen werden. Hierfür fallen keine weiteren Gebühren an.
    Ganz wichtig: Die Zinsen: sie sind hier weit höher als bei Girokonten bzw. sogar Sparbüchern von anderen Banken. Derzeit bekommt man unter 10.000DM 3% bis zu 3,6% ab 100.000DM Guthaben.
    Schecks kosten z. Zt. 0,25DM pro Stück.

    C A S H K O N T O (für Onliner)

    Wichtig für die Einrichtung eines Cashkontos ist ein Referenzkonto, das nicht unbedingt bei der 1822direkt sein muß. Man kann zwar direkt auf das Cashkonto überweisen, aber Überweisungen nur auf das Referenzkonto tätigen (stellte sich in der Praxis für mich nicht als großes Problem dar).
    Das Geld ist täglich verfügbar bei einer Verzinsung von 4% unter 10.000DM. Das gilt allerdings nur für Cashkonten die für Onliner eröffnet wurden. Allerdings besteht auch hier die Möglichkeit sein Kon
    to über Telefon oder schriftlich zu verwalten und Überweisungen zu tätigen.
    Wenn man nur ein Cashkonto hat muß man allerdings auch hier eine Kontoführungsgebühr von 5 DM bezahlen.

    B R O K E R A G E – Konto (Wertpapierdepot)

    Für Inhaber des young giro (kostenloses Girokonto für unter 27-jährige) ist das Depot kostenlos, sonst entstehen 5,-DM Gebühren.
    Wertpapiertransaktionen kosten ab 8,95EUR, außerdem soll es Sonderangebote geben.

    E R Ö F F N U N G

    Man bestellt auf der Homepage (www.1822direkt.com) die Unterlagen und füllt diese anhand einer Checkliste aus, damit man auch nichts vergißt. Die Identitätsfestestellung geschieht über PostIDent (man muß mit einem besonderen Formular und seinem Ausweis zur Post gehen) und in Kürze erhält man Antwort von 1822direkt und nach und nach kommen dann die Kreditkarten und alles übrige.
    Natürlich gibt es auch noch andere Kontoarten wie z. B. ein Kartenkonto oder Festgeldkonto. Meiner Meinung nach gibt es dort aber auch nicht mehr Vorteile als bei den aufgelisteten Kontoarten.

    S I C H E R H E I T

    Generell wird immer eine PIN verlangt (per Telefon und Internet).
    Die Übertragung beim Internet-Banking geschieht über ein Java-Applet mit Verschlüsselung. Bei Überweisungen wird nach Eingabe der TAN-Nummer eine BestätigungsTAN gesendet, die sicherstellt, daß die Überweisung bei der Bank ankam (die BestätigungsTAN muß mit der Nummer auf dem TAN-Zettel übereinstimmen).
    Beim Telefonbanking werden 2 Stellen der TelefonPIN abgefragt. Dies gewährleistet, daß auch die Mitarbeiter nie die komplette PIN bekommen.

    P E R S Ö N L I C H E M E I N U N G:

    Vorteile:
    – günstige Kontoführung
    – hohe Zinsen
    – übersichtliche und gut erreichbare
    Homepage
    – kostenlose Kreditkarten
    – freundlicher Service
    – bis jetzt keine Probleme mit der Bank
    (auch bei Freunden)
    – Prämien für Freundschaftswer
    bung
    (Geschenk oder 50,-DM)

    Nachteile:
    – keine Bareinzahlungen bzw. Bareinzahlung
    von Schecks möglich (an Banken außerhalb
    der Frankfurter Sparkasse)
    – gebührenpflichtige 0180-Nummer
    – viele PIN-Nummern (für Telefonbanking,
    Onlinebanking,…)

  143. helko wrote
    at 22:30 - 27th April 2012 Permalink

    Ich bin von dieser Bank (obwohl sie ja eigentlich eine Sparkasse ist) begeistert!

    Ich nutze nun schon seit mehrern Monaten das Young-Giro und ein Anlagekonto bei der 1822direkt.

    Als Student zahlt man für das Girokonto keinen cent, aber erhält dafür viele Leistungen: Guthabenverzinsung, EC-Karte, EUROCARD oder VISA und noch einiges mehr.

    Und auch die Verzinsung auf dem Anlagekonto kann sich (bei täglicher Verfügbarkeit) sehen lassen.

    Die Beantragung dieser Konten ging schnell und sehr unkompliziert von statten. Ich hatte ein Info-Packet bestellt, das wenige Tage später – bereits für mich ausgefüllt – in der Post war.
    Nach dem Post-Ident dauerte es nur 1,5 Wochen bevor die Kontoeröffnung per eMail bestätigt wurde. Innerhalb der folgenden beiden Tage kamen auch schon die PINs für Telefon- und Onlinebanking an.
    Die EUROCARD war knapp zwei Wochen später in der Post (Gehaltsnachweise oder ähnliches wurde nicht verlangt); die EC-Karte brauchte dann auch noch ein paar Tage.

    Auch das Onlinebanking ist tadellos. Einfach, schnell und übersichtlich.

    Besonderes Schmankerl ist aber der Service, das man sich per eMail informieren lassen kann sobald ein neuer Buchungsposten vorliegt. Das spart den täglichen Blick aufs Konto!

    Die Kontoauszüge erhält man übrigens in der Inbox des Onlinebankings. Wer will kann diese sich aber auch am Kontoauszugsdrucker der Fankfurter Sparkasse (kostenfrei) holen oder per SnailMail zuschicken lassen (gegen Gebühr).

    Einziges Manko: sehr schlechte Bearbeitung von Reklamationen! Da das aber ein wichtiger Punkt ist, gebe ich nicht alle 5 Sterne.

  144. tasitt wrote
    at 10:28 - 28th April 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist für junge Leute die optimale Bank
    (mal vom Sparkassen-Image abgesehen ….)

    Als ich vor ca. 9 Monaten mein Konto eröffnet hatte,
    habe ich 2 Tage nach Versand des Briefes schon das
    Eröffnungsschreiben mit Kontonummer, BLZ und bestellten
    Karten enthalten. Jeweils immer ein Tag danach
    habe ich Telefon-PIN, TAN-Liste, Online-PIN, Karten-PIN,
    Eurocard/Mastercard (!!) und danach Sparkassencard
    erhalten. Ich hatte die Eurocard nach nur 7 Tagen
    (soviel zur Ausstellungsdauer bei anderen Banken).

    Die Eurocard/Mastercard (oder VISA) DailyCharge für
    das young-giro bekommt absolut JEDER ab 18 Jahren.
    DailyCharge heisst, dass die Kaufbeträge wenige
    Tage nach Benutzung der Karte bereits abgebucht werden
    (d.h. es gibt keine Monatsabrechnung). Das Verfahren
    läuft also ähnlich wie bei EC-Kartenzahlung ab.
    Eine PIN (für Geldautomat) gibt es nicht.
    Sofort bei Eröffnung gibt es 500 EUR Kartenlimit
    (egal, wie viel Geld man hat. Man darf es aber
    nicht missbrauchen bzw. mehr ausgeben als auf
    dem Konto ist! Anmerkung: Wenn das Konto eine
    Kreditkartenabbuchung nicht deckt, wird das Geld
    erst dann abgebucht, wenn der Betrag gedeckt ist.
    Habe ich einmal bemerkt, sollte aber nicht länger
    als ein paar Tage so sein).

    Ich hatte in den 9 Monaten nie ein Problem mit
    der 1822direkt. Kontoauszüge hole ich mir direkt
    in Frankfurt bei der 1822 (ansonsten gibt es
    den MEGA, einen elektronischen Kontoauszug als PDF
    jeden Monat). Ausserdem gibt es EUMEL. Sobald
    eine Buchung auf dem Konto eingeht, bekommt man
    eine per PGP verschlüsselte E-Mail mit Informationen
    zu dieser Buchung (meines Wissens einmalig in
    Deutschland!)

    Rücklastschriften, Scheckbestellungen, weitere
    Konten eröffnen: Alles kein Problem über eine
    TAN-gestützte Servicemitteilung.
    HBCI-Karte ist kostenlos.

    Bei kaum einer Bank erhält man direkt eine
    br/><
    br><
    br>Kreditkarte sowie EC-Karte. Bei der deutschen
    Bank beispielsweise erhalten junge Leute
    erstmal gar keine EC-Karte (Kreditkarte erst
    recht nicht) und auch solange keine, wie
    nicht minimum einige hundert Euro pro Monat
    aufs Konto fliessen.
    Bei der 1822direkt ist es egal wie viel Geld
    auf dem Konto liegt, selbst wenn es wesentlich
    weniger sind als die 500 EUR Kreditkartenlimit.
    Nur überziehen geht ohne Gehaltseingänge
    nicht – und wer zu Häufig Rückbuchungen
    provoziert, bekommt natürlich gekündigt.

    Trotzdem gibt es aus meiner Erfahrung auch mit
    unterschiedlichen Banken keine andere Bank,
    die so freundlich zu jungen Kunden mit meist
    wenig Geld ist.

    Und: Alles ist kostenlos, absolut 0,00 EUR!
    Auch der Kartenverlust ist "billig":
    EC-Karte: 8 EUR; Kreditkarte: 20 EUR….

    Weiterer Vorteil: 1822direkt akzeptiert
    als bisher einzigste deutsche Onlinebank
    die 256-Bit SSL Verschlüsselung mit AES.
    (normal sind 128 Bit SSL) …

    Das einzigst Nachteilige was mir überhaupt
    einfällt ist, dass die 1822direkt das Sparkassen-
    Image hat. Aber wem das egal ist, ist optimal
    bedient.

    Update, Anmerkung:

    Von einem Mitarbeiter habe ich diese Info:
    Ein weiterer Vorteil von DailyCharge ggü.
    Monatsabrechnung bei Kreditkarten ist,
    das sobald der Betrag vom Konto eingezogen
    ist (d.h. einige Tage nach Kauf), das Kartenlimit
    wieder auf 500 EUR hochsteigt. Bei einer Monats-
    abrechnung müsste man mit 500 EUR pro Monat
    auskommen. Bei DailyCharge wird nach Zahlung
    der einzelnen Posten immer wieder auf 500 EUR
    aufgestockt ….

    Noch ein Update:

    Bei kaum einer Bank gehen Überweisungen
    so schnell raus wie bei der 1822. Wenn
    ich per HBCI eine Überweisung aufgebe,
    taucht die 5 Minuten später schon auf
    meinem Kontoauszug auf (egal ob
    Samstag,
    Sonntag, Feiertag….) optimal, wenn
    man eine Zahlung zum Zieldatum nachweisen
    muss!!

    Wenn man über das normale Onlinebanking
    überweisst, muss die Überweisung bis
    14:30 Uhr (manchmal reicht auch 15 Uhr)
    eingehen, damit sie am selben Tag gebucht
    wird. Selbst das ist noch äusserst Kundenfreundlich
    (Deutsche Bank: 11:30 Uhr bzw. 12:30 Uhr …)
    Überweisungen kann man bis zur Einreichung
    stornieren.

    Von Sparkasse zu Sparkasse sind Überweisungen
    extrem schnell (schlechtestensfalls 2 Tage).

    Überweisungen innerhalb der 1822 oder 1822direkt
    werden sofort, quasi REALTIME gebucht wenn man
    per HBCI überweist.
    Per onlinebanking innerhalb weniger Stunden.

    Wenn man also eine Turbo-Überweisung machen
    muss, spart euch die Eilüberweisung sondern
    überweisst einfach per HBCI.
    HBCI ist übrigens einigermaßen synchron mit
    den Kontoauszugsdruckern der 1822.
    Das Onlinebanking-Interface wird nur
    ein paarmal am Tag upgedatet, meines Wissens
    12 Uhr, 17 Uhr, 19 Uhr…..

  145. pupsile wrote
    at 10:37 - 28th April 2012 Permalink

    Nachdem ich fast zwei Jahre bei der Comdirect war,laß ich im Mitgliedsheft des BDVB`s eine Anzeige der 1822direkt.Daraufhin schaute ich ihm Internet auf der Homepage vorbei und lies mir ein Infopaket schicken,dass bereits nach zwei Tagen da war.Das Angebot war so überzeugend,dass ich sofort mein zur 1822 wechselte:

    -kostenlose EC-Karte und Standardkreditkarte für alle unter 27
    -kostenlose Zweitkarten
    -Guthabenverzinsung zwischen 3 und 3,6%
    -keine Depotgebühren
    -Transaktionskosten für Wertpapierkauf/verkauf absolut konkurrenzfähig
    -übersichtliche Homepage

    Ich bin mittlerweile ca.6 Monate Kunde der 1822direkt und bin voll und ganz zufrieden.

  146. Olaf Rausch wrote
    at 12:31 - 28th April 2012 Permalink

    1822direkt lockt Kunden mit Euro 100,00 bei einem Depotübertrag ab einer Summe von Euro10.000,00.Ich habe dort ein Depot eröffnet und sofort gekündigt. NICHTS hat an der Abwicklung zum Depotübertrag funktioniert. Falsche, schlecht kopierte und unverständliche Formulare wurden verschickt. Arrogante Schreiben erreichten mich und diese "Bank" ist absolut unfähig. Wie soll man da als Kunde Vertrauen haben. Jede andere Direktbank ist kundenfreundlicher.

  147. tbambey wrote
    at 13:23 - 28th April 2012 Permalink

    Ein verzinstes Girokonto mit einer Eurocard und einer Visacard jeweils in Gold. Zusätzlich Verszinsung auf die auf dem Konto vorhandenen Guthaben. Und das nicht gerade zu schlechten Zinssätzen. (wird nach Guthaben gestaffelt) Und mit einem Cash-Konto für Onliner bis zu 3,5 % p.a. auf laufende Konto! Auf das Konto kann in diesen Fällen über T-Online oder das Internet zugegriffen werden. Die Handhabung in den Dialogen der 1822 direkt ist meines Erachtens sehr einfach und übersichtlich. Zudem gibt es eine 24 h Hotline, die mit netten Call Center Mitarbeiter (innen). Für den Preis von gerade mal 7 DM im Monat ist dies ein verdammt gutes Angebot. Ach ja die ec-Karte ist ja auch noch dabei, an der an über 20.000 Geldautomaten in Deutschland gebürenfrei Geld abgehoben werden kann. Also alles im allem ein PRIMA Angebot

  148. mok wrote
    at 22:44 - 28th April 2012 Permalink

    Die 1822direkt ist für Studis oder unter 27-jährige sensationell günstig. Kostenloses Girokonto mit einer Kreditkarte und EC-Karte,
    Depot ohne Verwahrungsgebühren, dazu noch das Cashkonto, das bei täglicher Verfügbarkeit des gesamten Geldes 4% Zinsen bietet. Sogar beim Girokonto gibt es 3,2% Zinsen ab der ersten Mark. Über Onlinebanking ist jederzeit bequemer Zugriff auf alle Konten möglich. Das Online-Banking-Applet läd sich auch sehr schnell im Gegensatz zu anderen Direktbanken. Der einzoige Nachteilliegt im Wertpapierbereich, Intreday-Trading ist nicht möglich, also nix für Zocker.
    Die Eröffnung meiner Konten erfolgte auch sehr zügig: Innerhalb von 3 Tagen hatte ich Kunden- und Kontonummern; innerhalb von einer Woche waren Online-Pin und Tan-Liste da; innerhalb von 2 Wochen alle Karten samt Geheimnummern.

  149. fxl wrote
    at 17:53 - 29th April 2012 Permalink

    Banken sind…

    …Halsabschneider!
    …viel zu teuer!
    …Verbrecher in Nadelstreifen!
    …nicht da, wenn man sie braucht!

    aber auch

    …wichtig, für jedermann.

    Also stellt sich die Frage, welcher man sein Geld anvertraut, damit man nicht auch selbst zu den o.g. Einschätzungen verleitet wird. Ich habe für mich mit der 1822direkt die richtige Bank gefunden. Sie bietet für alle unter 27-jährigen und für Studenten auch über das 27. Lebensjahr hinaus mit der Young Line eine Produktlinie an, die sich aus kostenlosem Girokonto und kostenlosem Depot zusammensetzt.

    Das Girokonto ist mit einer Standard-Kreditkarte und einer EC-Karte üppig ausgestattet. Die Kontoführung kann per Internet-Banking via Java-Applet, mittels Software via T-Online, per Telefon, per Fax, per Brief oder persönlich in allen Filialen der Frankfurter Sparkasse bearbeitet werden. Hier sei noch erwähnt, dass die 1822direkt die Onlinebanking-Tochter der Frankfurter Sparkasse ist.

    Bisher nutzte ich nur die Internet-Banking-Funktion. Diese ist sehr einfach aufgebaut und man findet sich sehr schnell zurecht. Das Konto kann wahlweise in DM oder in Euro geführt werden und Umsätze werden mittels PIN und Tan bestätigt.

    Die Homepage selbst bietet Kunden und Interessierten zahlreiche Informationen. So stehen allen Besuchern Kursabfragen, Charts, usw. zur Verfügung. Kunden können auf Realtimekurse, Infos zu Neuemissionen und allem was man sonst noch braucht zugreifen.

    Die 1822direkt bietet außerdem eine rund um die Uhr besetzte 01803-Hotline an, über die man sich informieren, das Konto führen, weitere Konten eröffnen und vieles mehr. Die Mitarbeiter sind durchwegs freundlich und geben bereitwillig auf alle Fragen Auskunft. Sollte eine Frage nicht beantwortet werden können, so wird einem mitgeteilt, ab wann man die gewünschte Auskunft erhalten kann (z.B. wenn man in den Nachtstunden anruft, sind ja nicht mehr alle Abteilungen
    besetzt und damit Rückfragen nicht möglich).

    Die Bearbeitung von Kontoeröffnungen usw. ist sehr schnell. Nach nicht mal einer Woche bekommt man bereits die erste Post und nach wenigen weiteren Tagen trudeln nach und nach die diversen PIN´s und Tans und Karten ein. Dies muß aus Sicherheitsgründe nach und nach geschehen, um Mißbrauch auszuschließen.

    Die Legitimation passiert über den Postbeamten, der dies mittels eines Vordrucks vornimmt. Dies ist zur Kontoeröffnung erforderlich, da die Banken zur Kontrolle der Identität verpflichtet sind und dafür Sorge tragen müssen, dass keine Konten auf erfundene Namen angelegt werden. Die Legitimation bei der Post ist allerdings kostenlos.

    Alles in allem bin ich nach rund 6 Monaten bei der 1822 direkt sehr zufrieden und würde jederzeit wieder hier her wechseln.

    Nicht geeignet ist Sie für Gewerbetreibende, diese werden allerdings bereits durch die AGB´s ausgeschlossen. Vorsichtig sollte man auch als unbedarfter bei Börsengeschäften sein. Ich schlage hierzu vor, zunächst wirklich nur mit Standardwerten und Fonds zu beginnen und erst wenn man das ABC der Börse verstanden hat, in höhere Risikoklassen zu gehen.

    Als Lektüre für Börsennewbies empfehle ich zunächst natürlich die bei Depoteröffnung ausgehändigten Basisinformationen, dann die einschlägigen Fachmagazine (z.B. Börse Online), auch regelmäßiges Verfolgen von N-TV-Börsensendungen hilft enorm die Börse zu verstehen. Im Internet kann ich die WebSite http://www.boersenreport.de empfehlen.

    Außerdem nicht geeignet ist das Depot der 1822direkt für all jene, die Intraday handeln wollen, da dies die 1822direkt nicht vorsieht.

    Zur eigenen Sicherheit bin ich allerdings auch der Meinung, dass Leute, die mit Ihrer bisherigen Bank wegen Überziehungen Probleme haben, nicht zu einer Bank, die kostenlose Kreditkarten anbietet, wechseln sollten, da der unkontrollierte Umgang mit den zur Verfügung gestellten Mitteln den Ruin b
    edeuten kann. Ich denke, dass dies noch ein großes Manko aller Onlinebanken darstellt. Kreditkarten sollten nicht so leichtfertig vergeben werden.

    Ich hoffe ich konnte nen Einblick geben. Wenn noch Fragen offen sind, schreibt dies bitte in die Kommentare, über die ich mich egal ob positiv oder negativ, immer sehr freue. Ich werde dann die noch ausstehenden Antworten gerne geben.

    Euer
    fxl

  150. wkässner wrote
    at 18:11 - 29th April 2012 Permalink

    Ich bin bereits seit 2 Jahren zufriedener Kunde von 1822direkt.Ein ganz heißer Tip ist das CARD-KONTO.Der größte Vorteil ist,das beim Bezahlen mit der kostenlosen EC-Karte keine Buhungsposten ( woanders meist 30Pf pro Buchung) entstehen.Es ist wirklich so einfach.Mann behält das Girokonto bei seiner Hausbank,transveriert nach Gehaltseingang das gesamte Haushaltsgeld auf das Card-Konto und kann so immer und alles ohne schlechtes Gewissen mit der Karte bezahlen.Braucht mann Bahrgeld,kann mann es in jedem Sparkassenautomatten kostenlos ziehen.Das Geld auf diesem Konto wird mit 2,5% verzinst.Mann erhält jeden Monat kostenlos ein Kontoauszug per Post.Ihr Partner will auch eine Karte haben? Kein Problem,auch die ist Kostenlos! Einen kleinen Hacken habe ich gefunden.Die Eurocard oder VISA-Karte kostet 30,- DM im Jahr.Aber auch hier gilt,die Partnerkarte ist kostenlos.Besser kann mann seine Kontoführungsgebühren wirklich nicht senken.Ich habe damit meine halbiert.Infos gibt es bei: http://www.1822direkt.de

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

Postbank Girokonto ING-DiBa Girokonto Kostenloses Girokonto Girokonto Vergleich Postbank Dortmund Postbank SparCard Postbank München Postbank Suchen ING-DiBa Girokonto Kostenloses Girokonto Girokonto Vergleich Postbank Dortmund Postbank SparCard Postbank München Postbank Suchen Postbank Online Diba Deutschland Ingdiba Baufinanzierung Postbank Girokonto Kostenloses Girokonto Girokonto Vergleich Postbank Dortmund Postbank SparCard